Andy Pimmelgate Grote

  • warufhin ich erst richtig losgelegt habe.

    :thumbup:


    Ich hatte auch schon das "Vergnügen" einen ein 1€ Job machen zu dürfen. Da gab es ähnliche Zustände und ewige Diskussionen wer was darf und über die Kompetenzen und Fähigkeiten der "Dozenten". Das waren zu 99% Flachzangen == Schwätzer ohne fachlichem Inhalt. :shy:

  • Jup, auf die Frage hin, warum es denn nur 1 € gibt, statt der damals üblichen 2 €, war die Antwort, dass ich ständig betreut werde und mir irgendjemand etwas beibringen würde, was mich weiter qualifizieren würde. Keine Ahnung wer das hätte sein können, vielleicht war das ironisch gemeint, oder es war Absicht und die haben mich da eingeschleust, um den Sumpf auszutrocknen.

  • dass ich ständig betreut werde

    Ich war Müll vom Sraßenrand sammeln. Morgens hat uns (einer Gruppe von 5-7 Leuten) einer eine Rolle Müllsäcke in die Hand gedrückt und Mittags die vollen Säcke abgeholt. Ich fühlte mich also ständig betreut. :lol: Davon mal abgesehen, dass ich eher einige der Teilnehmer betreuen musste/wollte, weil die wirklich hilfsbedürftig waren. ;)


    //Edit: Wollen wir besser in die Plauderecke wechseln? Dort könnten wir uns besser auskotzen.

  • Gib Menschen Macht und du kannst in Echtzeit zusehen, wie sie sich verändern.

    Mist zum Schlechten.


    Ich war mal für 3 Tage bei einem recht bekannten Transportunternehmen beschäftigt.

    Das Problem war, dass die Unternehmensleitung ihre Vorarbeiter nicht auf Intelligenz getestet hat.

    Die wären alle durchgefallen und das sah man an dem organisiertem Chaos im gesamten Lager.

    Vielmehr hatten die Vorarbeiter richtig Spaß dabei, die Leiharbeiter niederzumachen.

    Einer der Vorarbeiter meinte, dass ich zu blöd sei.

    Der wusste nicht, was ich vorher gemacht habe, hat ihn aber auch gar nicht interessiert.

    Er war "Chef" und alle anderen die "Arschlöcher".


    Zum Glück muss ich mit solchen Menschen schon lange nicht mehr arbeiten.

  • unter dem Deckmantel der Gemeinnützigkeit die Taschen vollstopfen.

    Das sehe ich auch so und hatte sogar den Gedanken auch so einen Verein zu gründen, weil man damit mehr Kohle scheffeln konnte als ein ehrlicher Unternehmer. <X Aus Gründen der Rechtschaffenheit habe ich das dann gelassen.

  • Vielmehr hatten die Vorarbeiter richtig Spaß dabei, die Leiharbeiter niederzumachen.

    Leiharbeiter war ich auch schon mal. :) Und diese arroganten Vögel kannte ich auch zur Genüge. Um es abzukürzen... Der Personalchef der Leiharbeitsfirma gab mir lebenslanges Recht für diese Firma mit bestimmten Vorzügen zu arbeiten. :lol: D.h. Falls es mal eng werden sollte, habe ich dort einen gutbezahlten Job und das wann immer ich das möchte. :bravo2: