(ungelöst und enttäuscht ziehe ich weiter) Raspberry Pi 4 Model B 4GB / Multimedia-Box

  • Hallo Ihr Lieben!

    Ich habe mir eine Multimedia-Box gebaut.

    Equipment

    Raspberry Pi Model b 4GB

    Argon One V2 Gehäuse mit integrierter Kühlung

    Netzteil, SD-Karte, Flirc & Fernbedienung

    Wünsche und Enttäuschungen

    Grundsätzlich habe ich ein Android System von KonstaKang installiert, weil ich dort die meisten Apps bekomme.

    Da Datenschutz ein Thema ist, meide ich Google und Amazon.

    Hier gibt es folgende Probleme:

    • Ich kann keine USB-Festplatte anschließen, die von Kodi oder VLC erkannt wird.
    • Beschränkte Videoformate (4K) und keine Hardwaredekodierung
    • Die Audioformate sind sehr beschränkt. Z.B. kein 5.1 Audio!

    Und auf die Kodi basierten OS kann ich keine APKs installieren.

    Vorhaben

    Ich spiele mit dem Gedanken ein Linux-System zu nehmen, welches die obigen Probleme beseitigt.

    Also verschiedene Soundformate, verschiedene Videoformate, USB-HDD und was so eine Multimedia-Box braucht!

    Dann kann ich auch ein Script für das Argon einpflegen, welches den Lüfter steuert.

    Dazu möchte ich die Multimedia-Box mit einer Fernbedienung bedienen.

    Also benötige ich sicherlich auch einen Launcher.

    Fragen

    Habt ihr Tipps oder Ideen z.B. zum OS, mit dem ich das am Besten umsetzen kann? 

    Gibt es bei Linux eine Möglichkeit, eine oder mehrere APKs in einem Android-Container zu installieren? 

    Und die APK im Idealfall dem Launcher zuzufügen, um es mit der Fernbedienung zu steuern?

    :danke_ATDE:

    Hardware: Raspberry Pi Model B 4GB & 8GB für Multimedia-Box

    Edited once, last by MoltoRaspi (February 27, 2022 at 10:02 AM).

  • (ungelöst und enttäuscht ziehe ich weiter) Raspberry Pi 4 Model B 4GB / Multimedia-Box? Schau mal ob du hier fündig wirst!

  • Das ArgonV2 hat ja schon einen IR-Empfänger, in der Anleitung steht auch was dazu.

    Das Script für die Lüftersteuerung läuft NICHT unter Android, da du die GPIO ansprechen musst. Das funktioniert

    meines Wissens nur unter Raspberry Pi OS, unter Android gibt es die Bibliotheken nicht, die dazu gebraucht werden. Unter Ubuntu oder Manjaro auch nicht. Die Bibliotheken wird dir kangstakang auch nicht liefern können.

    Für eine SSD empfehle ich den Blick hierauf zu werfen und generell einen aktiven USB-Hub zu verwenden.

    Es gibt ein fertiges Image mit KODi im Installer: LibreElec.

    Vergiss Android!

    Display Spoiler

    Pi4 V1.1, 4 GB, USB3-Hub, 250 GB SSD, Bullseye 64, Mate-Desktop, SD-Card Extender (ruht)
    Pi3b Pihole (Buster)
    Pi3b, 128-GB-SSD, Buster, mit 10,1" Monitor als MM (ohne Spiegel ;) )
    orangepi zero, ohne Beschäftigung
    Pi 5 4 GB im GeekPi-Gehäuse mit externer SSD (Bookworm)


    Warnung: Raspi und Co. machen süchtig! :)

  • Hey Urs-1956 und andere Helferlein,

    vielen lieben Dank für Dein Feedback.

    Das mit dem IR-Empfänger und der Anleitung stimmt.

    Aber mit dem Flirc und der One for All URC 7955 Smart Control 5 (oder einer anderen beliebigen Fernbedienung) bin ich flexibler.

    Mit der Lüftersteuerung hast Du unter Android halb recht. Im KonstaKang-Forum hat JohnB ein Script für den Lüfter geschrieben.

    Das funktioniert soweit, aber das Script von Argon beinhaltet ja auch noch andere Funktionen (Power, IR)
    Nur der Vollständigkeitshalber gibt es auch Scripts, die vielleicht ein anderer Leser hier sucht:

    Argon ONE OSMC-Installationsanleitung

    Argon ONE LibreElec Installation Guide

    Argon ONE RecalBox Installation Guide

    Ob das Script nun unter Raspberry Pi OS, Ubuntu oder Manjaro funktioniert weiß ich leider nicht.

    Daher hatte ich ja gehofft, dass jemand ein ähnliches Projekt hat und wir uns austauschen können.

    Ich gehe davon aus, dass Du eine SSD, statt eine USB-HDD empfiehlst!?!

    Die Größe (16 TB), die diese SSD für meine Multimedia Dateien haben muss, gubt es wahrscheinlich nicht und wenn doch wäre es nicht zu bezahlen!

    Und aufgrund der Größe hat meine USB-HDD eh ein extra Netzteil.

    LibreElec

    Mit diesem System habe ich nur Kodi auf dem RasPi, welches ich mit Plug-ins füttern kann.

    Ich möchte aber gerne auch z.B. andere Apps installieren.

    Das Thema Android

    Mein erster Impuls war ja Android, weil ich denke/dachte, das ich dort mehr Möglichkeiten habe.

    Aber gemäß meiner Aufzählung von oben, muss ich mich davon wohl verabschieden.

    Ich verstehe auch nicht, warum die meisten Treffer für "RaspberryPi und Multimedia Box" auf Android oder Kodi basierten OS abzielen.

    Daher dachte ich immer, dass ich irgendwas übersehe!

    Raspberry Pi OS

    Dann schaue ich mir jetzt mal das Raspberry Pi OS an!

    Falls Jemand schon den gleichen Weg gegangen ist, freue ich mich auf Unterstützung.

    Spontane Fragen

    Display Spoiler

    Natürlich werde ich diese Fragen parallel recherchieren und meine Ergbnisse hier teilen!

    Welches System hat Raspberry Pi OS?

    Welche verschiedene Soundformate werden unterstützt?

    Welche verschiedene Videoformate werden unterstützt?

    Funktioniert der Zugriff von Kodi auf die USB-Festplkatte?

    Kann ich das Script von Argon nutzen?

    Welchen Launcher benötige ich, wenn ich den Multimedia Raspberry Pi mit einer Fernbedienung vom Sofa aus bedienen möchte.

    Falls das alles mit Raspberry Pi OS nicht funktionert, welches OS nehme ich dann?

    Und geht es dann auch die APK im Idealfall dem Launcher zuzufügen, um es mit der Fernbedienung zu steuern?

    Gibt es eine Möglichkeit bei Raspberry Pi OS, eine oder mehrere APKs in einem Android-Container zu installieren?

    Hardware: Raspberry Pi Model B 4GB & 8GB für Multimedia-Box

  • Andere Helferlein, außer Urs-1956 gab es leider nicht.

    Ein Moderator, der meine Thread in ein anderes nützlicheres Forum geschoben hat, leider auch nicht.

    Vielleicht bin ich auch ganz einfach im falschen Forum, wobei ich ähnliche Beiträge gesehen habe.

    Dann werde ich wohl weiterziehen, denn wie ich es jetzt gelöst habe, interessiert hier Niemanden!

    Danke Urs-1956, denn DU hast versucht zu helfen.

    Hardware: Raspberry Pi Model B 4GB & 8GB für Multimedia-Box

  • Dann werde ich wohl weiterziehen, denn wie ich es jetzt gelöst habe, interessiert hier Niemanden!

    BTW: Was z. Zt. nicht ist, kann zukünftig noch werden. Dein Thread ist ja auch eine Hinterlassenschaft für die Nachwelt. ;)

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

    Meine PIs

    PI4B/8GB (border device) OpenBSD 7.4 (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, stunnel-Proxy, Mumble-Server

    PI3B+ FreeBSD 14.0-R-p3 (arm64): SSH-Serv., WireGuard-Serv., ircd-hybrid-Serv., stunnel-Proxy, Mumble-Serv., ddclient

    PI4B/4GB Bullseye-lite (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, stunnel-Proxy, Mumble-Server, botamusique, ample

    PI3B OpenBSD 7.4 (64bit), mit stayauth-Flag 24/7 im Wlan

  • Also es führen viele Wege ans Ziel, um ein Mediacenter mit dem RPi umzusetzen.

    Für Kodi gibt es diverse Betriebssysteme als Unterbau wie OSMC, LibreELEC, xbian und noch weitere... Es kann auch unter Raspberry Pi OS mit sudo apt install kodi installiert werden. Aber hier sind mehr Anpassungen (a.k.a. "Gefrickel") erforderlich.

    Ich habe die meisten Erfahrungen mit OSMC, das (wie Raspberry Pi OS) auf debian basiert. Im Gegensatz zu LibreELEC ist es hier relativ einfach, weitere Komponenten nachzuladen. Alle Linux-Programme, die keine GUI brauchen, können unter OSMC problemlos installiert werden (apt install ..., manuelles Draufkopieren).

    IR-Fernbedienungen können mit LIRC eingebunden werden. Bei OSMC läuft das über einen Menüpunkt in Kodi. Dort kann sogar der GPIO-Pin festgelegt werden, an dem der IR-Empfänger (z.B. der vom Argon-Gehäuse) angeschlossen ist.

    16TB-Laufwerk:
    Warum muss die Festplatte am RPi angeschlossen sein? Bei solchen Datenmengen empfiehlt sich ein NAS-System, auf das alle Rechner im Heimnetzwerk zugreifen können. Oder soll der RPi die NAS-Funktionalität auch gleich mit übernehmen?

    Und warum Android?
    Das ist beileibe nicht das optimale Betriebssystem für den RPi! Kaum Doku inbesondere für den RPi. Da stehst Du alleine auf weiter Flur.

    Zuletzt ist bei einem Mediacenter immer noch der WAF zu berücksichtigen. Da geht's eher um das ganze Drumherum. Kodi an sich ist ja schnell installiert. Aber dann kommt der Feinschliff (Abschalten ohne Herunterfahren etc...).

    Und Raspberry Pi bedeutet: Machen, nicht meckern! Also hab Dich nicht so -- RPi ist Hobby.

    RaspiBlaster: CD-Player mit dem RPi

    DAB+-Radio mit einem RPi+HifiBerry auf Basis des MonkeyBoards

    Phoniebox (hier verweise ich bewusst nicht auf meine veraltete Doku)

    oder jetzt neu: Soundkarte für den RPi400, mein "RPi400 Extension Board"

  • Andere Helferlein, außer Urs-1956 gab es leider nicht.

    Ein Moderator, der meine Thread in ein anderes nützlicheres Forum geschoben hat, leider auch nicht.

    Vielleicht bin ich auch ganz einfach im falschen Forum, wobei ich ähnliche Beiträge gesehen habe.

    Dann werde ich wohl weiterziehen, denn wie ich es jetzt gelöst habe, interessiert hier Niemanden!

    Danke Urs-1956, denn DU hast versucht zu helfen.

    Wie soll man einem Anfänger erklären, wie man eine eigene Distribution erstellt und dann wartet?

    Die beste Unterstützung hast Du beim Raspberry Pi mit Raspberry Pi OS, da eine große Gemeinschaft dahintersteht.

    Android war mal ein "second class citizen". Vor dem Release von ToyBox war es noch nicht einmal möglich, mit Android ein Android zu kompilieren.

    Android ist die allerschlechteste Wahl für den RPi, wenn man mit der Hardware arbeiten möchte und auch noch auf GNU Software angewiesen ist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!