Externe SATA-Platte wird nicht erkannt

  • Moin,


    habe gesehen, dass es dieses Thema schon mehrfach gab, aber die Einträge sind z.T. 6 Jahre alt und eine Lösung bringen sie in meinem Fall leider nicht.


    Raspi-4B, alles Standard, headless. Platte ist eine WD-2003-FYYS mit 2 TB, angeschlossen per USB über einen Inateck-Adapter mit eigener 12V/2A Stromversorgung. Platte läuft an, das wars dann aber schon.


    Hintergrund: ich habe ein QNAP-Nas mit 4*2 TB Platten, das ich verkaufen möchte - natürlich nicht mit meinen Daten. Die Idee war nun, die Platten nacheinander an den Raspi zu hängen und dann mit z.B. dd komplett zu überschreiben (hatte mal sowas gesehen, muss aber deswegen noch googeln).


    Nach verschiedenen Hinweisen habe ich nachfolgendes probiert:

    Code
    pi@raspi4:~ $ lsblk
    NAME        MAJ:MIN
    RM  SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
    mmcblk0     179:0   0 59,5G  0 disk
    |-mmcblk0p1 179:1   0  256M  0 part /boot
    `-mmcblk0p2 179:2   0 59,2G  0 part /
    Code
    pi@raspi4:~ $ lsusb
    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 001 Device 002: ID 2109:3431 VIA Labs, Inc. Hub
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    pi@raspi4:~ $ 

    Und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende und brauche Hilfe, bitte bitte.


    Gruß, Hajo.

  • Nachtrag, hatte ich vergessen...


    Kurz nach einstecken der Platte bricht die WiFi-Verbindung ab, ziehe ich den USB-Stecker ab, ist die VNC_Verbindung wieder da.


  • Kurz nach einstecken der Platte bricht die WiFi-Verbindung ab, ziehe ich den USB-Stecker ab, ist die VNC_Verbindung wieder da.

    Einen deutlicheren Hinweis auf das Mysterium gibt es kaum. Siehe u.a. dazu hier: https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/1912111.htm oder hier im Forum.


    Die Lösung für das Problem ist ein aktiver USB-Hub.

  • Ich hatte das mit dem aktiven Hub gelesen, allerdings war das für Fälle in denen der SATA-USB Adapter keine eigene Stromversorgung hatte. Dieser Adapter hat eine Versorgung mit 12V/2A.

  • Ok, verstanden, danke. Habe jetzt einen aktiven Hub dran.


    Code
    pi@raspi4:~ $ lsusb
    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0003 Linux Foundation 3.0 root hub
    Bus 001 Device 004: ID 0409:005a NEC Corp. HighSpeed Hub
    Bus 001 Device 005: ID 174c:55aa ASMedia Technology Inc. ASM1051E SATA 6Gb/s bridge, ASM1053E SATA 6Gb/s bridge, ASM1153 SATA 3Gb/s bridge, ASM1153E SATA 6Gb/s bridge
    Bus 001 Device 003: ID 0409:005a NEC Corp. HighSpeed Hub
    Bus 001 Device 002: ID 2109:3431 VIA Labs, Inc. Hub
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    pi@raspi4:~ $

    Da zumindest ist die Platte jetzt zu sehen. Aber wie komme ich dran? Welches Device?

  • Zieh mal den USB Adapter vom RPi ab, starte im Terminal dmesg -wH stecke den USB Adapter mit der laufenden HDD in den RPi und poste mal die Ausgaben, welche nach dem Einstecken der HDD angezeigt werden.

  • Seltsam aber es gibt Adapter welche am RPi Probleme machen. Hat denn dein NAS keine Wipe Funktion o. die Option die Datenträger zu verschlüsseln? Das würde um einiges schneller gehen, als mit dem RPi. Falls nicht, such mal hier nach "magischen USB Adaptern" und schau mal ob dein Adapter mit dabei ist. Mögliche Hilfe könnte sein mal mit raspi-config wlan zu deaktivieren bzw. eine Zeile in die config.txt zur HDD Adapter Problembeseitigung zu schreiben.

  • Die Produkt-ID des Chips (174c:55aa, AS-Media) ist eigentlich OK. Der Chip wird auch im ArgonOne-Gehäuse verwendet. Bisher ist der noch nicht mit Problemen aufgefallen.

  • Moin und schönen 1.Advent.


    Habe eben mal das Ganze an einem Laptop mit Linux-Mint ausprobiert - same procedure... Versuch mit USB2 am Raspi ändert auch nichts.


    Ich hatte mal ein Foto gesehen, wo eine alte große Straßenwalze über eine Festplatte gefahren ist. Das ist dann doch wirklich die richtige Datenvernichtung und

    funktioniert garantiert. 8)

  • Habe mal versuchsweise eine leere formatierte WD10EAVS mit 1 TB zerlegt (USB) und statt der NAS-Platte an den Raspi gehängt. Läuft einwandfrei als sda1, wird automatisch gemountet, keinerlei Probleme.


    Irgendwas an der NAS-Platte ist anders, seltsam formatiert? Ich werde mal googeln, ob man dem NAS noch irgendwas entlocken kann.