wie ist der einfachste weg eine bestehende raspberry pi os installation von der sd card auf eine ssd umziehen zu lassen?

  • wie kann man am einfachste und am besten über die grafische oberfläche seine installation auf eine ssd umziehen lassen?

  • Meine Glaskugel ist gerade nach Hogwarts ausgeliehen, hast Du ein paar mehr Infos?


    Und da gibt es noch: Wie frage ich nach Hilfe?

    Der Artikel ist nicht da um Dich zu ärgern, sondern entstand aus (leidvoller) Erfahrung.


    Das Könnte Deine Fragestellung etwas präzisieren.

    Und so manche Leute könnten auch ohne Glaskugel helfen.


    MfG


    Jürgen

  • Meine Glaskugel ist gerade damit beschäftigt, das letzte Einhorn zu suchen. Systemlast 100%



    Dein Problem KÖNNTE dadurch verursacht werden dass

    - die SSD inkompatibel ist

    - die SSD zuviel Strom braucht

    - dein Netzteil nichts taugt

    -

    -

    -

    Die letzten drei Striche bitte selber füllen.

  • Ihr habt da was falsch verstanden. Der Threadstarter will keine langen Geschichten.


    Er sucht doch nur eine One-Klick-Lösung.


    Ich kann sie ihm leider nicht bieten.


    Und das sag ich, der erfolgreich eine SD auf eine SSD hat umziehen lassen. Dabei habe ich mir selbst u.a. mit dem Lesen in diesem Forum geholfen. Klappte wunderbar.

    Viele Grüße,

    Peter

  • Ihr habt da was falsch verstanden. Der Threadstarter will keine Einwände von euch.

    Dann bin ich raus, ich hab zwar ca. 8 RPis von SD auf SSD gebracht, die letzten 6 liefen sogar sofort auf Anhieb.

    Das war sogar mit dem SD-Card-Copier. Aber ich brauchte mehr als einen Klick.


    Und solange er uns nicht erzählt was für ein RPi, welches BS und Adapter er hat macht eine Antwort keinen Sinn.


    MfG


    Jürgen

  • Meine Glaskugel ist gerade damit beschäftigt, das letzte Einhorn zu suchen.

    Das ist leicht, das / ihn habe ich mehrmals persönlich getroffen und gemocht. https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Robert_Rhein



    Btw. Sachdienliche Hilfestellung wäre mir ehrlich gesagt lieber als OT.

    Ok, ins blaue raten ist doof, aber ein Hinweis auf das USB Image Tool oder den Win32DiskImager oder dd etc. könnten ggf. zumindest der Nachwelt helfen.

  • ok habe meine frage wohl etwas doof gestellt. bin noch neu in der raspi geschichte. also ich habe den raspi 4 mit argon m.2 case und wollte auf einer externen usb ssd raspberry pi os installieren. habe mit dem sd copier tool die sd auf ssd kopiert und im raspi-config auf usb boot umgestellt. danach runtergefahren, sd-card und stromversorgung getrennt. danach wieder strom drauf und versucht zu booten. hat nicht funktioniert. nur schwarzer bildschirm mit einem blinkendem unterstrich (oder minus?) oben links. vorher habe ich auch probiert direkt auf die usb ssd (256gb) mit dem raspberry pi imager zu installieren. das hat sich im installationsprozess aufgehängt. jetzt habe ich einfach raspberry pi os über den imager direkt auf meine interne m.2 ssd installiert und damit meine ubuntu installation gelöscht. war mit ubuntu desktop 21.04 eh nicht so zufrieden. hätte es gern zusätzlich gehabt da ich schon auf laptop und desktop mal damit gearbeitet habe aber ist auch nicht so wichtig. jetzt läuft bisher raspberry pi os stabil. somit kann dieser thread gern gelöscht werden. trotzdem vielen dank an alle helfer und betreiber des forums.

  • also ich habe den raspi 4 mit argon m.2 case

    Davon habe ich 5 St. am laufen, alle haben auf Anhieb funktioniert.

    Du kannst aber auch die (Argon)-SSD mittels USB3-Verlängerungskabel an Deinen Laptop hängen

    und dann mit dem Raspberry Pi Imager ein Image auf Deine SSD aufspielen.


    So ähnlich habe ich das zuletzt gemacht. Das Argon-Gehäuse mit dem verbauten USB-Adapter funktioniert normalerweise einwandfrei.


    Als das mit dem Booten von SSD anfing habe ich mitgeschrieben was ich gemacht habe und durch Hinweise von anderen Usern ergänzt.

    Daraus sind 2 Artikel entstanden die Du auch unter Forumsperlen findest.

    Das sind: [Tutorial] Eine unendliche Geschichte: Raspberry 4B und USB-Boot

    und: Magische USB-SATA Adapter und wo sie zu finden sind


    Das soll jetzt keine Eigenwerbung sein, aber ich habe festgestellt, das die Antworten immer kürzer und unwirscher ausfallen je öfter man die Frage liest.

    Daher die beiden Artikel, auf die ich bei entsprechender Frage immer verweise.


    Achja, ich bin zwar kein "Oberlehrer", aber Deine Fragen könnte man wesentlich einfacher lesen wenn Du Groß- und Kleinschreibung verwenden würdest.


    MfG


    Jürgen

  • Bin auch noch neu hier hatte aber auch kürzlich erfolgreich eine neue RasPI Installation direkt im Argon M2 Gehäuse mit den RasPI Bordmitteln (glaube die App heisst SD Card Copier, habe aber gerade mein Keyboard/Maus nicht am Raspi verfügbar um dies im GUI zu sehen) kopiert und danach konnte ich direkt von der M2SSD booten.

    Wichtig wäre sicherlich:

    - dass es eine SATA SSD und keine PCI SSD ist und diese im System sichtbar ist, also erkannt wird

    - dass die PI Version einigermassen aktuell ist (glaube April 2021 ist etwa das Minimum)


    Andere Frage: weshalb eine externe USB SSD wenn du das Argon M2 Gehäuse hast ?


    Mir hat das Video auf RaspberryPi 4 von M.2 SSD booten - Migration + Gehäuse-Lösung - YouTube geholfen, wobei das mit der Installation des Images von meinem Windows Rechner mit einem USB-A auf USB-A Kabel und einer USB Verlängerung welche direkt mit der Brücke des Argon Gehäuses verbunden wurde nicht funktionierte. Danach ging es aber mit dem Kopiertool aber wunderbar.

    RasPI Newbie mit einem Pi4 8G und jahrelanger IT Erfahrung im Bereich Microsoft

  • Warum hat man SSDs, wenn man eine M2.SATA im ArgonOne-Gehäuse hat?


    Weil man(n) es kann :lol::lol::lol:


    Ich probiere gerne mal andere Systeme aus. Die installiere ich dann auf einer externen SSD und binde die (wie alle SSDs bei mir, auch die eingebaute) über einen aktiven USB3-Hub an den Pi an.: Pi4 <-> USB-Hub <-> SATA

    Runterfahren, einmal abziehen, einmal anstecken, Starten, läuft

    Guckst du auch hier:

    klick


    P.S.: Herzlich Willkommen hier im Forum!

    P.P.S.: Deine "langjährige IT-Erfahrung im Bereich Microsoft" wird dir hier nicht viel nutzen. Ich spreche da aus Erfahrung ;);):lol::lol::lol::lol:

  • Urs-1956: das mit der MS Erfahrung war ja auch nur um darzulegen, dass ich weiss wie man IT schreibt und ein wenig über Netzwerk etc. weiss. Dass Raspbian nichts mit Windows gemein hat (ausser dass beides OS's sind) ist mir schon klar. Aber man soll ja auch seinen Horizont erweitern...

    Habe Dein "klick" geklickt und das Bild angeschaut. Dennoch versteh ich den Sinn nicht wirklich. Das Argon One M2 Gehäuse hat ja (zumindest bei mir, vielleicht ist das neu) einen "Brückenstecker" für den Anschluss der M2 SSD. Wenn Du also ne andere externe SSD anstöpseln willst, musst Du ja sowieso nur die Brücke ziehen und da dann die externe Disk anschliessen und für den gleichzeitigen Betrieb (clonen) kannst Du ja den zweiten USB3 Port verwenden. Keyboard und Maus finden ja über den USB 2 Port Anschluss wenn benötigt. Aber vielleicht ist in der engen Box einfach zu wenig Platz nebeneinander für 2 zusätzliche Brücken. Oder mache ich nen Denkfehler ? :conf:

    RasPI Newbie mit einem Pi4 8G und jahrelanger IT Erfahrung im Bereich Microsoft

  • Das mit deiner MS-Erfahrung war ja deutlich als Spaß markiert ;)


    Der Pi mag es nicht so sehr, wenn zwei USB-Platten angeschlossen werden: Das kann gutgehen, muss aber nicht, denn die Stromversorgung ist auch mit dem Originalnetzteil nicht sonderlich leistungsfähig. Wenn dann noch zusätzliche Geräte an den USB-Ports angeschlossen sind, kann es zu seltsamen Erscheinungen kommen, der gelbe Blitz, nicht reagierende Apps..... Das läuft hier unter "Mysterium".

    Und natürlich ist es in meiner Platzsituation wesentlich bequemer, mit einem aktiven Hub zu arbeiten. Ich habe keine Problem mit der Stromversorgung des Pi und die Soundkarte ist gut untergebracht. Will ich auf eine andere SSD wechseln, ziehe ich seitlich die interne SSD ab und stecke vorne die neue SSD an. Fertig

    Ich muss nicht erst die Brücke abziehen und die neue SSD hinten "reinfummeln" oder den Pi rausziehen und hoffen, dass kein Kabel rausgezogen wird etc.


    Jürgen Böhm hat auch einige ArognOne im Einsatz und auch einige der Hubs. Er wird das wahrscheinlich anders nutzen. So hat halt jeder seine eigenen kleine Raspi-Welt :saint::saint:

  • hab ja jetzt wie gesagt raspberry pi os auf meiner m.2 ssd. bin bisher auch zufrieden. ist etwas anderes als ubuntu mit gnome und ähnlich zu xfce (war unter xubuntu leider bei mir auch nicht stabil). nun bootet meine intenso usb3 256gb ssd leider nicht. liegt es eventuell an der stromversorgung? habe das original netzteil und eine usb tastatur (ohne led fancy kram) und eine bluetooth maus angeschlossen.

  • Das könnte am Adapter liegen. Sihe dazu hier: Magische USB-SATA Adapter und wo sie zu finden sind

    habe keinen adapter. hab nur die ssd (ist die: Intenso 3823440 Premium Portable 256GB Externe SSD Festplatte (USB 3.0. Aluminium) vom sklavenhändler) an den port angeschlossen an dem sonst die m.2 brücke angeschlossen ist (brücke mitlerweile gegen das usb3 zu usb3 kabel von berrybase getauscht). die m.2 mit raspberry pi os läuft auf dem usb port einwandfrei mit dem kabel und ich habe sonst ausser maus und tastatur nichts mehr angeschlossen.

    Edited 3 times, last by zeltstadt ().

  • wahrscheinlich haben externe usb festplatten auch nen internen adapter oder?

    Genau.

    Wenn es ich um folgende SSD handelt

    https://www.intenso.de/produkt…rives/externe-SSD-premium

    mit der USB-ID 152d:0579 handelt, dann funktioniert die nur mit einem Eintrag in der /boot/cmdline.txt

    Die USB-ID bekommst du heraus mit lsusb


    Wie der Eintrag aussehen muss, steht alles in dem von hyle verlinkten Thread.


    Lesen musst du aber selber.

  • Post by zeltstadt ().

    This post was deleted by the author themselves ().