Mehrere Steckbretter und Komponenten „zusammenfassen“

  • Guten Tag,

    Ich habe nun eine ganze Weile an meinem kleinen Projekt gebastelt und alles per Steckbrett getestet. Nun möchte ich das ganze jedoch löten. Nun habe ich eine Vielzahl kleiner PCB Platinen, ein 16er relay, 2 so kleine „Verfielfältigungsdinger“ (an die ich jeweils 3.3v und Erde bzw 5.5v und Erde) weitergeben möchte. Dann gibt es noch nen MCP 3008 und ein paar Widerstände. Ich frage mich aber nun wie ich es schaffe dass das Ganze nicht nachher nur durch Kabel aneinander gebunden ist, da ich da die Befürchtung habe dass mir etwas abreißen würde. Wie geht man also vor damit das ganze auch fest wird? Ich hatte überlegt eine große Polystyrol-Platte zu holen und da dann das 16er relay, die beiden Verfielfältigungsdinger und am Ende die gelötete Platine drauf zu kleben… aber ich bin mir ziemlich sicher dass das auch noch eleganter geht. Zwar sehe ich dass auf den Teilen teils größere Bohrlöcher sind, jedoch wüsste ich nicht wo ich die Teile dann anbringen sollte. Kann mir jemand evtl eine Übersicht geben wie man hier am besten vorgehen kann? Vielen Dank im Vorraus!


    Edited once, last by BlaXun ().

  • Polystyrol-Platte

    Damit gibt es gleich mehrere Probleme: 1. wenig stabil, 2. hitzeempfindlich, 3. Spezialkebstoff nötig, 4. umweltschädlich weil Sondermüll usw.


    Sperrholz ist da wesentlich langlebiger und rußt und stinkt zudem auch nicht so sehr, falls die Schaltung dann doch mal in Flammen stehen sollte. :angel:

  • Anschrauben?! Es gibt doch Distanzbolzen zu kaufen. die schraubst Du dann auf die Platte und darauf Deine Platinen.

    Kleben würde ich das nicht.


    Gewinde Abstandsbolzen Sortiment (Affiliate-Link)

    Okay, also würde man die dann vertikal aufsetzen... aber dann wäre man immer an die gleiche PCB Größe gebunden, oder? Ich hatte halt gehofft mehrere kleine PCB und dann evtl eine große zu verwenden um das Ganze möglichst austauschbar/modular aufzubauen

  • Okay, ja. Klingt logisch. Also eine Spanplatte oder dergleichen und dann da drauf das Ganze. Nun muss ich nur noch sehen dass ich das platzsparend hinbekomme, da ich das ganze später in einen Behälter mit Deckel packen möchte damit da auch nichts und niemand mal aus versehen dran kommt.

  • Okay, also würde man die dann vertikal aufsetzen... aber dann wäre man immer an die gleiche PCB Größe gebunden, oder? Ich hatte halt gehofft mehrere kleine PCB und dann evtl eine große zu verwenden um das Ganze möglichst austauschbar/modular aufzubauen

    wer hindert dich?

    Das "Slot-System" wurde schon erfunden


    apple2

    ECB Computer

    IBM PC


    Es liegt an dir festzulegen was du an Größe für deine Platinen zulässt und welches Bus-System genutzt wird.

    Das Kleinste mit nur 4 Pins wäre I2C: +V GND SCL SDA, das kann direkt Stecksystem (zu PCB wie bei ISA), aber da kenne ich keine Steckverbinder oder einfacher mit Winkel Stiftleisten.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Apple_II

    https://www.klichs.de/files/projekt-2.htm

    https://de.wikipedia.org/wiki/Industry_Standard_Architecture


    mehrpolige Direktsteckverbinder gibt es für M2 SATA wenn du ein eigenes Bussystem aufbauen magst.

    https://de.wikipedia.org/wiki/M.2

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)