Nach dem Steckbrett... gibt es einen Weg vorbei am Löten?

  • Guten Morgen zusammen,


    ich werkel nun seit einer ganzen Weile an einem kleinen Projekt und würde gerne vom "sensiblen" Steckbrett weg zu irgendwas was stabiler ist... also wo ich nicht die ganze Zeit Gefahr laufe ein Kabel zu ziehen. Das nächste wäre wohl das Löten, aber da bin ich so dermaßen ungeschickt. Gibt es noch andere Möglichkeiten wie man vorgehen könnte? Vorallem verliere ich aber auch so langsam den Überblick am Steckbrett da es einfach zu voll ist.... gibt es wege das ganze evtl etwas "modularer" aufzuteilen? Vielen Dank im Vorraus. Bin absoluter Elektronik Noob ^^,

  • Wow, das ist interessant... aber wenn ich mir das so ansehe denke ich doch eher dass ich löten sollte. Das Werkzeug habe ich... die Finesse wird auch ausreichen, aber ich hab einfach keinen Plan wie das Ganze so genauso abläuft. Also ich habe einige PCB(?) Platinen.... hatte aber gehofft ich könnte einfach mehrere kleine verwenden damit ich die einzelnen Verkabelungen sauber von aneinander fern halte und somit den Überblick behalte... aber dann habe ich viele kleine Platinen die mit Kabeln aneinander gelötet sind... wenn ich dann noch die einzelnen kleinen Platinen auf einen großen Untergrund montieren könnte damit nichts davon abreißen kann wäre das optimal...allerdings habe ich da keine Ahnung welche Möglichkeiten es da alles gibt... bin schon drauf und dran nen VHS Kurs zu suchen xD


    Und dafür hier mach ich das alles:

    Ein intelligenter Garten mit diversen Sensoren und einer Web-Oberfläche. Klappt soweit echt gut, aber nun stecke ich halt fest beim anschließen weiterer Sensoren :D

    Edited once, last by BlaXun ().

  • Es gibt Cu beschichtete Lochrasterplatinen, darauf könnte man z.B. Buchsen löten und diese miteinander verschalten. Im Anschluss kannst Du deine Module in die Buchsen stecken und falls mal etwas kaputt gehen sollte, kann man ein Modul auch einfach austauschen.

  • Das nächste wäre wohl das Löten, aber da bin ich so dermaßen ungeschickt.

    Übung macht den Meister


    Hol dir eine Lötstation, 3. Hand, Entlötlitze, Entlötpumpe, Zinn und los gehts. (bzw. hast du das Zeugs eh schon)


    Inwiefern hast du keine Ahnung wie das abläuft?

    Das löten ansich?

  • Das Löten bekomme ich schon irgendwie hin denke ich, aber ich habe keine AHnung was es alles für Komponenten gibt und wie man das ganze am besten aufbaut. Was ich jetzt gerade habe ist eine Wulst an Kabeln die da rumfliegen... und wenn ich das nun noch in gelötet umsetze habe ich bedenken dass ich das gleicher Ergebnis bekomme... nur dass dann sogar alles FEST ist .... daher möchte ich in Erfahrung bringen was der beste weg ist dass man am Ende alles FEST aber modular hat... udn dafür müsste ich wissen welche komponenten es da so in der Elektronik gibt... das ist denke ich mein Hauptproblem

  • Es gibt Cu beschichtete Lochrasterplatinen, darauf könnte man z.B. Buchsen löten und diese miteinander verschalten. Im Anschluss kannst Du deine Module in die Buchsen stecken und falls mal etwas kaputt gehen sollte, kann man ein Modul auch einfach austauschen.

    Was für Buchsen sind das genau? Die Platinen die du meinst scheine ich bereits zu haben.

    Ich habe diese hier

    https://www.amazon.de/gp/product/B08ML5187X/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_image?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)

    https://www.amazon.de/gp/product/B078HV79XX/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_image?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)

  • Kannst du bisschen genauer beschreiben welche Komponenten du verbinden möchtest?


    "Nur" Kabel lassen sich tatsächlich z.B ohne Löten mit sowas verbinden: https://www.wago.com/de/verbin…llationsklemmen-entdecken

    Kabel an eine schon vorhandene Platine muss gelötet werden.

    Hat man viele einzelne Bauteile kann man sich auch selbst eine Platine designen (oder solche Platinen die du eh schon hast), sodass für die Bauteile lose Kabel wegfallen. Dabei kann man dann auch wieder Klemmen vorsehen um diese Platine mit weiteren Platinen per Kabel zu verbinden.


    Aber mir fehlt gerade noch so die konkrete Vorstellung was genau mit was verbunden werden soll

  • Das kommt auf die Sensoren an. I.d.R. haben diese 2,54mm Stiftleisten verbaut dafür bräuchte man eine passende Buchsenleiste mit der nötigten Anzahl von Kontakten und in der für den Sensor richtigen Lage.


  • Es sind fast nur Kabel. Ab und an mal noch ein kleiner Widerstand dazwischen, ansonsten eigentlich nur Kabel.


    So sieht das ganze bisher aus. Wenn ich da einmal unglücklich gegen komme dann darf ich die Kabel zusammensuchen und muss hoffen dass es am Ende wieder klappt.


    Ich habe derzeit 2 4er Relais für Pumpen und LED-Streifen. Einen RTC, einen DHT22, einen von den Analog-Digital Wandlern.... einen Schwimmsensor den ich durch einen Wasserstandsensor ersetzen möchte... einen Lichtsensor. Ansonsten 4 Feuchtigkeitssensoren die ich aber per BT anfrage.


    Also eigentlich nur viele kleine Kabel... aber wie man sieht eine große Kabelwulst

  • Für kleine Projekte benutze ich gerne Lochstreifen Platinen, zum Unterbrechen der Kupferbahnen einen kleinen Bohrer.

    Ohne Löten geht es aber auch damit nicht.

  • Post by jar ().

    This post was deleted by the author themselves: neu wegen edit ().
  • noch mal neu auch wenn ich alle danke und gefällt mir verliere, nun fehlt noch das letzte Bild :wallbash::wallbash::wallbash:

    Hey, ich habe mir mit Fritzing den Anschluss an einen MCP3008 dargestellt. Dabei habe ich bemerkt, dass sich diese überkreuzen würden.

    DIe Frage ist jetzt wie ich das Löte ohne dass die Leiter sich berühren.

    Die langen Strecken mit Blankdraht auf der Kupfer- Lötseite! (meist horizontal auf der längeren Platinenseite!

    Kurzen Strecken (meist vertikal auf der kurzen Platinenseite) als isolierte Drähte auf der Bestückseite!


    Besser dafür sind einseitige Lochrasterplatten mit Kupferlötaugen geeignet


    siehe Musterbau

    oben siehst du die isolierten Schaltdrähte

  • Beim Weg vom Steckbrett zu einer Lochrasterplatine oder aehnliches willst Du ja auch dasselbe Ergebnis erzielen. Sprich: Hast Du Dir schon irgendwo aufgeschrieben was Du wie verbunden hast und auch einen Schaltplan erstellt? Wenn nicht ist das auch noch ein Schritt den Du nicht vergessen solltest :)

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • hi, ich hab noch die Lötseite gefunden

    jar

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)