ESP 8266 Pinout

  • Hallo an alle,


    ich möchte gern eine LED per pwm zum leuchten bringen bzw. dimmen.


    dazu habe ich meinen ESP8266 an D7 die eine Seite der LED angeschlossen und an Ground den Wiederstand mit 220 Ohm der weitergeht an die andere Seite der LED.


    Die LED wurde vorher getestet und ist funktionsfähig.


    Nun dachte ich mir schnell ein kleines Skript und fertig ist das ganze. Ein passendes Skript war schnell "gefunden" von Link


    Da ich ja den D7 angeschlossen habe, ist das Skript natürlich auf D7 abgeändert.

    Lasse ich das nun kompilieren bekomme ich stets die Fehlermeldung das D7 nicht definiert ist.


    Aber wie heißt der Anschluss denn dann? Ich kann nicht nachvollziehen wann es mal D7 oder nur 7 oder GPIO ... usw. ist. :@


    Wie soll man hier durchblicken? Was muss ich tun um "D7" nutzen zu können?

  • Go to Best Answer
  • Ich denke, das muss nicht D7, sondern nur 7 heißen... bzw. 13, denn D7 ist Pin 13.

    Die Pinnummern findest du überall.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

    Edited 2 times, last by Gnom ().

  • Lasse ich das nun kompilieren bekomme ich stets die Fehlermeldung das D7 nicht definiert ist.

    Ich habe das gerade mal bei mir getestet. Der Sketch wird einwandfrei kompiliert.


    Die Definition mit D7 ist ok.


    Statt #define LED D7

    kannst du auch schreiben const int LED = D7;

  • Ist vielleicht die Bibliothek für ESP3266 nicht installiert oder der falsche Boardtyp ausgewählt?

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • ok Gnom vielleicht ist das ja ein Ansatz. Ich habe einen ESP8266 ESP-12F von AZDelivery. Link zu Amazon (dort auch gekauft) (Affiliate-Link)


    In Arduino nutze ich unter Werkzeuge Board: "Generic ESP8266 Module" -> ESP8266 Boards (3.0.2) -> Generic ESP8266 Module

    Das sollte doch passen oder?

    Nutze ich das Skript von Franjo G bekomme ich wieder den Fehler das D7 nicht deklariert ist. Ersetze ich D7 gegen 13 blinkt meine LED.



    Link zum Youttube Tutorial

  • Dann benutzt er wahrscheinlich eine andere Library in der D7 definiert ist. Ich hab bisher immer die Pinnummern angegeben. War mir nicht bekannt, dass es auch Libs gibt, die D7 und sowas definiert haben. Aber ist natürlich komfortabel.

    Franjo, welche Lib benutzt du denn und welchen Boardtyp hast du eingestellt?

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • tutter

    Quote

    AZDelivery 3 x NodeMCU Lolin V3 Module ESP8266 ESP-12F


    "Generic ESP8266 Module" -> ESP8266 Boards (3.0.2) -> Generic ESP8266 Module

    Für den ESP 8266 node mcu gibt es ein anderes Modul

    Ich habe z.B. den ESP NodeMCU 12E

    Installiert habe ich "NodeMCU 1.0 ESP-12E Module"

    das ESP-12F Modul habe ich nicht gefunden, aber es gibt das "NodeMCU 0.9 ESP-12 Module"


    Aber wie hyle schon gesagt. Bei AZ-Delivery gibt es kostenlose Anleitungen im .pdf-Format.

    Da steht genau drin, welches Modul du benutzen musst.

  • D7 = GPIO13

    Es ist egal, ob du jetzt D7 oder 13 angibst. Das kommt aufs gleiche raus.

    Es gibt auch ein Beispielscript "Blink" für die Boardinterne LED

    Du musst in dem Script nur den Gpio auf D4 oder 2 ändern. Dann blinkt die bordinterne LED



    Das Handbuch habe ich hier angehängt

    NodeMCU Lolin V3.pdf

  • Franjo G ja stimmt ich habe es gerade im Handbuch gefunden! es liegt wirklich daran! das hätte ich echt nicht gedacht. Bin wirklich davon ausgegangen ESP 8266 Generic Bibo reicht aus.


    Ok nun habe ich aber festgestellt das meine LED aber leider sich nicht dimmen lässt. Ist hier an meinen Code was falsch? Meine LED geht an und nach 3 sek wieder aus und bleibt so lange aus bis das erste LED an mit 100% Leistung wieder an der Reihe ist.

  • das meine LED aber leider sich nicht dimmen lässt.

    Meine LED geht an und nach 3 sek wieder aus und bleibt so lange aus bis das erste LED an mit 100% Leistung wieder an der Reihe ist.

    Wie soll die denn gedimmt werden?

    Du gibst 3,3V auf die LED mit high und machst sie wieder stromlos mit low.

    Die Helligkeit wird über die anstehende Stromstärke (zwischengeschaltetem Widerstand gesteuert.

  • Für Lernzwecke dürfte eine mit Software generierte PWM erst mal reichen:

    Tausche für Testzwecke Deine zwei delay(1000); einfach mal gegen delay(1);. Somit sollte Deine LED circa halb so hell sein. Die LED flackert so schnell, dass das Auge es als schwächeres Leuchten wahr nimmt.

    Wenn Du das erste delay auf 2 stellst, leuchtet die LED nur 1/3 der Zeit und ist somit auch nur ca. 1/3 so hell. Und so weiter.

    Das Ganze kannst Du so lange machen, bis die Periodendauer (also beide Delays zusammen) ca. 20ms (=50Hz) erreicht. Danach beginnt das Auge allmälig des als Flackern (ab ca. 25Hz) bzw. bei noch längeren Periodendauern das Blinken wahrzunehmen....

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • Ich hab bisher immer die Pinnummern angegeben.

    Nutze ich auch. So bin ich sicher dass das Pin stimmt.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • In den Beispielen des Handbuchs aus #11 sehe ich neben "Blink" übrigens auch auch "Fade".

    Da gibt es eine ganze Menge an Beispiel-Scripten