3V oder 24V Relais Modul?

  • So weit ich erkennen kann, ist der Jumper sehr wohl da - auch beim Einkanal-Modul. Jeder der Module hat diese gelben Jumper - für jedes Relais einen.

    Ist der nicht für das Umschalten zwischen den Active-Modes zuständig? Oder hast du zwei Jumper entdeckt und ich bin nur schäl (wie man das in Köln sagt)

  • Ja genau dafür ist der und genau davon hab ich gesprochen.

    Und du sagst, es gäbe einen Jumper, der auf dem Mehrkanalmodul drauf ist, auf dem Einkanal aber nicht. Den finde ich nicht.Und den brauchst du bei diesem Modul auch nicht, weil du entweder active low (mit 24 V) oder active high (mit 3,3 Volt) schaltest. Alle haben den gleichen gelben Jumper für Umschaltung von high auf low.

    Wenn die Schaltung so ist, wie ich sie bei vergelichbaren Modulen kenne, funktioniert das einwandfrei mit active high. Die Eingangsschaltung läuft dann vom Pin über Widerstand und Optokoppler gegen GND (der Jumper muss entsprechend gesteckt sein). Die Status-LED liegt hier im Spulenkreis. Der Spannungsabfall im Eingangskreis ist nur 1,2 V (Optokoppler-LED) und der Strom bei 2,1 mA. Diese Module gehören zu den wenigen, die sich mit 3,3 V wirklich gut schalten lassen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Ich dachte an so was hier (24V):

    könnte tödlich für den PI sein

    nach Beschreibung gibt es nur EINE Versorgung und 24V heist in dem Fall für die Relaisspule UND Logik was impliziert das die Ansteuerung zwischen 0V und 24V liegt. Es ist zwar richtig das meist nach GND geschaltet wird aber offen eben 24V anliegen.


    Ohne vorgeschaltete Treiber ULN2803a oder Transistoren im Betrieb ist das halt riskant für den PI.

    Aber gean das wurde schon 1000x ge- und beschrieben nur noch nicht für JEDEN.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Soweit ich das auf den Bildern erkennen kann, fehlt der Jumper bei dem 1-Kanal-Modul und ist erst ab 2-Kanal Modul verbaut. Ich brauche allerdings ein kompaktes 1er Modul.

    THPI hat das gesagt!

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • könnte tödlich für den PI sein

    nach Beschreibung gibt es nur EINE Versorgung und 24V heist in dem Fall für die Relaisspule UND Logik was impliziert das die Ansteuerung zwischen 0V und 24V liegt. Es ist zwar richtig das meist nach GND geschaltet wird aber offen eben 24V anliegen.


    Ohne vorgeschaltete Treiber ULN2803a oder Transistoren im Betrieb ist das halt riskant für den PI.

    Aber gean das wurde schon 1000x ge- und beschrieben nur noch nicht für JEDEN.

    Könnte... (Gottlob gibt es den Konjunktiv!)

    Ist es aber nicht, wenn man es richtig anschießt!

    Die ständigen Wiederholungen, dass man die Module immer mit ULN oder ähnlichem anschließen muss, machen diesen Unsinn auch nicht wahr. Und der Anspruch, diese immer wieder unzutreffenden Aussagen JEDEM ans Bein zu nageln, ist ebenso unsinnig.

    Es hängt von der exakten Verschaltung des jeweiligen Moduls ab - und da gibt es eben ein paar übliche Formen, so dass man erst mal sicher sein muss, mit welcher man es zu tun hat.

    Ich bin mir relativ sicher, dass es sich hier um ein Modell mit AC-Optokoppler handelt. Richtig gejumpert lässt es sich gefahrlos und ohne weitere Beschaltungen mit dem Pi ansteuern. Auf active high gejumpert ist der Eingangsstromkreis von den 24 V getrennt. Die 3,3 V vom GPIO laufen dann über den Eingangskreis (1-K-Widerstand, Optokoppler) auf GND. (Auf active low gejumpert legst du 22,8 Volt und 22,8 mA an den Pi, was ziemlich sicher schädlich ist.)

    Wie schon mehrfach gesagt, ist es geboten, sich über die genaue Verschaltung zu versichern, bevor man da was anschließt.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Man kann bzw. es wurde bereits sehr viel zum Thema Relais geschrieben. Leider gibt der Startbeitrag nicht all zu viele Details her. Wichtig wäre zu wissen was, wie und mit welchen techn. Daten ( AC/DC, Spannung & Strom ) geschaltet werden soll.


    Am Ende stellt sich vielleicht heraus, das es um eine LED geht welche an 24V durch den RPi geschaltet werden soll und damit wäre wiedermal die ganze Diskussion über Relaismodule hier nutzlos.

  • Man kann bzw. es wurde bereits sehr viel zum Thema Relais geschrieben. Leider gibt der Startbeitrag nicht all zu viele Details her. Wichtig wäre zu wissen was, wie und mit welchen techn. Daten ( AC/DC, Spannung & Strom ) geschaltet werden soll.


    Am Ende stellt sich vielleicht heraus, das es um eine LED geht welche an 24V durch den RPi geschaltet werden soll und damit wäre wiedermal die ganze Diskussion über Relaismodule hier nutzlos.

    Oben wurde bereits gesagt, es geht um die Beleuchtung eines 3D-Druckers. Kaum anzunehmen, dass dort 24 V AC genutzt werden. 24 V / 120 mA = 2,88 Watt - wird wohl ne LED sein.. Wäre letztlich aber auch egal, ob es ne LED ist oder ein Flakscheinwerfer... 120 mA sind 120 mA. Ein Transistor wird in dem Fall wohl genügen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Die 3.3V, die der PI an den GPIO´s ausgibt, dürfte reichen um die Logic des Optokopplers zu bedienen.Ich würde ein 5V Modul nehmen und dieses vom PI aus mit 5V versorgen.

    Das macht der PI mit dem Original Netzteil ohne weiteres mit.

    Denn wenn du ein 24V Modul nimmst, muss am Gerät das Netzteil immer An sein, um das Modul zu versorgen!


    Nur, da will ich ausdrücklich warnen, würde ich mit solchen Relaismodulen KEINE 230V AC Schalten!

    Das steht zwar auf dem Relais drauf, nur auf der Platine sind die Leiterbahn Abstände zu schmal und der Berührungsschutz fehlt komplett!

    Wenn es dumm läuft, und berührt 230V führende Lötpunkte, kann man einen Schlag bekommen!

  • Achtung auch beim Kauf von Kabeln! Wenn man das eine Ende an die Phase einer 230-V-Leitung anschließt, kann man am anderen Ende - auch wenn es weiter entfernt ist, einen elektrischen Schlag bekommen. WLAN-Kabel sind empfehlenswert, weil die galvanisch getrennt sind.

    Und man soll kein Wasser trinken, wenn man Kirschen gegesen hat und auf keinen Fall Spinat aufwärmen!

    Und ich möchte auch noch mal drauf hinweisen, dass die Erde keine flache Scheibe und der Mond nicht aus Käse ist.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • WLAN-Kabel sind empfehlenswert

    Das gilt doch nur für Mädels, harte kerle wie wir verkabeln unser Wlan - dann ist es abhörsicher falls die Russen kommen. Bei den chinesischen Invasoren ist das ohne Bedeutung die fertigen in Wuhan die geheimen WLan-Kabel und befestigen diese an 60Amp Deckenhaken.

  • Ja, diese fiesen Möppe!!! Die Dinger sind auch so schwer zu finden, wegen der geringen Subraumfluktuationen... Dahaflefaf hilfilftlefilft nururlefur starkarlekar Verherlefer schüßüßlefüß elelslefes ungunglefung.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Könnte... (Gottlob gibt es den Konjunktiv!)

    Ist es aber nicht, wenn man es richtig anschießt!

    könnte, also auf gut deutsch du hast keine Ahnung!

    Scheint die weithin übliche Schaltung

    scheint, also auf gut deutsch du hast keine Ahnung!


    also warum gibst du Tipps? :conf:

    weil nicht dein PI abraucht wenn der Tipp falsch ist? :fies:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • "Könnte" war en Zitat deines Beitrages. Deine Vermutung zielt also darauf ab, dass du selbst keine Ahnung hast...


    Scheint deshalb, weil ich erstens nicht weiß, welches Modul der TO nun wirklich genau gekauft hat und zweitens, weil man auf den Bildern die Beschaltung nicht genau erkennen kann. Jedenfalls stelle ich keine Behauptungen in den Raum, sondern sage, was nach meiner Einschätzung hier der Fall ist. Trotzdem schließe ich nicht aus, dass sich hier ein chinesischer Tüftler noch was besonders trickreiches überlegt hat. Pferde und Apotheken, du weißt schon.

    Ich habe ca. 25 unterschiedliche Relaismodule hier - darunter auch genau das in #4 verlinke. Meines hat einen Everlight EL 354N AC-Optokoppler und funktioniert genau wie von mir beschrieben.


    Wenn hier jemand Tipps gibt, ohne irgendeine Ahnung zu haben, dann bist du das:

    nach Beschreibung gibt es nur EINE Versorgung und 24V heist in dem Fall für die Relaisspule UND Logik was impliziert das die Ansteuerung zwischen 0V und 24V liegt. Es ist zwar richtig das meist nach GND geschaltet wird aber offen eben 24V anliegen.


    Ohne vorgeschaltete Treiber ULN2803a oder Transistoren im Betrieb ist das halt riskant für den PI.

    Aber gean das wurde schon 1000x ge- und beschrieben nur noch nicht für JEDEN.

    Das ist alles falsch!

    Mit den Jumpern trennt man bei diesem Modul die 24 V von der Steuerlogik.

    Man kann dann active high mit 3,3 V über den AC-Optokoppler gegen GND schalten.

    Das geht ohne ULN und ist in keiner Weise riskant.

    Und auch wenn es schon 1000x geschrieben wurde, ist es falsch!


    Meine Vorbehalte beziehen sich lediglich darauf, dass (eben weil ich auch keine fremden Pis abrauchen lassen will) zu prüfen sei, ob dieses Modul wirklich so aufgebaut ist. Wer weiß, was der TO bestell, was der Händler liefert und ob nicht doch noch was variiert. Ich bin mir aber zu 99,9% sicher, dass das Modul so aufgebaut ist und funktioniert, wie ich es beschrieben habe. Wenn du glaubst, es besser zu wissen, dann bitte...

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Leute, ich meinte die Warnung vor 230V AC durchaus Ernst!

    Wenn man schon mit 230V AC rumbastelt, sollte man schon wissen was man tut!

    Denn ich habe selber schon bei solch ähnlichen Basteleien eine Geschossen bekommen und war dann eine Weile bedient!

    Das hätte da auch anders ausgehen können!

    Auch für z.B. Herzschrittmacher Träger kann so ein Stromschlag Böse enden!

    Denn die kleinen Relais können 10A Schalten, auch bei 230V AC!

    Dass sind 2.3KW Leistung!

    Und dass ist eine ganze Menge!

    Genau dass, was eine Schuko Steckdose als Dauerlast kann!

    Das wollte ich mit diesen Minirelais nicht unbedingt schalten!


    Aber der Fragesteller will ja maximal 24V Schalten.

  • melde mich ab aus diesem thread

    +1

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Du willst 12 V / 120 mA schalten? Warum nimmst du dafür nicht einfach einen Transistor?

    Weil mir wohl irgendwie nicht klar war, dass das auch eine Option wäre. ;)

    Ich habe mir jetzt mal ein paar Artikel/Videos zu Transistoren angeschaut. Wie das grundsätzlich funktioniert habe ich also wohl nun verstanden. Und ich brauche wohl einen NPN Transistor + einen Widerstand am Base Pin zum Pi, den ich entsprechend des ausgewählten Transistors berechnen kann.

    Aber wie wähle ich denn nun den passenden Transistor aus? Verstärkungsfaktor sollte wohl so um ~100 liegen? Aber es gibt ja zig verschiedene Transistoren. Was nehme ich denn da? Könnt ihr mir ein konkretes Bauteil empfehlen?

    • Best Answer

    Ein BC337 ist so ein Standardteil, das hier genügt. Verstärkungsfaktor über 100. Mit einem Basiswiderstand von 1000 - 2700 Ohm sollte das gehen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!