Dual Boot geht nicht mehr, nach Installation startet nur noch Linux

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal wieder scheisse gebaut. X/


    Hatte auf dem Laptop hier Windows 10 und Ubuntu laufen. Bei jedem Start des Laptops konnte ich zwischen den zwei Betriebssystemen auswählen.

    Ubuntu hatte folgende Partionen /, /home, swap und /boot/efi.

    Ich wollte jetzt zurück zu fedora wechseln, also habe ich bei der Installation die obrigen vier Partionen ausgewählt und wollte, dass fedora darauf installiert wird.

    Das hat auch geklappt, aber jetzt erschein beim Start mein Bootmenü nicht mehr und es wird direktt fedora gestartet.

    Ich kann das Bootmenü mauell aufrufen, da erscheint dann Windows und auch noch ubuntu. Ich kann aber keins von beiden auswählen. :@


    Kann man das reparieren? Weis jemand von euch was ich da schon wieder verbockt habe?



    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe und Nerven.


    Grüße

    Dennis


    Edit: ich habe noch ein paar Infos:

    Code
    [dennis@fedora ~]$ sudo dmidecode -t0 | grep -Ei "BIOS boot|UEFI" 
            BIOS boot specification is supported
            UEFI is supported

    ... ob's hinterm Horizont wirklich so weit runter geht oder ob die Welt vielleicht doch gar keine Scheibe ist?

    Edited once, last by Dennis89 ().

  • Mit supergrub (eine Art Live-Linux zum booten von CD/DVD/USB) habe ich früher das Boot Menü repariert, wenn Windows mal Multiboot wieder nicht respektiert hatte.

    Damit konnte man die Platte auf alle bootbaren Systeme absuchen und das Boot Menü neu erstellen. Habe ich aber schon lange nicht mehr benötig, sollte aber noch funktionieren.


    Vielleicht hilft es ja.


    Gruß Martin

  • Kann man das reparieren? Weis jemand von euch was ich da schon wieder verbockt habe?

    Ich habe Linux (Mint) neben Windows 10 installiert.

    Ein automatisches Boot-Menü erscheint bei mir allerdings auch nicht. Bei mir wird Win 10 als Standard durchgebootet.

    Ich kann den Boot-Manger auch nur manuell beim Start aufrufen. esc => F9 dann kann ich zwischen Win 10 und Ubuntu wählen.


    Unter Windows mit bcedit bzw. msconfig wird kein weiteres Betriebssystem angezeigt. Halt nur direkt nach dem Start mit dem Bootmanager.

    In sofern habe ich leider keine Lösung für dich.


                 

  • Dennis89

    Ich habe jetzt einmal im Bios unter UEFI Boot Order die Reihenfolge umgestellt auf Ubuntu und dann Windows.

    Jetzt erscheint automatisch ein Bootmenü, wo ich zwischen Linux-mint und Windows wählen kann.

    Reagiere ich nicht, wird automatisch Linux gebootet.

    Ich vermute mal, dass der Bootmanager durch Linux installiert wurde, und wenn Windows standardmäßig gestartet wird, das der dann gar nicht erst aufgerufen wird.


    Vielleicht ist es bei dir umgekehrt.

  • Danke für eure Antworten.


    Das Programm von Martin schaue ich mir nachher gleich mal an.


    Franjo, ich kann im Bootmenü auch Windows auswählen, nur wenn ich es dann bestätige passiert gar nichts. Das Bootmenü startet dann einfach nochmal und nur wenn ich fedora auswähle, wird fedora dann auch gestartet.


    Grüße

    Dennis

    ... ob's hinterm Horizont wirklich so weit runter geht oder ob die Welt vielleicht doch gar keine Scheibe ist?

  • Franjo, ich kann im Bootmenü auch Windows auswählen, nur wenn ich es dann bestätige passiert gar nichts. Das Bootmenü startet dann einfach nochmal und nur wenn ich fedora auswähle, wird fedora dann auch gestartet.

    Ich habe jetzt noch ein wenig rumexperimentiert.

    Der Bootloader der gestartet wird ist Linux "grub"

    Der wird aber nur auomatisch gestartet, wenn im Bios unter Boot-order als standard Linux statt Windows an erster Stelle steht.

    Unter Linux kannst du dann in der Datei sudo nano /etc/default/grub einige Einstellungen tätigen. z.B. die Bootreihenfolge, Timeout.......


    Kann es sein, dass der Bootloader "grub" bei der Neuinstallation beschädigt wurde?


    Schau dir mal den Link an Grub Bootloader reparieren - so geht's - CHIP

  • Ich habe jetzt viel probiert. Das Programm von Martin bringt mir leider immer nur nichts sagende Fehlermeldungen: "something went wrong".


    Der Link zu Chip habe ich auch versucht, allerdings lässt sich der mount-Befehl nicht ausführen, da meine Festplatte das falsche Format hätte.


    Ich habe hier noch was gefunden, das ist ähnlich wie der Link zu Chip, hat aber leider nichts gebracht bzw. ich scheiterte an der Anleitung.

    Wobei sich das ja alles immer auf die Linux-Distrubutionen bezieht, ich vermute dass mein Problem mit dem Windows-Bootloader zusammenhängt, denn fedora kann ich ja starten.


    Ich versuche jetzt mal einen Windows-USB-Stick zu erstellen und hoffe dass ich da irgendwas reparieren kann.


    Ansonsten bin ich weiter hin für Vorschlge offen.

    Nochmals alles einrichten würde mich nicht so freuen.


    Grüße

    Dennis

    ... ob's hinterm Horizont wirklich so weit runter geht oder ob die Welt vielleicht doch gar keine Scheibe ist?

  • Ist bei mir schon lange her, dass ich mir dual boot angetan habe - damals SuSE und XP, grub als bootloader. Da hatte ich mehrmals ähnliche Probleme. Nach Platten partitionieren oder Installation von neuen Platten waren die Nummern der Partitionen anders (sda1 wurde sda2 etc). Wenn du unter Linux noch an die ini oder config vom bootloader kommst, mal die Bezeichnungen der Partitionen prüfen und korrigieren. Ansonsten Linux vom Stick starten (knoppix o.ä.). Windows Stick wird nichts helfen, da der boot loader ja auf einer Linux Partition liegt.

  • Ansonsten bin ich weiter hin für Vorschlge offen.

    Führe mal folgende 2 Befehle aus

    Code
    sudo grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg
    
    sudo update-grub
  • Dennis89

    Bei mir kommt da folgende Ausgabe

  • Danke für deine Antwort.


    Unter fedora funktionieren die Befehle so nicht, ich habe aber dadurch einen Befehl gefunden, der das Gleiche bewirkt:

    [tt]sudo grub2-mkconfig -o /boot/efi/EFI/fedora/grub.cfg[/tt]


    Die Ausgabe war ähnlich wie deine. Ich habe jetzt auch wieder das Bootmenü, das automatisch erscheint. Allerdings ist darin nur fedora vorhanden und Windows wird gar nicht aufgelistet.


    Für heute muss ich jetzt Schluss machen.


    Gute Nacht und bis morgen

    Dennis

    ... ob's hinterm Horizont wirklich so weit runter geht oder ob die Welt vielleicht doch gar keine Scheibe ist?

  • Normalerweise sollte er den Windows Boot-eintrag

    Code
    Windows Boot Manager auf /dev/sda2@/EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi gefunden

    o.ä. finden und eintragen.



    Hast du sudo update-grub auch ausgeführt?


    Ansonsten habe ich hier noch etwas gefunden

    https://www.pcwelt.de/ratgeber…ubleshooting-8350115.html

  • Ich wollte jetzt zurück zu fedora wechseln

    ich kann nur aus meiner fedora23 Erfahrung berichten 2015/2016 (ja ich wollte weg von windows)

    Fedora gefiel mir optisch und konnte ich gefällig einrichten fast wie windows.

    Dummerweise schmierte es immer beim Netzlaufwerkszugriff PCMANFM ab, nach einer Weile musste ich doch auf windows7 zurückgreifen.

    Sogar auf dem raspi lief zu dieser Zeit der Netzwerkzugriff stabiler übrigens auch PCMANFM.

    Als ich dann windows7 auf meinem Asus i5 hatte wollte ich es mit fedora und dual boot versuchen, ich scheiterte an uefi

    seit dem läuft auf meinem Asius Läppi win7


    wie kann man eine Distri mit der Nr. 23 verbreiten wo nicht mal Grundlegendes stabil läuft?


    so nun bin ich immer noch bei windows7 welches seit 2015 problemlos auf meinem Asus Läppi läuft.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Ich hatte auch ein Multiboot Linux mit Windows System paralell am laufen, leider gab es damit öfters mal ähnliche Probleme. Da mir die Fehlersuche nach einiger Zeit zu mühsam wurde, bin ich zum Testen von Systemen / Distros, auf den Betrieb in VM's umgestiegen und hab's bis heute nicht bereut.

  • Guten Morgen,


    ich habe da wohl etwas gelöscht, was ich nicht sollte.

    Habe gerade diese Anleitung befolgt. Abschnitt "Reparatur des Bootmanagers: GPT". In die Eingabeaufforderung bin ich mit einem Windows-USB-Stick gekommen.

    Beim ausführen von Schritt 5, wo ich in das Verzeichnis EFI\Microsoft\Boot wechseln sollte, bekomme ich die Meldung, dass das Verzeichnis nicht gefunden wurde.

    Ich vermute, das ich deswegen Windows nicht mehr starten kann.


    Eigentlich will ich hautsächlich fedora nutzen, ab und zu habe ich aber Anwendungen die Windows benötigen und dann will ich "einfach" kurz wechseln können. Auf meinem alten Laptop hatte ich nur fedora installiert und Windows auf einer externen Festplatte. Das hat mich aber genervt. Deswegen habe ich mich eigentlich für die Methode entschieden und es hatte ja schon funktioniert, das hier war wieder ein dummer Fehler von mir.


    Danke für eure Hilfe.


    Grüße

    Dennis


    Edit: Das hier wäre jetzt mal mein nächster Versuch, kann ich aber erst heute Abend starten. Könnte das eurer Meinung nach was sein?

    c't-Notfall-Windows 2021 | c't Magazin (heise.de)

    ... ob's hinterm Horizont wirklich so weit runter geht oder ob die Welt vielleicht doch gar keine Scheibe ist?

  • Danke für eure Hilfe.

    ich bin unschuldig :blush:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • versuch mal, im Bios in der Bootreihenfolge unter "UEFI Boot Order" Windows wieder an erste Stelle zu setzen.

    Dann sollte, falls der Bootmanger nicht beschädigt, gelöscht ist, Windows automatisch hochfahren.



  • Das mit dem Löschen der Daten von der efi Partition bekommt man im Wiederherstellungsmodus, mit einem Windows Installationsmedium wie DVD / USB-Stick wieder hin (bootrec /fixboot genaue Anleitung besorgen! ). Danach müsstest Du aber nochmal unter Linux grub installieren und dir eine neue init Ramdisk erstellen.

  • Danke für eure Antworten.

    ich bin unschuldig :blush:

    Bin für jeden Beitrag zum Thema dankbar :)


    Vielleicht hast Du ja mal ein Backup erstellt?

    Leider noch nicht, ich habe den Laptop noch nicht lange und war gerade dabei, erst einmal alles so einzurichten, wie es mir gefällt.


    Dann sollte, falls der Bootmanger nicht beschädigt, gelöscht ist, Windows automatisch hochfahren.

    Windows fährt leider nicht hoch.



    Das mit dem Löschen der Daten von der efi Partition bekommt man im Wiederherstellungsmodus,

    Okay, den Windows-Stick habe ich ja schon, dann suche ich mir dazu mal eine Anleitung und werde dann wieder berichten.


    Grüße

    Dennis

    ... ob's hinterm Horizont wirklich so weit runter geht oder ob die Welt vielleicht doch gar keine Scheibe ist?