Recovery of /boot partition

  • Hallo zusammen, ich hoffe ich bin hier im richtigen Forum mit meinem Problem. Ich benutze Openhabian auf meinem Pi3. Eigentlich wollte ich "nur" ein Upgrade von Openhab durchführen. Seither fährt das System nicht mehr hoch. Ich bin am verzweifeln. Ich habe mir mit dd ein clone vom Stick gemacht. Da meine root-Partition ok zu sein scheint, wollte ich von einem neuen image die boot-Partition "zurück klonen". Leider ohne Erfolg. Ggf. muss ich die Dateien (mit rsync) kopieren? Hat das ggf was mit dem Starblock zurück?

    Hat jemand eine Idee wie ich das System wieder zum hochfahren bekomme?

    Danke im Voraus

  • Ich denke die cmdline.txt in der /boot Partition muss angepasst werden für die /root Partition. Gucke mal was bei "root=" steht und vergleiche mit lsblk.

    Das habe ich nicht ganz verstanden. cmdline.txt kann ich einsehen. Aber wie sehe ich die Ausgabe von lsblk, wenn ich das System nicht booten kann?

  • Weisst Du was ich an Deiner Stelle machen wuerde (Ich habe Linux, aber Du offensichtlich Windows) ...


    Ich wuerde mir ein Linux USB Boot Image besorgen, das auf Deinem Windosrechner booten, in dieses die SD Karte per USB SD Cardreader stecken und per lsblk wie angefragt die Infos abfragen und dann per nano die /boot/cmdline.txt updaten. Vermutlich musst Du aber in /etc/fstab auch noch die UUID anpassen. Das kannst Du aber auch von dem Linux aus per nano.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Auf die Partition boot kann man mit Windows zugreifen.

    Leider nur mit Aufwand unter Windows auch auf die Rootpartition und /etc/fstab :( Leichter geht es unter Linux.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Hallo zusammen, vielen Dank für die vielen Infos.


    Vielleicht ein paar Infos. Ich benutze Linux.


    Dann probiere ich das heute Abend gleich mal aus. Das heißt ein lsblk gibt auch Infos über die SD-Karte, die über USB angeschlossen ist. Diese Infos UUID müsste dann in der fstab stehen. Korrekt?


    Noch eine Verständnisfrage:


    Ich habe eine boot partition und auf der rootfs - Partition ein /boot Ordner. wie stehen diese im Zusammenhang? ich habe nämlich ein /boot.OLD Ordner gefunden. Ggf. wurde das beim Upgrade angelegt?

  • Wenn du das Device bei lsblk -f <device> mit angibst, denke ich schon (siehe auch man lsblk). Es gibt aber auch noch andere Programme. Z.B. sudo fdisk -l /dev/mmcblk0 ist hier die SD Karte.


    Der /boot Ordner ist der Einhängepunkt der boot Partition. Was es mit /boot.OLD auf sich hat, weiss ich nicht. Möglich das es beim Upgrade angelegt wurde.

  • Anbei wie Du rausfinden kannst was an /boot und / gemounted ist und wie Du die UUIDs in Erfahrung bringen kannst.

    Code
    pi@idefix:~ $ mount | grep -E " (/|/boot) "
    /dev/mmcblk0p2 on / type ext4 (rw,noatime)
    /dev/mmcblk0p1 on /boot type vfat (rw,relatime,fmask=0022,dmask=0022,codepage=437,iocharset=ascii,shortname=mixed,errors=remount-ro)
    pi@idefix:~ $ blkid
    /dev/mmcblk0p1: LABEL_FATBOOT="boot" LABEL="boot" UUID="4AD7-B4D5" TYPE="vfat" PARTUUID="e181e42f-01"
    /dev/mmcblk0p2: UUID="50a65405-e5a5-40eb-9fbf-254b09eb432c" TYPE="ext4" PARTUUID="e181e42f-02"

    Bei einem PXE Raspi sieht es z.B. wie folgt aus:

    Code
    pi@raspberrypi-buster-pxe-1:~ $ mount | grep -E " (/|/boot) "
    192.168.0.9:/volume1/pxe_nfs/87f728f5 on / type nfs (rw,relatime,vers=3,rsize=4096,wsize=4096,namlen=255,hard,nolock,proto=tcp,timeo=600,retrans=2,sec=sys,mountaddr=192.168.0.9,mountvers=3,mountproto=tcp,local_lock=all,addr=192.168.0.9)
    192.168.0.9:/volume1/pxe_tftp/87f728f5 on /boot type nfs (rw,relatime,vers=3,rsize=131072,wsize=131072,namlen=255,hard,proto=tcp,timeo=600,retrans=2,sec=sys,mountaddr=192.168.0.9,mountvers=3,mountport=892,mountproto=udp,local_lock=none,addr=192.168.0.9)
    pi@raspberrypi-buster-pxe-1:~ $ blkid

    Da sieht man natuerlich keine UUIDs.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)