Stabilität des Zero W - Langzeiterfahrung für Internetradio (Moodeaudio) gesucht

  • Hallo Leute,


    Kurz zur Ausgangssituation:

    Wir haben ein altes kleines Kinder-Radio-Musikkasette-CD-Player etc. als Küchenradio, was sich quasi so langsam verabschiedet.

    Jetzt überlege ich einen Zero W, eventuell an der Fritzbox mit USB 3.0, zu nehmen und mit Moodeaudio eine Bluetooth-Box zu befeuern.

    Da wir sowieso meistens nur 1 Sender hören, sollte der Zero dauerhaft laufen.

    Von mir aus kann das System, falls es dann mal läuft, auch gerne als Read-only laufen, damit die SD-Karte nicht kaputt geht.


    Was aber wichtig ist:

    Der RPi muss laufen! Wenn meine Frau die Box einschaltet und es kommt kein Radio, dann hab ich ein Problem, was ich relativ schnell lösen sollte.

    Als Box würde ich Bluetooth Box / Regallautsprecher mit Netzanschluss (Affiliate-Link) nehmen. Also einschalten und die Lautstärke ändern.

    Wie schnell verbindet sich so eine Box eigentlich wieder mit dem RPi und würde bei Moodeaudio der Stream auf Pause gehen, wenn ich die Box ausschalte?


    Alternative wäre eine alte Box zu nehmen und eine Verstärkerplatine inkl. dem RPi in die Box zu bauen. Da denke ich wird es an der Bootzeit des RPi scheitern.

    Wenn nach 10 Sekunden immer noch keine Musik da ist, dann wird die Geduld, welche sowieso nicht viel da ist, immer geringer sein....

    • Official Post

    Ganz ehrlich? Wenn ich

    Wenn meine Frau die Box einschaltet und es kommt kein Radio, dann hab ich ein Problem

    und

    Wenn nach 10 Sekunden immer noch keine Musik da ist, dann wird die Geduld, welche sowieso nicht viel da ist

    lese, dann würde ich Dir dringend raten ein neues Radio zu kaufen, denn mit dem WAF kann man sich leicht verschätzen. Mit einem Fertigprodukt in Form eines gekauften Radios wärst Du im Problemfall nicht die Ursache und somit weniger "angreifbar", im Gegensatz zu einer von Dir gebauten Bastellösung.

  • Richtig.

    Die meisten haben aber einen bescheidenen Klang, so wie unseres jetzt, oder sind schweineteuer für das Gebotene.

    Daher dachte ich an selbst basteln.

    Vielleicht hab ich auch etwas übertrieben mit meiner Frau, aber Geduld zählt nicht zu ihren Stärken.

    Mit einem Fertigprodukt in Form eines gekauften Radios wärst Du im Problemfall nicht die Ursache und somit weniger "angreifbar", im Gegensatz zu einer von Dir gebauten Bastellösung.

    Den Streß habe ich aber trotzdem. Also ein neues besorgen und das alte wieder zurück schicken. Das neue ist dann auch "doof" also wieder was anderes und am Ende lande ich bei den 150€ Dingern, was ich eigentlich nicht einsehe.

    Ich finde, das Preis/Leistungsverhältnis passt bei den meisten nicht.


    Aber zurück zum Zero. Glaubt ihr, dass der 2-3 Jahre stabil läuft ohne irgendwelche Mucken?

    Wie schnell verbindet sich das Bluetooth und würde die Musik sofort weiter laufen?

    • Official Post

    War nur ein gut gemeinter Rat, weil m.M.n. häuslicher Frieden extrem wichtig ist.

    Aber zurück zum Zero. Glaubt ihr, dass der 2-3 Jahre stabil läuft ohne irgendwelche Mucken?

    Sicher beantworten kann das keiner, weil immer etwas sein kann, womit man vorher nicht rechnet. Ich hatte Glück. Mein Küchenradio-RPi 1B läuft jetzt seit ca. 5 Jahren täglich noch mit wheezy und da hatte ich bisher relativ zeitig nur einmal das Netzteil in idas offizielle NT wechseln müssen. Die SD ist noch die Originale von damals.


    Das könnte bei Dir allerdings auch ganz anders laufen.

  • War nur ein gut gemeinter Rat, weil m.M.n. häuslicher Frieden extrem wichtig ist.

    Ja, ich weiß und das hab ich auch richtig verstanden.

    Ich sehe das auch so, dass ich dann eventuell auch andere Sender nutzen kann, wenn ich sie dann dazu bringen kann mal das Handy fürs umschalten zu nutzen.


    Ja, mir ist klar, dass das bei mir anders laufen könnte. Daher frage ich nach allgemeinen Erfahrungen.

    Ich sehe gerade, dass der Zero gar kein Klinkenausgang hat, dann bleibt für mich ja nur Bluetooth übrig...

    Ich hatte schon gedacht, ich könnte den in eine Box einbauen und den Klinkenausgang nutzen.

    • Official Post

    Falls Du wirklich einen Klinkenausgang brauchst, dann gibt es kleine USB-Stick-Soundkarten für wenig Geld. ;)


    Zum Thema BT... Hier im Forum kam es auch schon vor, dass BT-Kopfhörer (oder waren es -Boxen :conf: ) nicht mit dem RPi wollten und, soweit ich mich richtig erinnere, auch keine Lösung dafür gefunden werden konnte.

  • Hi


    Vielleicht mal ein ander Ansatz. Anstatt auf den Raspberry Pi (empfindliche SD-Karte, empfindlich gegen abruptes abschalten etc.) zu setzen könnte man auch eine Mikrocontroller nehmen. Ich habe folgendes Projekt auf meiner ToDo list. Ich habe aber keine Langzeiterfahrungen. Ich kann mir aber vorstellen das der ESP schneller startet und unempfindlich ist gegen abruptes abschalten.


    Gruß

    Steinardo

  • Wenn das Radio flott booten soll, würde ich lieber knapp 10,- mehr investieren und anstelle des Zero W den Pi3 A+ ins Auge fassen. Wenn Sound in Hifi-Qualität erwünscht ist, zusätzlich z. B. einen HifiBerry Amp2. Das verteuert das Projekt zwar spürbar, verbessert es aber auch erheblich. :)

  • Zu Moodradio kann ich nichts sagen, dafür was zur Responsezeit des Zero W. Ich habe vor ca. 2 Monaten meinen Musiksetup umgestellt.
    Seit Jahren habe ich einen Logitech Media Server (LMS) auf einer Synology betrieben und diverse Friends & die Family haben remote darauf zurückgegriffen.
    Leider gab es immer mehr Angriffe auf das System, so dass ich nach einer sichereren und geschlossenen Lösung gesucht habe.

    Den LMS habe ich vor 3 Monaten auf ein Raspi 4 migriert, einen WireGuard Server installiert und lasse nur noch Leute auf's System, die über WireGuard reinkommen. Zur Zeit sind das 4 Squeezebox Radio und 2 Squeezebox Duet, die alle über 4 WireGuard Tunnel reinkommen. Die WireGuard Clients laufen auf Raspi Zero, die die Tunnel 24h pro Tag offen halten (PersistentKeepalive=25). Wird Remote ein Squeezebox Radio eingeschaltet, ist die Verbindung zum Server innert Sekunden da, alles gefühlt wie ohne aufwändige Remoteverbindungen. Zwei der Clients sind Dauerhörer, also etwa 8-10h pro Tag verbunden. Bisher gab's nie Störungen mit den Raspi Zero ...


    Parallel lief auch ein Versuch mit einem Roon Server, auch dort keine Probleme, selbst mit HiRes Musik. Werde vermutlich den LMS bald mit Roon ablösen, da das System einen wesentlich frischeren Eindruck macht und mir die Tidal Integration besser gefällt. Jeder Remotehörer hat dann eine eigene Zone mit eigenen Favoriten und Playlisten, die einfacher zu handhaben sind als mit dem fast 20 Jahre alten Logitech System.


    Also der langen Schreibe kurzer Sinn: Wenn das Pi Zero richtig konfiguriert ist, läuft es wie's soll ohne spürbare Verzögerungen.
    Ob's Jahre so läuft, wird sich zeigen ...

  • Ich kann zu MoodeAudio sehr gut was sagen.

    Das läuft bei mir jetzt schon ca. 1 Jahr ohne Probleme allerdings auf einem Raspi 2B.


    Ich kann dir sehr ans Herz legen, dass du den Raspi (Zero W, da hab ich aber keine Erfahrung) mit WLAN befeuerst und Lautsprecher mit Klinke nimmst.


    Mein Radio läuft auch 24/7 und der Sender/Stream läuft quasi auch immer. Ich schalte dann nur den Lautsprecher über einen Drehregler aus und der Stream läuft im Hintergrund einfach weiter. Der WAF ist bei meiner Frau voll gegeben. Sie geht in die Küche, dreht an dem Drehschalter für den Lautsprecher und der Stream ist sofort da.


    Ich habe das ganze auch schon mal mit Bluetooth versucht. Auch in Verbindung mit MoodeAudio.

    Das läuft so lange gut, solange der Lautsprecher mit Bluetooth verbunden ist.

    Geht dieser aber mal aus (egal ob Akku aus, oder bewusstes Ausschalten) dann bricht die Bluetooth Verbindung ab und wird nicht wieder automatisch aufgenommen.

    Hab das mit verschiedenen Einstellungen probiert. Hab es aber leider nicht geschafft. So bin nicht mal ich Glücklich geworden.

    Bzw. wenn die Verbindung mal automatisch aufgenommen wurde, dann musst man den Stream wieder manuell Starten.

    Heißt auf die Oberfläche einloggen, und starten. Das war einfach nicht praktikabel.


    Schlussendlich liegt der Raspi jetzt auf einem Schrank in der Küche, daran ein WLAN Stick für die Internetverbindung und der Lautsprecher per Klinke angeschlossen.

    So läuft der Stream immer, da keine Verbindung abbrechen kann.