[Biete] Verschiedene historische "Jupiter" GPS Module plus Zubehör zu verschenken

  • Meine inzwischen 12 (!) Umzugskisten mit Elektro- und Elektronik Zeug müssen endlich entrümpelt werden.


    Ich biete hier 8 Rockwell/Conexant Jupiter GPS Module gegen Zahlung der Versandkosten an.


    Die Module stammen aus den späten 90ern des letzten Jahrhunderts und brauchen 5V. Sie haben ein serielles Interface und haben eine Pinleiste mit 2mm Raster. Die Jupiter kennen ausschliesslich GPS Satelliten und haben 12 Kanäle. Man kann damit z.B. einen Zeittakt mit der Genauigkeit einer Atomuhr bauen. Die Module haben einen 10kHz Takt am Ausgang mit dem man zB. mittels PLL ein 10MHz Normal herstellen kann das Atomuhrgenau ist. Aber auch zum Navigieren im Auto sind die Teile geeignet. NMEA Protokoll wird unterstüzt, Datenblätter sind noch im Internet zu finden. Einen Designers Guide kann ich auch noch beisteuern.


    Desweiteren hab ich noch ein Evaluierungskit ohne Zubehoer und ohne GPS Modul ebenfalls zum Preis der Versandkosten:


    Ausserdem noch die Hauptplatine eines weiteren Evaluierungskits (ohne Bild).

    Dann hab ich noch eine alte PCMCIA Karte mit GPS Empfänger (uralt!, keinerlei Unterlagen)

    und eine " Delorme Earthmate GPS Receiver" mit RS232 Anschluss,


    Ihr koennt selber schauen was die Earthmate im Internet kostet, ist also ein echtes Schnäppchen.


    Ich habe auch noch drei Antennen mit Magnet, ursprünglich für Montage auf einem Fahrzeug gedacht, zwei davon sind aktiv (5V). Ohne Abbildung.

  • Das ist jammerschade, wenn ich wüsste, dass ich die zum laufen bekommen würde, würde ich gerne ein paar aufnehmen. Leider sprechen meine geringen Platzverhältnisse und meine aufgeschobenen Projekte anders.

    Gibt's vllt. ein Museum, oder so ?

  • ja, an ein Museum hab ich auch gedacht...

    Da sieht man wie schnelllebig die Welt geworden ist. Ende der 90er / Anfang der 2000er waren die Jupiter Module "State of the Art". Besonders beliebt bei Schiffsnavigation, Logistikunternehmen und Auto-Navigation. Die Module koennen auch "blind" navigieren, also auch wenn mal keine Sartelliten sichtbar sind, z.B. in einem Tunnel. Absolut faszinierende Technik.

    Nur hat sich die Technologie halt inzwischen extrem kommerzialisiert, und Navigation ist heute in jedem Smartphone.

    Leider haben die Bosse von Conexant damals mehr ihr Shareholder Value im Auge gehabt (von dem sie selbst am meisten profitiert haben).

    Smartphones gabs damals noch nicht, aber die Ingenieure hatten bereits die Vision GPS in jedes Handy zu bringen, und sie hatten auch die Technologie dafür. Conexant wurde dann aber (aus Geldgier?) zerschlagen, das Team hat sich verstreut, und aus wars.


    Egal, ich hab keinerlei Verwendung für das Zeug. Ein solches Modul zum Laufen zu bringen ist nicht kompliziert: anschliesen, Antenne dran, seriellen Port dran anschliessen und fertig. Man muss sich halt mit dem NMEA Protokoll beschäftigen, das ist alles. Aber da gabs und gibts dutzende Programme im Netz um das auszuwerten.

  • aufgrund des mangelnden Interesses werden die Sachen jetzt verschrottet.

    Ein Versuch ist es immerhin wert das Zeug zum Versandkostenpreis abzugeben:thumbup:


    Ich habe auch eine aehnliche Erfahrung mit eBay Kleinanzeigen gemacht wo ich diversen Computerkram angeboten hatte gegen Versandkosten damit ich ihn nicht verschrotten muss. Es ging aber durchaus was weg - eine Voodoo GraKa sogar noch gegen ein paar €. Dann setzte ich sie auf verschenken (vorher waren die Versandkosten der Preis) wo noch einmal ein paar Leute aus der Gegend vorbeikamen und Zeug abholten. Wichtig war geduldig zu sein. Das Zeug stand ca 1 Jahr bei eBayKleinanzeigen. Aber danach habe ich es auch verschrottet :(

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)