Raspberry als Teleprompter

  • Servus,

    ich bin der Michael aus Viernheim und neu hier im Forum. Ich mache mit ein paar Jungs und Mädels Musik. Da die Herren der Band nicht mehr die jüngsten sind habe ich vor ein paar Jahren einen Bühnenmonitor umgebaut. Kleinen Flatscreen rein und mit dem Laptop verbunden. Da konnten wir dann die Songtexte ablaufen lassen. Das sieht nicht so laienmäßig aus wie Notenpulte auf der Bühne. Jetzt würde ich gerne den Raspberry mit in den Monitor einbauen und mit einem Fußschalter Start und Stop machen(gibt es bei Thomann). Wäre das möglich?

    Bin allerdings nicht so der PC Spezialist. Im voraus schon mal vielen Dank.

    Grüße

    Michael

  • Wäre das möglich?

    Ja ;)


    Was willst du genau? Ist da sein echter Teleprompter, also ein Monitor, der seinen Inhalt auf einen Spiegel wirft, über den man dann den Text/die Noten sehen kann, oder ist es einfach ein Monitor, der am Bühnenrand steht, auf den der Musikus sehen kann?

    (OK, für da, was du willst, spielt das keine Rolle)


    Du brauchst ein Programm, welches den Text oder die Noten nach oben (oder links) raus rollt, so dass der teil, der gespielt wird, in der Mitte des Monitor ist.


    schön wäre es, wenn dieses Ding die gespielten Töne analysieren könnte, um selber zu sehen, wo der Musikus grade ist.

    Da das aber schwierig ist, wäre die Möglichkeit, die Scrollgeschwindigkeit vorzugeben, ganz gut.

    Mit einem Fußtaster könnte man dann die Ausgabe kurz anhalten (gedrückt) oder weiterlaufen lassen (nicht gedrückt)


    Der Fußtaster könnte per USB (vielleicht gibt es da welche für Musikusse) oder über den GPIO-Bus das Signal an den PI weitergeben.

    Du brauchst also eigentlich einen, der die ein Programm für die Noten/Texte, die ihr spielt, schreibt. Hierbei ist dann wohl das "größte Problem", die Noten in einem einheitlichen, darstellbaren Format zu haben, welches man durch eine Software, die man steuern kann, auf den Monitor geben kann.


    (Nein, ich stelle nur die Idee zur Verfügung, kein Programm, dafür sind meine Programmierkenntnisse nicht gut genug)

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • Hab ich richtig verstanden, dass es lediglich um das Anzeigen der Texte geht? Dann liefert Google vielleicht unter den Stichworten "Karaoke und Raspberry" hilfreiche Anregungen!?

    Sollte es um das Anzeigen und Umblättern von Noten gehen, gibt es hier eine sehr pfiffige und preiswerte DIY-Lösung auf Bluetooth-Basis, die ich mal für meine klavierspielende Frau nachgebaut habe. Funktioniert perfekt. Ein Eingriff in die Elektronik oder gar die Programmierung einer Steuerung erübrigt sich. In meinem Fall wird allerdings kein Raspberry/Laptop eingesetzt, sondern ein Tablet mit der App "MobileSheets".

  • Funk-Maus bei der man am Mausrad dreht.

    Ich glaube nicht, dass ein Musikus beim Musizieren auch noch an einem Mausrad drehen will ;)


    ----

    Bei der oben genannten Karaoke-Funktion muss der Musikus aufpassen, dass er nicht zu langsam wird ;)

    Wobei es, wenn mehrere zusammen musizieren, interessant beim Synchronisieren der verschiedenen Systeme wird, wenn sie die Noten der unterschiedlichen Musikanten richtig anzeigen sollen.

    (Die Griffe vom Lead-Gitaristen, Bass-Spieler, die Noten der ersten und der zweiten Geige und den Text für die Sänger)

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • Guten Morgen,


    Vielen Dank für die ganzen Tipps. Vielleicht reicht es ja auch schon wenn ich die Seiten per Fußschalter weiterschalte. In der exakten Geschwindigkeit als Lauftext wird nicht so einfach sein.

    Grüße Michael

  • Auf die Gefahr hin, dass ich mich durch zu dreckige Spaghetti-Lösungen unbeliebt mache, aber: HTML/CSS/JS macht ganz schön mächtige User-Interfaces.


    Mit anderen Worten: Ein Browser im Vollbild ist alles, was Du brauchst, um das abzubilden, was Du abbilden möchtest. Die Texte können über CSS Animationen über den Bildschirm scrollen; wenn man Intros/Bridges/Soli/Outros entsprechend kommentiert, ergibt sich die Scroll-Geschwindigkeit von selbst, da man einfach die Länge des Liedes als Animationsdauer eintragen kann.


    Einzig die Steuerung wird etwas tricky. Zwar kann man Animationen pausieren; der Browser, der die Website ausführt, ist aber von sich aus von außen nicht ansteuerbar. Hier müsstest Du also einen Server vorhalten, der auf die externe Steuerung lauscht (entweder unmittelbar über die GPIO des Raspi oder aber, bei komplexeren Steuerungen, einen Presenter, eine Maus, eine Tastatur – oder eine emulierte Tastatur auf Basis z.B. eines Pico Pi). Diesen Server müsste der Browser per AJAX in regelmäßigen Abständen (wohl im Zehntel- bis Hundertstelsekunden-Bereich) fragen, ob es Steuersignale gibt und diese bei Vorliegen umsetzen.


    Unabhängig von dieser Lösung:

    In der exakten Geschwindigkeit als Lauftext wird nicht so einfach sein.

    Eigentlich ist das recht einfach. Unter der Voraussetzung, dass Du in zeitlich etwa gleich lange Zeilen (bzw. Spalten, wenn Du horizontale Bewegung haben willst) aufteilst, musst Du nur wissen, wie lang beim aktuellen Stück eine Zeile dauert. Daraus und aus der Gesamtspielzeit ergibt sich dann die Scroll-Geschwindigkeit bzw. der Zeitpunkt zum "umblättern". Passagen, in denen nicht gesungen wird, müssten dann natürlich entsprechend kommentiert werden bzw. durch leere Zeilen dargestellt werden.

  • Ich habe das Projekt für eine Band mit Sänger der sich keine Texte merken kann umgesetzt. Ich habe OpenOffice benutzt und die Texte im Vollbildmodus laufen lassen. Die Fusstasten kann man mit der Tastaturtabelle so anpassen, dass die Tastenkombinationen von Open office greifen. War gewöhnungsbedürftig, ging nach Eingewöhnung aber. Mit Seitenumschalten als Präsentation ging es auch einigermaßen. Ich bin dann aber auf Imaginary Telepromter gestoßen. Solltest du dir mal ansehen: https://www.raspberry-pi-geek.…ompter-texte-einsprechen/


    Edit: Habe gerade gesehen, dass nun der Raspberry explizit auf der Seite erwähnt wird: https://imaginary.tech/teleprompter/

  • Hallo Jörg,


    vielen Dank für den Link. Da ich mir heute einen Außenbandriss zugezogen habe, werde ich mich die nächsten Tage mehr damit

    beschäftigen können.


    Gruß

    Michael