Verwaltung von mehreren E-Mailadressen

  • Hallo!


    Ich habe 12 E-Mailadressen (u.a. bei GMX, Web, etc.), die ich bisher bequem unter Windows mit dem Programm PopTray bzw. PopTrayU überwacht habe. Dort sehe ich einkommende E-Mails und kann löschen (nicht senden), was mir so ausreicht. Die E-Mails lagern weiterhin beim jeweiligen Provider, das Programm greift nur per POP3 bzw. IMAP live auf den Posteingang von jeder E-Mailadresse zu.

    Nun möchte ich mich bei dieser Überwachung etwas unabhängiger vom Windowssystem machen, da es nicht täglich läuft.


    Ich habe einen Raspberry4 (4GB) im Netzwerk, der ohne GUI nur ein paar Dienste (Pi-hole, Docker, iobroker) bereit hält (und sich mehr als langweilt).


    Seht ihr eine Lösung, wie ich die Überwachung der 12 E-Mailadressen auf den Raspberry auslagern könnte?

    Mein Wunsch wäre eine Weboberfläche, die ich mittels Browser ansurfe, mir dort wie in einem E-Mailprogramm die E-Mails für jedes Konto angezeigt werden und ich so E-Mails auch löschen kann. Senden wäre nicht unbedingt nötig.


    Über einen Schubs in die richtige Richtung würde ich mich sehr freuen.


    In Frage kommt eine Installation auf dem Raspberry oder halt auch ein Container, der auf Docker läuft.

    Viele Grüße,

    Peter

  • Dank dem User KarlEgal habe ich die Lösung gefunden. Die Lösung von Karl war es nicht, da es der klassische Weg über einen eigenen Mailserver war. Damit hätte ich die E-Mails von allen Konten eingesammelt, was ich wiederum nicht wollte. :conf:

    Aber über den Link von Karl fand ich über 1-2 Umwege zu Rainloop. :shy:


    Rainloop ist ein webbasierter E-Mailclient, der in der Community-Version (AGPL) frei verfügbar ist.

    Website: https://www.rainloop.net


    Für die Installation von Rainloop reicht einfach nur ein installierter Webserver, der PHP unterstützt. Mehr nicht. :bravo2:

    Verzeichnis erstellt, Rainloop reinkopiert, Rechte für Verzeichnisse und Dateien gesetzt, nur 2min, alles fertig und einsatzbereit. :cool:


    Einmalig legt man nun für die gewünschten Provider die IMAP und SMTP-Daten (Eckdaten für Ports, Verschlüsselung, etc.) an (Beispiel GMX: imap.gmx.net, Port 993, mail.gmx.net, Port 587, TLS).

    Dann kann man sich mit den Zugangsdaten eines E-Mailaccounts einloggen und darin mehrere weitere E-Mail-Accounts hinzufügen. Das Umschalten zwischen den E-Mailaccounts ist mit einem Klick erledigt. :lol:

    Bei jeden erneuten Einloggen in den ersten angelegten E-Mailaccount erscheinen nun auch immer die anderen Accounts.


    Kleiner Bonus (für mich): Das Senden von E-Mails funktioniert auch. :thumbup:


    Bei mir läuft das nun auf einem Raspberry Pi4 (4GB), der alle Vorgänge ohne Verzögerung abarbeitet. :bussi2:


    KarlEgal

    Danke für den Schubs in die Richtung. :danke_ATDE:

    Viele Grüße,

    Peter

    Edited once, last by Peter0311 ().

  • Ohne Fehlermeldung ist das natürlich etwas schwierig. :(


    Bei mir kam eine Fehlermeldung, da php-curl fehlte. Das Script prüft also gewisse Sachen und gibt normalerweise auch ordentliche Fehlermeldungen raus. php-curl habe ich nachinstalliert, danach kam die Fehlermeldung bezüglich der Rechte (Verzeichnisse/Dateien). Nach Korrektur dieser ging sofort alles.


    Anderen Browser ausprobiert?

    Anderen Webserver ausprobiert?

    Viele Grüße,

    Peter