DMX mit Python programmiert

  • Hallo allerseits,

    ich möchte auf meinem Raspi 4 DMX einrichten. Es sollte über die serielle Schnittstelle realisiert werden.
    Alles mit Python programmiert. Wer hat einen Vorschlag oder eine Lösung?
    Gruß Flynn

  • Hallo allerseits,

    ich möchte auf meinem Raspi 4 DMX einrichten. Es sollte über die serielle Schnittstelle realisiert werden.
    Alles mit Python programmiert. Wer hat einen Vorschlag oder eine Lösung?
    Gruß Flynn

    Die erhältlichen DMX Adapter über die serielle Schnittstelle verhalten sich gegenüber des Raspi wie -> eine serielle Schnittstelle. Man braucht sich nicht um Timing oder sonstwas kümmern, einmal gesendete Befehle 'behält' der Adapter und sendet diese nach DMX Spezifikation auf den Bus.

    Also einfach entsprechend der Doku den Adapter seriell bedienen und fertig. Da kann man kleine Sachen auch selbst programmieren.

  • Hallo ottosieben,

    vielen Dank für Deine Info. Mein DMX-Lichtpult besitzt einen DMX-Controller. Den habe ich selbst nach einem Schaltungsvorschlag erstellt. Er arbeitet mit dem ATmega32, kann alle 512 Adressen bedienen. Am Ausgang gibt es sogar zwei Leitungstreiber, kann also zwei Linien bedienen.
    Mich brachte ein Autor eines Buches, dem ich mal schrieb, auf die Idee, den RASPI direkt zu nutzen.
    Mein Lichtpult ist quasi ein "Soft-Pult". Alles wird mit der Maus gesteuert. Mein Ursprungspult bestand einmal aus 24 Motorfadern. Ich habe jedoch nie eine gute Steuerung für die Motorfader hinbekommen. Und da man heute, ich auch, fast nur noch mit LEDs und Movings arbeite, erübrigen sich die Fader auch.

    Ich habe allerdings zwei Inkrementalgeber vorgesehen, weil mich die Steuerung interessierte. Momentan haben sie aber noch keine rechte Verwendung.

    Aber ein Highlight in meinem Pult habe ich: Ich kann insgesamt 32 Movings steuern. Es läßt sich mit einer Maus jedoch nur ein einziger steuern. Aus diesem Grunde habe ich eine weitere externe Steuerung hinzugefügt, ebenfalls mit einem ATMega32 umgesetzt. Es gibt insgesamt 4 Joysticks, mit denen man also 4 Movings steuern kann. Und ein weiteres Highlight habe ich hinzugefügt. Ich kann max. 4 Movings auf ein Objekt (eine Bewegtperson) richten. Diese 4 Movings werden dann von einem Joystick synchron gesteuert.
    Der Grund, weshalb ich das DMX-Signal direkt aus dem Raspi heraus steuern möchte, ist folgender. Ich möchte gerne das Pult so kompakt wie nur möglich umsetzen. Ich stelle mir eine Platine vor, die dann einfach auf die 40pol.Stiftleiste gesteckt wird und dort sind dann die DMX-Treiber und vielleicht noch anderes untergebracht. An diesem kleinen Gehäuse befindet sich dann mindestens ein SubD-Stecker, an den die Moving-Steuerung angeschlossen werden kann.
    Das war eine kleine Erläuterung meines Pultes. Es macht ungeheuren Spaß, dieses Teil immer weiter zu entwickeln. Falls Du Interesse hast, kann ich Dir mehr Infos schicken.

  • Moin flynn!

    Respekt für die Umsetzung auf dem Atmega!

    Ich hatte vor Jahren mal auf nem Arduino einen ähnlichen Versuch gestartet. Dabei hatte ich Fader als auch Schalter über Multiplex-Adressierung von (auch analogen) Gateways an den Ardiono angeschaltet. Über weitere Tasten konnte ich dann diese Eingangsbaugruppe im DMX-Adressbereich patchen. Irgendwann habe ich das aber aufgegeben.

    Das letzte lauffähige (aber immer noch nicht fertige :) ) Pröjekt lauft mit einem seriell2DMX Adapter von dmx4all uf einem Raspi. Dabei habe ich eine eigene Python-GUI (mit dem offiziellen Raspi-Tochscreen) für die Geräte. Keine Maus, keine Tastatur ... Die GUI folgt in der Gestaltung meiner vorhandenen "Hardware", ist also leider kaum konfigurierbar.

    Was ich nicht so recht verstanden habe, ist , wie Du Dir das Zusammenspiel Deiner Joysticksteuerung mit dem Raspi vorstellst. Was genau soll der Raspi denn machen? Soll er die Schnittstelle zu den Joysticks sein und als alleiniger DMX Sender fungieren?


    Eine Frage habe ich noch: Wie hast Du den Verfolgermodus für die vier Movings mit nur einem Stick gelöst? Ich hatte das auch schon im Sinn , bin aber bei vorbereitenden Versuchen auf keine brauchbare Synchronfahrt gekommen.


    Ich würde mich freuen, wieder was von Dir zu lesen!

    Grüße