Raspi per Handy steuern?

  • Moin.


    Unterwegs (Urlaub) mache ich tägliche Sicherungen der SD-Karten aus Fotoapparaten auf eine kleine USB-Platte. Da ich kein Notebook mitnehmen möchte, habe ich dazu eine Box von Verbatim, die über Handy-Steuerung (WLAN-Verbindung) die SD-Karten auf Platte kopiert. Alles ganz toll, nur kopiert dieses Gerät immer alles und nicht nur die neu hinzugekommenen Files, d.h. es dauert jeden Tag länger.


    Ich habe jetzt auf einem Pi4 ein Python-Programm erstellt, das dasselbe macht, aber vorhandene Files übergeht. Zusätzlich werden Exif-Daten ausgelesen, die Files nach Datum und Uhrzeit umbenannt, in Unterverzeichnisse nach Tagen kopiert, ebenso MP4-Files. Alle RAWs gehen in ein eigenes Unterverzeichnis, usw. All das erspart mir die spätere Nacharbeit am heimischen PC.


    Jetzt zum Problem. Funktioniert alles Super im heimischen Netz. Unterwegs möchte ich aber die Steuerung vom Handy machen. Das Handy soll also auf irgendeinem Weg (WLAN, BT, USB) als Terminal auf den Pi zugreifen. Ich habe gefühlte 100 Links zu solchen Verbindungen gelesen, aber nichts passendes gefunden.


    Hat irgendjemand einen Tip, wie man das machen könnte?


    Danke. Gruß, Hajo.

  • Danke fred0815, aber das löst das Problem nicht. Im eigenen Netz zuhause mag das funktionieren, unterwegs müsste ich den Pi zum Host machen, der IP-Adressen spendiert, usw. Ist nicht einfach und ich traue mich nicht ran, außerdem soll der Pi zuhause wieder ganz normal im LAN laufen.


    Ich habe jetzt mal die BT-Verbindung probiert. Handy und Pi paaren sich. Allerdings muss ich das (im LAN) am PI erstmal bestätigen, klappt also unterwegs schonmal garnicht, es sei denn die connecten unterwegs automatisch (nicht probiert). Am Handy ein BT-Terminal installiert, z.B. "Serial Bluetooth Terminal". Das sieht den Pi auch, meldet aber "Connection failed: read failed, socket might closed or timeout, read ret: -1". Zugriffsrechte am Pi?


    BTW: termius will zusammen mit einem zweiten Programm erstmal ins Internet. Wozu? Im Playstore kann man es nicht deinstallieren, der Button fehlt, also über die Einstellungen. Von Handy oder Android nehme ich daher lieber Putty.

  • Also ich würde eher das Handy zum wlan Hostpot machen (Andorid geht hatte ich schon gemacht. Nun kann der Pi sich mit dem Handy connecten und ssh funktioniert. Bluetooth ist langsam und auch nicht einfach ein TCP Netzwerk zu verwandeln, damit ssh über Bluetooth funktioniert. PS: wahrscheinlich verstehe ich gar nicht um was es geht- sorry :)

  • Das mit dem Hotspot kann m.E. nicht funktionieren, denn da müßte ja der Pi eine Verbindung zum Handy aufbauen. Der ist aber headless. Die Verbindung muss vom Handy aus aufgebaut werden. Nach meinem Verständnis muss der Pi Router, DNS-Server oder was auch immer sein und das Handy muss darauf verbinden. Ich habe Anleitungen dazu gefunden, scheint aber recht kompliziert zu sein und ich weiß nicht, ob ich dann den Pi noch normal in mein Netz bekomme. Deshalb die Idee per Bluetooth. Geschwindigkeit spielt keine Rolle, gehen ohnehin nur ein paar Kommandos drüber.

  • Vielleicht hilft Dir das Projekt message2action weiter.

    Mit dem Projekt kannst Du Dein Python-Programm auf dem Raspberry ausführen lassen, indem Du von Deinem Smartphone entweder eine SMS, eine Telegram-Chat-Nachricht oder eine Mail sendest.

    Mein Github-Repository ist hier zu finden.

  • Danke, sehe ich mir gern mal an. Allerdings müßte der Pi dazu eine Sim-Karte haben, um SMS, Chat oder Mail zu empfangen - oder sehe da etwas falsch?


    Ich habe mir jetzt erstmal eine Kopie vom OS gemacht und werde darin mal versuchen, Router-, DNS-, usw-Funktionen einzurichten. Zuhause würde ich dann die jetzige Karte nutzen, unterwegs die neue.

  • Quote

    Allerdings müßte der Pi dazu eine Sim-Karte haben, um SMS, Chat oder Mail zu empfangen - oder sehe da etwas falsch?

    Nein, das siehst Du richtig: Wenn der Pi in keinem Netz ist (wie zum Beispiel WLAN zu hause), dann musst Du ihn erreichbar machen. Im einfachsten Fall genügt ein USB-Stick, der eine SIM-Karte aufnimmt. Damit kannst Du SMS empfangen und versenden. Ob es möglich ist, damit den Pi so in das Internet zu bekommen, dass Du von einem anderem Gerät (=Dein Smartphone) darauf online zugreifen kannst, wage ich zu bezweifeln. Aber mit meinem oben erwähnten Projekt brauchst Du das auch nicht: der Pi kann dennnoch Mails lesen und versenden und in Telegram-Chats lesen und Nachrichten dort absetzen.

    Mein Github-Repository ist hier zu finden.

  • Ich glaube, Du hast mich komplett falsch verstanden. Der Pi läuft headless, braucht weder SIM noch Internet. Ich will ihn vom Handy steuern, z.B. per SSH. Ob das aber über WLAN, Bluetooth oder USB läuft, ist mir egal. Ich brauche auch unterwegs mit dem Pi kein Internet, nur diese Direktverbindung Pi-Handy. Das Handy soll lediglich als Tastatur und Bildschirm dienen.


    Ich werde jetzt mal auf dem Pi DHCP- und DNS-Server aufsetzen und dann vom Handy connecten. Lieber wäre mir (vom Aufwand her) gewesen, das Ganze per Bluetooth oder USB zu machen, aber da scheints ja nichts zu geben.

  • Wenn Du im Telefon den WLAN-Hotspot aktivierst und vorher den RPi so einrichtest, dass dieser sich mit dem Telefon verbindet, wenn das heimische WLAN nicht zur Verfügung steht geht wohl nicht? Es ist doch unterwegs völlig egal ob headless oder nicht oder wer nur den AP bereitstellt. Vorbereiten musst Du den RPi eh vorher.

  • Mal Quer gefragt, würde nicht ein USB Kabel auf USB mit USB Stick auch funktionieren?


    Bsp.: mein USB-C auf USB Buchse und daran dann ein USB Stick der vom Smartphone erkannt wird und die Daten kopieren dan per totalcmd app


    Lars

  • Einen hab ich noch ist aber schon wieder "extrem"

    Es gibt termux Apk für Android. Von da aus kann man bash-Scripte *edit* und "schonendere" Python Scripte schreiben und ssh Befehle absetzten.

    Dazu muss man sagen das termux am internen MMC Speicher chip "nagt" der im Smartphone ist. Da soll es eine bezahl Version geben die beim Android boot, termux ausführt. Aber auch das ist sehr aufwendig :)


    *Ich glaub man muss den ssh Port über 1024 ändern damit man aus Android rauß bzw. rein- kommt* Ich hatte das mal aber mit Ubuntu auf dem Handy aber bin wieder zum Raspberry, weil der interne chip vom Smartphon nicht so einfach wie eine Sd-karte gewechselt werden kann :) :) :)