Texteditor micro für das Terminal/Shell

  • Hallo zusammen,


    ich möchte hier kurz den Texteditor micro vorstellen (oder sagen wir: auf ihn hinweisen).


    Auch auf Linux-Systemen gibt es ja eine Unmenge von einfachen bis sehr komplexen Editoren, sowohl grafisch (GUI) als auch textbasiert (TUI/CLI).


    Beim Raspberry Pi OS ist im Terminal heutzutage der Editor nano voreingestellt.


    Für größere Editier-Aktionen nutzte ich selbst vim, aber das spielt hier gerade keine Rolle. ;)


    Sehr oft genügt ja etwas Simple(re)s! Da bin ich mit nano aber nie wirklich warm geworden.


    Nun habe ich micro entdeckt.

    micro ist oberflächlich sehr simpel und intuitiv zu bedienen, kann aber durchaus Einiges!


    Insbesondere gefällt mir die sehr gute Zusammenarbeit mit der Maus (mark, copy/paste).

    [Ergänzung am 28.03.2022: Leider klappt das copy/paste nur direkt auf dem Raspi problemlos.

    Per SSH noch(?) nicht so gut... Siehe die Beiträge weiter unten.]


    Trotz der Einfachheit kann micro mehrere Dateien in Tabs öffnen. u.v.m.


    Seit Bullseye (danke rpi444 für den Hinweis) ist micro direkt installierbar mit:

    Code
    sudo apt install micro 


    Probiert's doch einfach mal aus.

    Edited 2 times, last by simonz ().

  • Nun habe ich micro entdeckt.

    BTW: micro gibt es erst mit bullseye.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • PS zu joe: Oh, ja, Wordstar und Turbo-xxx und deren Tastenbelegung. Das waren noch Zeiten!

    Mit Wordstar 7.0 unter DOS habe ich in den 90ern meine Studien- und Hausarbeiten geschrieben. Lief im Gegensatz zu Word 6.0 (?) super stabil, trotz seitenweisen Fussnoten etc.

  • Insbesondere gefällt mir die sehr gute Zusammenarbeit mit der Maus (mark, copy/paste).

    Gerade am copy/paste bin ich gescheitert, als ich mir vor ein paar Monaten mal micro angesehen habe. Ich habe es nicht geschafft Text aus meiner Zwischenablage einzufügen, wenn micro in einer puttty-Session läuft. Und damit ist er nur sehr eingeschränkt verwendbar für mich, obwohl er mir sonst sehr gut gefallen würde.

  • theBoatman Da muss ich doch mal sehen, wo ich einen Windows Rechner herbekomme, um nach Jahren mal wieder mit puTTY zu arbeiten...


    Klappt es denn aus einem Powershell-Fenster mit ssh zum Raspi und darin dann mit micro?

  • simonz Powershell klappt genauso wenig. Es kommt auch beim starten von micro der rote Warnhinweis, dass ich xclip/xsel installieren soll, oder die clipboard option ändern soll. Kann mich jetzt nicht mehr im Detail erinnern, wohin mich das damals geführt hat, aber Erfolg hatte ich damit auch nicht.

  • Ihr alten säcke LOL

    Dann habt ihr auch noch mit emacs rumgebastelt

    Und seid auch so alt dass ihr noch ghopper Wais und Mosaic kennt.

    und ganz sicher auch noch das Datenklo (Akkustic koppler) vom CCC

    Ja so trifft man die alten säcke also alle wieder

    :)

  • Ich habe nun einige Zeit mit einem Windows-Systemm verbracht und versucht,

    micro per SSH auf einem Raspi zu einem zuverlässigen copy/paste zu bewegen.

    Manches geht, manchmal, irgendwie... Also so nicht nutzbar.


    Die Probleme mit micros clipboard treten hauptsächlich bei SSH zwischen verschiedenen Betriebssystemen auf und sind durchaus bekannt: z.B. https://github.com/zyedidia/micro/issues/2238


    Micro direkt auf dem Raspi klappt aber problemlos.


    Ich werde das noch in meinem Beitrag oben ergänzen.