Welche USB Soundkarte?

  • Hi,
    ich möchte meinen PI vor allem mit XBMC als Netzwerk-MP3 Player an der Stereoanlage nutzen. Ein erster Test hat ergeben, dass der eingebaute Analogsound sehr leise ist. Einen SPDIF Eingang hat mein Verstärker leider nicht.


    Kann mir jemand eine USB Soundkarte empfehlen, die etwas taugt.


    Danke.


    Markus

  • Kommt mir gerade seltsam vor. Ich habe gestern Filme geschaut und musste die Lautstärke auf ca 5 bis 10 Prozent reduzieren weil sonst meine Nachbarn alles mitbekommen hätten. Sound läuft bei mir über analog.


    Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 2

  • Also ich benutze die CREATIVE BLASTER für mein Air Play auf meinem RPi und bin sehr zufrieden :)


    Hatte das Probelm dass der Mixer der internen Soundkarte ein sehr unangenehmes und Lautsprecherzerstörendes Knacken von sich gab, sobald ich das Air Play beendet hab.


    Mit der Lösung via externer Soundkarte bin ich sehr zufrieden. Nach einer kurzen Änderung wurde Sie erkannt und funktioniert seither zur vollen Zufriedenheit!!


    Für die kleine Umstellung siehe dieses Thema:


    http://www.forum-raspberrypi.d…rport-installation?page=2



    Hier gekauft:


    http://www.amazon.de/gp/product/B0028RZ23I/ref=oh_details_o00_s00_i00 (Affiliate-Link)

    Don´t touch this ...

    Edited once, last by RFID-FREAK ().

  • Hi,
    hier noch einmal ein Abschlussbericht: Ich will/wollte den PI als MP3-Player an der Stereoanlage mit Display nutzen.
    Die Soundblaster Play habe ich zum laufen bekommen, wenn man das so nennen kann.


    Ich verwende den RASPBMC und da scheint es Probleme über Probleme zu geben. Konrekt war es bei mir so: Die Soundkarte läuft, allerdings wird das System dadurch unstabil und stürzt auch gerne einmal ab.


    Außerdem ist es praktisch nicht mehr bedienbar. Bei mir hing die Soundblaster am selben aktiven Hub wie die Tastatur, die Maus, und der X10 FB-Empfänger. Wenn Musik lief, hat raspbmc praktisch nicht mehr auf die FB reagiert.


    Kurz und gut: Momentan läuft xmbc wieder ohne USB-Soundkarte. Seltsamerweise habe ich das ursprüngliche Problem mit dem "zu leise" nicht mehr. Ehr stört die sehr mittelmässige Qualität des analogen Ausgangs und die Störgeräusche zwischen den Liedern. Bei den Störgeräuschen habe ich jetzt etwas gelesen, wie man die wegbekommen soll. Habe ich aber noch nicht probiert.


    Ich bin am Überlegen:
    1) Einen HDMI Extractor kaufen. Problem: Mein Verstärker hat kein SPDIF und woher weiß ich (eigentlich ist es wahrscheinlich), dass der DAC im Extractor nicht auch wieder so ein Schrott wie der analoge Ausgang der PI ist. Dann bräuchte man wahrscheinlich zusätzlich noch einen brauchbaren SPDIF DAC. Und die Sache wird teurer und teurer.
    2) Auf xmbc verzichten und natives Linux nehmen. Da sollen diese USB Probleme nicht so stark auftreten. Dann mit USB-Soundkarten weiter experimentieren.
    3) Den Raspberry als Fehlkauf abhaken und eine andere Lösung nehmen (habe z. B. noch ein nicht mehr genutztes Netbook). Und da dann schauen, dass man in der Bucht einen halbwegs brauchbaren USB-DAC bekommt.
    4) Ein Media-Player kaufen, der eigentlich zum Filme anschauen da ist. XBMC gefällt mir zwar recht gut, aber wenn man einen Player hätte, der auch mal 24Bit/88 kHz kann, wäre das etwas ganz feines. Zumal ich neulich gemerkt habe, dass es mittlerweile doch SACD-R gibt und ich natürlich wieder genau den Player habe, der SACD-R nicht kann. Arghhh.


    Was super wäre, wenn man doch irgendwie (kostenlos) SPDIF aus dem PI kitzeln könnte. Aber da haben sich ja schon etliche die Zähne ausgebissen.


    VG,


    Markus