Ich brauch ne USV: welche? Tipps gesucht

  • Hallo,


    die Gegend hier ist doch stark durch Stromausfälle und Brownouts bei Gewitter gefährdet (hab ich vorher bei den Wochenend- und Urlaubsbesuchen hier gar nicht so gemerkt).

    Jetzt hat mir der letzte Stromausfall sowohl den Mariadb-Server als auch mindestens die Wordpress-Tabellen "zerlegt" (weitere Schäden zeigen sich wahrscheinlich in den nächsten Tagen).


    Nun bin ich auf der Suche nach einer geeigneten, Raspberry Pi-tauglichen USV mit folgenden Eigenschaften:

    Ausreichende Haltezeit bis der Raspberry PI heruntergefahren ist

    Automatisches Herunterfahren bei Stromausfall

    Automatisches Hochfahren bei Wiederkehr der Netzversorgung

    Kostet wenig bis kein Geld

    Löten ok, aber dann brauch ich kompletten Schaltplan, Platine und Teileliste (kein SMD)

    WAF (Wife-Attraction-Faktor) möglichst hoch


    Können die Profis mir was empfehlen?


    Danke und Grusss


    GUMeyer


    PS: Backup ist mindestens genauso wichtig, ich weiß.

    ni pas ni

    tu car tu

    mal tu mal

  • so ziemlich jede USV, außer dem StromPi. Weitere Verlinkungen meinerseits in diesem Beitrag unter der Teilüberschrift "USV - unterbrechungsfreie Stromversorgung" ziemlich weit unten.

    Meine Billig-USV mit Supercaps empfehle ich mittlerweile nur noch äußerst bedingt!

  • Hallo,


    also ich habe mir vor Jahren eine S.USV Basic mit Akku gekauft aus genau dem gleichen Grund wie du beschreibst.

    Aber ein kleiner Tip, wenn du deine DB's wieder zu laufen bekommen hast. Mache ein wöchentliches DB Backup auf einen USB STick oder NAS.


    Lars

  • Hallo!


    An dem Thema denke ich schon ne Weile herum.

    Da ich ne UVS für mein eigenbau NAS brauche, wo ich auch eine 3,5 Zoll HDD verbauen möchte und somit auch 12V benötige ist das Thema etwas aufwändiger.


    Mein Ansatz in der Reihenfolge von 230V zu Stromversorgung RPi4+Hardware:


    - 24V Schaltnetzteil z.B MeanWell)

    - Step-Down-Modul mit Strombegrenzung als Laderegler für den Akku

    - 12V Bleiakku

    - StepUp+StepDown (SEPIC) Modul für 12V

    - StepDown-Modul für 5V


    Der Bleiakku funktioniert quasi als großer "Elko" / Puffer.

    Fällt der Strom aus, so versorgt die Batterie ohne Unterbrechung den RPi + Hardware.

    Die gesamte USV ist aus fertigen Modulen zusammengestellt, die nur noch "verbunden" werden müssen.


    Da ist jetzt natürlich noch keine intelligente Überwachung dabei, welche die Akkuspannung erfasst und den RPi mitteilt, er solle herunterfahren, wenn der Akku leer wird. Dazu bräuchte man dann noch einen Arduino.

    Leider hab ich bisjer keine Ahnung wie man auf möglichst einfachen Weg eine Kommunikation zw. Arduino und RPi herstellt und dann auch die Infos am RPi verarbeitet.

    Edit: Der einfachste Weg ist sicherleich der, einen Pin am Arduino von hi auf low zu schalten wenn eine definierte Betteriespg. unterschritten wird.

    Den Zustand am RPi auswerten. Wenn low -> RPi runterfahren.

    Edited 3 times, last by Rick00 ().