Stromversorgung über USB Hub?!

  • Hallo zusammen,


    ich habe mein Orgelprojekt durch einen zusätzlichen Arduino am Raspberry Pi erweitert und habe mir aus diesem Grund da die Stromversorgung über USB nicht mehr ausreichte einen aktiven USB Hub gekauft. Soweit kein Problem, nun ist mir aber aufgefallen, dass der Raspberry PI von dem USB Hub mit Strom versorgt wird, wenn dieser selbst keine Stromversorgung mehr über seinen Stromanschluss bekommt.


    Das bedeutet, ich stecke zuerst den USB Hub ein, dann passiert nichts. Ich stecke den Raspberry PI ein und lasse diesen starten, ziehe den Stecker von diesem aus der Steckdose/Port und er läuft ungestört über den USB Hub der normal mit einem der USB Anschlüsse verbunden ist weiter.


    Ist dieses Verhalten so gewollt? Es tritt bei meinem 3B+ aber auch an meinem PI400 so auf. Vor allem am 3B+ ist es insofern ungünstig weil dieser einen Lüfter verbaut hat welcher dann auch weiterhin läuft. Lässt sich dieses Verhalten irgendwie unterbinden?

  • Danke, die Bezeichnung des Phänomens hat mir geholfen. Wenn ich es richtig verstehe, dann ist es erst einmal nicht schädlich, jedoch kann es schädlich werden wenn etwas schief läuft, weil dann ein direkter Schutz fehlt.


    Also sehe ich zwei Optionen:

    1. Neuer Hub

    2. Mit Dioden verhindern dass ein Strom zurück fließen kann.

  • ...

    Vor allem am 3B+ ist es insofern ungünstig weil dieser einen Lüfter verbaut hat welcher dann auch weiterhin läuft. Lässt sich dieses Verhalten irgendwie unterbinden?

    Ja, wenn man den Lüfter durch einen GPIO Port z.B. per Transistor o.ä. schalten würde und dieser nicht fest an die 5V angeklemmt ist. I.d.R. wird ein Lüfter aber selten benötigt, wenn es der CPU zu heiß wird, taktet sie runter.

  • 1. Neuer Hub

    Dieser arbeitet ohne BackPowering.

    Wird von Usern hier im Forum häufig benutzt.

    Hab ihn selbst 2x

    https://www.amazon.de/gp/product/B01K7RR3W8/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_image?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)


    EDIT:

    Allerdings ist der Preis, wie leider auch beim Pi, um ca 30% gestiegen

  • Ja, wenn man den Lüfter durch einen GPIO Port z.B. per Transistor o.ä. schalten würde und dieser nicht fest an die 5V angeklemmt ist. I.d.R. wird ein Lüfter aber selten benötigt, wenn es der CPU zu heiß wird, taktet sie runter.

    Das ist richtig, bei der Verwendung einer Orgelsoftware wo doch stellenweise einiges an Rechenleistung benötigt wird, da wäre es aber fatal in einen Bereich zu kommen wo die CPU drosselt. Davon abgesehen wird es der Langlebigkeit vermutlich zuträglich sein, wenn die CPU nicht dauerhaft auf hohen Temperaturen betrieben wird. Mit meiner kaum hörbaren Lösung habe ich im normalen Betrieb im Alltagsgebrauch rund 30-35°C


    Gerade jetzt wo man keinen Ersatz bekommen würde zu normalen Preisen sollte man die Hardware pfleglich behandeln.

  • Ist dieses Verhalten so gewollt?

    Strom von hinten über USB in den PI?


    Das war beim PI1 normal und OK, die USB Versorgung hing direkt mit Power 5V zusammen und es war dem PI egal woher die 5V kamen!


    Das nutzte ich für meinen ersten Mediaplayer mit aktivem USB Hub; rem der alte PI hatte nur 2 Ports die nicht besonders stark waren und Stecken eines wlan Sticks konnte schon einen Reset auslösen, Festplatte 2,5" ohne Netzteil ging gar nicht!


    Als später PI2 und folgende kamen war die 5V USB Power aus einem Chip generiert, da würde ich nichts rückwärts einspeisen wollen, es gibt natürliche Energieeingänge und Ausgänge

    natürlicherweise -> Essen oben rein, Rest unten raus, andersrum ist oft unangenehm oder funktioniert nicht!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Essen oben rein, Rest unten raus, andersrum ist oft unangenehm oder funktioniert nicht!

    Oben raus funktioniert öfter als uns lieb ist. Aber unten rein? Was da unten rein kommt, sollte auch unten wieder raus kommen. :denker:

  • Wir sollten das vermutlich nicht weiter vertiefen

    das mit dem Strom von hinten führt halt oft zu kaputten Geräten, zu tiefes Eindringen aber auch zu mehr kaputt :lol:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Solche Hub's sind eigentlich Schrott, auch wenn es vlt. für manche Anwendungen wie z.B. als Mediaplayer recht praktisch erscheint. Wenn man so ein Teil benutzt, sollte man den RPi nicht über sein eigenes Netzteil betreiben, denn irgendwas wird auf kurz o. lang kaputt gehen, wenn zwei Spannungsquellen direkt parallel zusammen geschaltet sind.

  • Solche Hub's sind eigentlich Schrott

    ja, aber wer weiss wie der Strom fliesst, PI1 kann es nutzen, im Zweifel eher Rückspeisung meiden!


    Thema Rückspeisung,

    Als Fernsehklempner hatte ich einen "Dienstwagen" Opel Citykadett, der wurde in einer Vertragswerkstatt gewartet!

    Als ich vom Kundeneinsatz heim kam, machte den Motor aus (Zündschlüsseldrehung auf aus) aber der Motor lief weiter, da hätte ich gerne mein doofes Gesicht sehen wollen. Der Motor ging erst aus als ich den Fuss von der Bremse nahm. Wie das?

    Erklärung, es gab früher (tm) 2-Faden Lampen Rücklicht & Bremslicht kombiniert und die genialen Opelingenieure schafften es nicht eine verpolsichere Bajonettfassung zu verbauen. So kam es das der breitere Bremskontakt der Glühlampe rückwärts die Bremslichtspannung wieder zurück in die Zündung koppelte.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)