Chrome gibt keinen Ton mehr über HDMI

  • Hallo Raspberryianer,

    ich habe hier auf meinem Raspi4 mit aktuellem

    und gerade aktualisiertem "Buster" Soundprobleme:


    "alsactl init" ergibt folgende Ausgabe:

    Quote

    Found hardware: "USB-Audio" "USB Mixer" "USB046d:0994" "" ""

    Hardware is initialized using a generic method


    Nun ist dieses USB Teil schon längst nicht mehr an meinem Raspi

    angeschlossen, da es exakt alle 6Sekunden bei der Audioausgabe

    ein vernehmliches Knacksen produziert hatte und ich wollte

    die Audioausgabe wieder über HDMI bewerkstelligen.

    Unter VLC läßt sich der Audioausgang im Programm unterm Audio Menü auswählen

    und funktioniert dann auch brav als "Internes Audio Digital Stereo"

    über HDMI, Youtube bleibt aber im Crome Browser stumm

    und ich sehe da auch keine Möglichkeit, den Audioausgang selbst

    auszuwählen.

    Wie bewege ich den Chrome Browser dazu, nicht

    auf eine nicht mehr vorhandene "Digidesign Mbox" am USB Port

    zuzugreifen?

    -Ich nehme an, da liegt der Pudel begraben,

    da alsactl ja irrenderweise auchnoch glaubt,

    die Mbox hinge noch am USB?


    p.s.:

    Mag der Parser hier kein utf8 mehr?

    Der verunstaltet meine Umlaute wenn ich hier

    mit copy-paste was einfüge.

    ?


    nochn p.s.:

    Au Backe!

    Was da noch am USB hing war das Mikro der Kammera.

    Habe jetzt alles abgezogen, aber der Browser gibt immer noch keinen Ton.

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

    Edited once, last by Heinrich ().

  • Hallo Hyle,

    mit Rechtsklick kommt das Auswahlmenü mit den ersten beiden Einträgen:

    "Lautstärkeregler Settings" und darunter, als Zweites: "Launch Mixer".

    In den "Settings" steht unter "Audio Card" zur Wahl:

    "default", "bcm2835 HDMI 1" und "bcm2835 Headphones."

    "bcm2835 Headphones" ist dabei ausgewählt.

    "bcm2835 HDMI 1" läßt sich zwar anwählen,

    aber es passiert nichts, der Browser bleibt stumm

    und bei erneutem Aufruf der "Settings" ist unter "Audio Card"

    wieder nur "bcm2835 Headphones" ausgewählt.


    Ich habe hier noch den "qasmixer" installiert,

    da der auf meinem Großen gut funktioniert hat.

    Dort sind 3 Soundkarten installiert und ich kann

    dort, unter "Ubuntustudio" jederzeit problemlos

    die Ausgabe umschalten.

    Hier, auf dem Raspi funktioniert der allerdings

    genausowenig wie der Alsamixer.

    Letzterer zeigt auch alles an, umschalten mit F6

    geht aber auch nicht.


    Die Programme "VLC" und "Sunvox" bieten beide die Möglichkeit

    die Ausgabe im jeweiligen Programm selbst zu bestimmen und das funktioniert auch,

    nur wie der Browser das macht, ist mir ein Rätsel.


    p.s.:

    "raspi-config" behauptet übrigerns,

    Der Raspi hätte überhaupt keine Soundausgabe. :)

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

    Edited once, last by Heinrich ().

  • Danke erstmal,

    in medias:


    /home/pi/.asoundrc:

    /etc/asound.conf:

    Code
    pcm.!default {
    type hw card 0
    }
    ctl.!default {
    type hw card 0
    }

    /proc/asound/cards:

    Code
    0 [b1             ]: bcm2835_hdmi - bcm2835 HDMI 1
    bcm2835 HDMI 1
    1 [Headphones     ]: bcm2835_headpho - bcm2835 Headphones
    bcm2835 Headphones


    Ich hoffe, das ist noch lesbar, Euer Parser hat die Einrückungen etwas vergurkt.

    ich habe das in der shell als root kopiert, bevor ich mich als pi am Desktop angemeldet habe.

    (Gibts da Tags, die die Formatierung bei copy/paste übernehmen?)

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

    Edited 3 times, last by Heinrich ().

  • Tja, Du gesagt, ich getan:

    Leider nix zu löten, der Browser weigert sich stur

    einen Ton von sich zu geben.

    über VLC kann ich weiterhin hören und auch im laufenden Betrieb

    im Programm die Ausgänge umschalten.

    Beim Browser kommt weder über HDMI noch über Kopfhörerausgang

    irgendwelcher Ton.

    Ich habe "chromium-browser" jetzt mal per Hand in der Shell

    gestartet in der Hoffnung, die Standardausgabe würde irgendwas ausspucken.

    Hat sie auch, aber wahrscheinlich nichts Betreffendes:

    Code
    [2313:2468:0902/211613.509297:ERROR:object_proxy.cc(621)] Failed to call method: org.freedesktop.DBus.Properties.Get: object_path= /org/freedesktop/UPower: org.freedesktop.DBus.Error.ServiceUnknown: The name org.freedesktop.UPower was not provided by any .service files
    [2313:2468:0902/211613.510706:ERROR:object_proxy.cc(621)] Failed to call method: org.freedesktop.UPower.GetDisplayDevice: object_path= /org/freedesktop/UPower: org.freedesktop.DBus.Error.ServiceUnknown: The name org.freedesktop.UPower was not provided by any .service files
    [2313:2468:0902/211613.512418:ERROR:object_proxy.cc(621)] Failed to call method: org.freedesktop.UPower.EnumerateDevices: object_path= /org/freedesktop/UPower: org.freedesktop.DBus.Error.ServiceUnknown: The name org.freedesktop.UPower was not provided by any .service files
    [2362:2362:0902/211614.398843:ERROR:gl_surface_presentation_helper.cc(259)] GetVSyncParametersIfAvailable() failed for 1 times!
    [2362:2362:0902/211616.353687:ERROR:gl_surface_presentation_helper.cc(259)] GetVSyncParametersIfAvailable() failed for 2 times!
    [2362:2362:0902/211617.596662:ERROR:gl_surface_presentation_helper.cc(259)] GetVSyncParametersIfAvailable() failed for 3 times!


    Ich danke Dir, aber die Installation hier ist zwar regelmäßig geupdatet,

    aber so alt wie Buster.

    Ich schätze, ich werde das alles mal neu aufsetzen, Jack pariert leider auch nicht mehr.


    Das hier: "\u00e4\u00df" ist übrigens bei Euch ein "ä" und "ß" hintereinander,

    wenn ich z.B. "mäßig" aus Mousepad per copy-paste hier einfüge :)

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

  • Das Problem liegt imho ziemlich sicher bei der Implementierung der USB-Soundkarte und dem "alsactl init". Ich weiß nicht was Du "damals" gemacht hast um die Karte zum Laufen zu bewegen, denn eigentlich muss man auch nicht so tief in Alsa eintauchen und unter /usr/share/alsa/init etwas verändern. Die Wiedereinführung von PulseAudio als Schreckgespenst in den Desktopversionen, kommt noch erschwerend als Fehlerquelle hinzu. :mad_GREEN:


    Kurz gesagt... Wenn es nicht allzu sehr weh tut, dann würde ich auch neu aufsetzen.

  • Alles gut und hab nochmal Dank,

    dd läuft schon auf meinem Großen um ein neues Image zu schreiben.

    Weil ich mich für Musikmachen auf dem Raspi interessiere,

    bin ich auch ständig dabei irgendwelche neuen Soundkarten, Synthesizer oder

    MIDI-Controller am USB auszuprobieren.

    Mit Alsa bin ich daher schon (fast) klar gekommen,

    aber, wie ich merke, funkt pulseaudio da schon gewaltig dazwischen,

    besonders, wenn auchnoch Jack mit ins Spiel kommt.

    Schade, pulseaudio ist für mich so nützlich, wie ein Kropf,

    zudem es ja nun scheinbar auch die ganze Soundverwaltung übernimmt.

    Wer weiß, was da gezaubert wurde ...

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

  • Wenn du keine Verwendung für Pulseaudio hast, dann deinstalliere es doch um zu sehen ob es Probleme löst. Ich kenne Jack zwar selber nicht, aber habe gelesen, dass es sich für deinen Anwendungszweck eignet. Bzw. für Musikproduktion gedacht ist. Ob Alsa als Unterbau für Jack noch benötigt wird, weiss ich nicht. In der Richtung würde ich mich zuerst schlau machen.

  • Nee!

    ohne pulseaudio funktioniert hier leider garnichts mehr,

    das habe ich schon bis zum Erbrechen durchdekliniert.

    Alsa ist jedenfalls auch immer da und ohne dem gehts auch nicht,

    aber mir scheint, pulse verwaltet jetzt die ganze Audio Ein- und Ausgabe.


    Raspi-config sieht übrigens auch in der neuen Installation gar keine Soundkarte mehr,

    aber immerhin habe ich jetzt die Möglichkeit die "default-Ausgabe" unter den vorhandenen Outputs

    im Lautstärkemenü der Taskleiste des Fenstermanagers einfach auszuwählen,

    was allerdings den Softwaresynth "Zynaddsubfx" überhaupt nicht interessiert,

    weil der stur nur den HDMI-Ausgang benutzen möchte.

    Da muß ich mal gucken, ob ich das mit Kommandozeilenparametern beim Start

    über die Shell ändern kann.

    (Übrigens:Wenn es "sunvox" nicht gäbe, würde ich mit meinen produktiven Audioversuchen auf dem Raspi

    langsam kapitulieren, denn das ist das einzige Audio Produktionstool,

    in dem man unakademisch in Pulldownenüs Audio wie Midi Ein- und Ausgänge,

    mit oder ohne Jack, bzw. Pulseaudio selbst wählen kann und das läuft!

    Hut ab vor dem Programmierer!)


    Genug geschwiffen (...oder "schwoff" ich? ) :


    Chromium-browser tönt jetzt brav mit einem USB PCM3902 Audio Codec.

    Die erwähnte "Digidesign Mbox" fügt suich jetzt zwar auch gut ein,

    "knackst" immer noch regelmäßig alle 6 Sekunden

    -aber gut, sie ist bald 20 Jahre alt und damit darf ein modernes OS

    schonmal Schwierigkeiten haben.

    Ich kann auch im Browser während der Wiedergabe problemlos die Ausgänge

    wechseln und das ist wohl Pulse zu verdanken.

    Ein Vorzug allerdings, auf den ich auch gerne verzichten würde,

    wenn die Flexibilität bei produktivem Audiogebrauch nicht darunter leiden würde

    (Jack habe ich noch garnicht bemüht, aber da graust mir schon vor).

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)

  • Ich sach ma so. Es gibt Software, der man sagen kann, ob die Audio Hard- oder Software verwendet werden soll. In deren Konfiguration kann man das angeben. Hardware wären die Soundkarten direkt, aka 0,0 (Device, Ausgabeeinheit) oder Software wäre der Alsamixer.


    Ein gutes Beispiel dafür ist der MPD. Wie das bei Deiner verwendeten Software ist, kann ich natürlich nicht sagen. Der Webbrowser verwendet jedenfalls die "globalen" Einstellungen.

  • Also erstmal: Der Browser benimmt sich wieder nach der Neuinstallation,

    Standardmenü für die Audioausgabe in der Taskleiste ist auch wieder da

    und ich kann den Raspi mit unterschiedlichen USB Audiocodecs quälen,

    ohne das die Ausgabe spinnt.

    So soll das wohl sein und -Asche auf mein Haupt- die alte Installation

    war wohl wirklich schon nicht mehr ganz "konsistent". :)


    Für das, was Du beschreibst und was wichtig ist für produktives "modulares Audio" (Sofsynths, Sequencer, DAW, Sequencer, Effekte, das Routen derselben und Synchronisation)

    habe ich eigentlich immer "jack" genutzt und da habe ich natürlich Angst, daß sich das mit Pulseaudio beißt,

    bzw. wüßte ich nicht, wofür pulse dann überhaupt noch mitgeladen werden müßte.

    Für Midiverbindungen, interne und externe, sowie sogar virtuell über LAN,

    braucht es nicht mehr als Alsa mit "aconnect" und "aseqnet".

    Der Übersicht halber für alles noch ein graphisches Tool wie "Patchage" dazu und fertig ist die Laube.


    Naja, wichtig ist nur, daß Pulseaudio da nicht zwischenfunkt,

    oder irgendein ungebetener Dämon der DAW oder jack die Realtime streitig macht.

    Der schnellste ist der Raspi ja auch nicht.


    Ich habe mittlerweile das LMMS installiert und muß sagen,

    daß das doch trotz pulseaudio und mit jack erstaunlich gut und latenzfrei läuft.

    "Zynaddsubfx" -mein Lieblingssoftsynth- ist hier schon als Plugin integriert

    und ich kann sogar dank Plugin "Vestige" alte VST-Instrumente aus Cubase integrieren.

    Ist schon ein echter Hammer sowas auf 'ner 50 Euro Platine laufen zu lassen!

    :)

    "Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne mich gibts keinen Strom"

    Der Elektrolurch (Guru Guru)