RPi400extBrd: schlizbäda's Extension Board für den Raspberry Pi 400 mit Soundkarte, RTC und UART

Heute ist Stammtischzeit:
Jeden Donnerstag 20:30 Uhr hier im Chat.
Wer Lust hat, kann sich gerne beteiligen. ;)
  • Welches OS (also Desktop oder lite)?
    Eintrag dtoverlay=hifiberry-dacplus ist schon in der config.txt eingetragen?

    Bookworm64 Lite + Mate-Desktop
    Ja -> dtoverlay=hifiberry-dacplus ist eingetragen und #dtparam=audio=on auskommentiert

    Den Eintrag dtparam=i2s=on kenne ich gar nicht. Gibt's den schon länger? Möglicherweise ist der sogar kontraproduktiv. Ist aber nur ein Bauchgefühl...

    Mit und ohne getestet

    Lüfter sag ich bloß

    Läuft hier nur am Anfang des Bootens an, rührt sich sonst nicht.

    Was braucht man da gleich nochmal alles?

    All inclusive: https://www.berrybase.de/raspberry-pi-5…ooler-kit?c=238

    Viel steht da auch nicht drin:
    https://www.raspberrypi.com/documentation/…he-audio-output

    MfG

    Jürgen

    Edit:

    Code
    i2cdetect -y -a 1
         0  1  2  3  4  5  6  7  8  9  a  b  c  d  e  f
    00: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
    10: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
    20: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
    30: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
    40: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- UU -- -- 
    50: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
    60: -- -- -- -- -- -- -- -- 68 -- -- -- -- -- -- -- 
    70: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 
  • RPi400extBrd: schlizbäda's Extension Board für den Raspberry Pi 400 mit Soundkarte, RTC und UART? Schau mal ob du hier fündig wirst!

  • Hmm... hört sich schon alles ziemlich interessant an, obwohl ich zugeben muss nichtmal die Hälfte zu verstehen. Habe von Elektrotechnik leider überhaupt keine Ahnung. Kann man jetzt an deine "Erfindung" verschiedene andere Karten anbringen oder ist das ganze schon verschiedene Karten in eins und von dir in der Zusammenstellung je nach wunsch customized?

    Eigentlich dachte ich ich hole mir hiervon eine variante: https://www.heise.de/news/Raspberry…ng-6220403.html

    Aber dadurch hätte ich die chance auf eine Batterie gepufferte Uhr verwirkt?

    Und wozu brauche ich den/die anderen Anschluss/Anschlüsse?


    Einen Kopfhöreranschluss 3,5 klinke bräuchte ich schon für meinen beyerdynamic.

    Würdest du das einem Laien nochmals verständlicher machen bitte?

  • Hi El_Codepone ,

    wenn die "normalen" RPis so vor dem Betrachter liegen, dass die LAN- und USB-Buchsen nach rechts schauen, ist die GPIO-Leiste zum Anstecken hinten und schaut nach oben. Beim Anstecken eines HAT, wie z.B. dem Sense HAT schauen dann die LEDs und die anderen Bedienelemente nach oben, sie liegen also ergonomisch vor dem Betrachter. Anders beim RPi400, bei dem die GPIO-Pins nach hinten schauen: Da kann man natürlich auch ein HAT anstecken, aber dessen Bedienelemente schauen dann auch nach hinten und vom Nutzer des RPi400 weg! Das ist äußerst unpraktisch, siehe die Bilderstrecke im ersten Beitrag (bitte per Mausklick aufklappen).

    Der Sinn des RPi400extBrds liegt zum einen darin, dieses Board hinten am RPi400 anzustecken und dann die gewünschten HATs am RPi400 so aufstecken zu können, wie man es von den anderen RPis gewohnt ist, nämlich dass die Bedienelemente nach oben schauen, siehe hier. Man sieht an der Hinterseite des RPi400 das RPi400extBrd (untere grüne Platine) und darauf aufgesteckt das Sense HAT im Betrieb.

    Da die Platine groß genug sein muss, um ein konformes Pi HAT aufstecken zu können, habe ich mir gedacht, die freie Fläche für (in meinen Augen) sinnvolle Funktionen zu nutzen. Da kam ich dann zuallererst auf eine I2S-Soundkarte, da mir am RPi400 die Audioausgabe (außer über HDMI) komplett fehlt. Als Ergänzung zum I2S-DAC PCM5122 (Audiodekoder, Digital-/Analogwandler, Vorverstärker) habe ich einen kleinen Audioverstärker hinzugefügt wie beim Hifiberry MiniAmp, aber nicht als digitalen Class-D-Verstärker, sondern mit dem LM4838 als klassischen analogen Gegentaktverstärker (Class-AB).
    Nachdem noch Platz frei war, entschied ich mich noch für eine UART-Anbindung des RPi400 über USB mittels des FTDI-Bausteins FT232RNL ("RS232", Virtual COM-Port) sowie für eine RTC. Den RPi5 mit integrierter RTC gab's ja damals noch nicht...

    Wichtig ist, dass die drei Komponenten (Audio, UART, RTC) voneinander unabhängig sind. Der Audioteil gliedert sich auf in den I2S-DAC, dessen analoge Ausgangssignale direkt als Eingangssignal für einen (großen) Audioverstärker einer Stereoanlage verwendet werden können, und einen integrierten Kleinverstärker, an den direkt 4R-Lautsprecher angeschlossen werden können. Zum Beispiel kleine passive PC-Boxen oder aber auch hochwertige HK-Audio-Boxen PR:O 10X, die dann selbst mit den 2W des LM4838 eine ordentliche Mucke abgeben.

    Folgende Varianten von meinem RPi400extBrd kann ich anbieten:

    • nacktes Board nur mit den Buchsen- und Stiftleisten für die mechanische GPIO-Umsetzung
    • Board nur mit Audio (I2S-DAC + Kleinverstärker)
    • Audioboard zusätzlich mit UART
    • Audioboard zusätzlich mit RTC
    • Audioboard zusätzlich mit UART + RTC (Vollausstattung)

    Die Variante nur mit I2S-DAC auf Cinchausgang ohne Verstärker kann ich derzeit noch nicht anbieten, da mir hier der saudumme Layoutfehler unterlaufen ist.

    Ich hoffe ich konnte mit diesen Ausführungen etwas Klarheit schaffen.

    Eine Art Vorab-Werbeflyer gibt es hier:
    https://forum-raspberrypi.de/attachment/34259-rpi400extbrd-de-prototypen-pdf/

  • --> es geht weiter, die Revision 2024_09 steht vor der Tür!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!