10 Jahre Raspberry Pi

  • Zumindest konnte ich damals den kompletten Befehlssatz der 6502 CPU aus dem Kopf.

    man war mit jedem Byte per DU heute überblicke ich ja kaum alle Byte vom ATmega328p oder gar ESP32, es sind einfach zu viele Byte!

    14 SMD Chips im PC1500 einlöten, ein Vormittag am Küchentisch, heute pro Lötstelle eine Pause mit Hand beruhigen und Lupenbrille absetzen!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hallo Bernd,


    ich kannte sogar noch die sog. "geheinen CPU-Befehle". Mit denen waren Operationen möglich, die in einem Prozessortakt Sachen gemacht haben, für die man sonst mindrstens 3 andere CPU-Befehle hätte nutzen müssen.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • ich kannte sogar noch die sog. "geheinen CPU-Befehle".

    witzigerweise gab es die auch bei PC1500 es gab X,Y Register 16 Bit und eine Lücke bei den Befehlen die auf ein Z Register schliessen liessen, was aber nicht bei jedem Chip funktionierte, deswegen die Lücke im OP Code!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich dachte ja eigentlich, ich gehöre zu den Opas hier, aber wenn ich eure Beiträge lese, bin ich ja fast ein junger Hüpfer. ^^

    Interessante Berichte von euch. :thumbup:

    In Sachen Raspberry war ich dann ja wohl auch ein Spätzünder. 2016 oder 17 wird es gewesen sein. Ich wusste nicht genau, was das ist. Ich wusste nicht, was man damit machen kann. Aber ich wusste genau: Das will ich haben!! Und inzwischen dürfte ich knapp ein Dutzend von den Dingern in verschiedenen Geschmacksrichtungen im Einsatz und in Schubladen liegen haben. :)

  • Moin!


    um mal zu meiner Raspberry Pi-Geschichte zu kommen.

    Ich habe seit 2013 einen der ersten RPI's mit 256MB.

    Ansonsten Ich habe von jedem Typ einen hier rumliegen, d.h. den Zero2 habe ich nicht.

    3 Teile sind als Produktivsystem eingesetzt. Nebenbei noch einen Banana PI als NAS, wegen der Sata-Schnittstelle.

    Mittlerweise mache ich viele Sachen mit ATTinys und ESPXXXX.


    Um es mit Andreas zu schreiben: Bin da ein büschen rausgewachsen.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Um es mit Andreas zu schreiben: Bin da ein büschen rausgewachsen.

    Bei mir ist es anders rum, mir ist der Pi rausgewachsen. Vor allem was den Preis angeht. Für die Sachen, für die ich den Pi immer eingesetzt habe, hat ein Pi 2 oder 3 locker ausgereicht. Und das für 30-35 Euro. Die Mehrleistung des Pi 4 ist es mir den hohen Preis nicht wert. Dafür hole ich mir lieber einen Odroid mit noch mehr Leistung und einer größeren Auswahl an Betriebssystemen. Und einfache Steuerungsaufgaben erledigen bei mir Arduino oder ESP.

  • Mein erster, gebraucht gekauft, und immer noch in Betrieb.

    Irgendwo habe ich noch das Maschinensprachehandbuch zum Prozessor.

    Aufgebohrt, hat 2kb mehr RAM die das "Betriebssystem" nicht kennt und daher jeden Reset überleben.

    Derzeit hilft er mir bei 3D-CAD, wenn der Kopfrechner mal nicht so will.


    MfG


    Jürgen

  • Moin Jackinho,


    Für die Sachen, für die ich den Pi immer eingesetzt habe, hat ein Pi 2 oder 3 locker ausgereicht.

    Da bin ich bei dir:


    Naja, wenn ich mir den Preis für einen Odroid-M1 ansehen... 70 US Dollar!

    Und offiziell, nur 2 Betriebssysteme!

    Das solltest du mal näher erläutern. Wenn du magst.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • jedes gebrauchte Intel Notebook ist stärker, billiger weil Tastatur, Display und USV vorhanden, Portsachen lagert man auf ESP oder Arduino aus.


    Da kommt ein PI4 preislich nicht mit

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Naja, wenn ich mir den Preis für einen Odroid-M1 ansehen... 70 US Dollar!

    Und offiziell, nur 2 Betriebssysteme!

    Das solltest du mal näher erläutern. Wenn du magst.

    Naja, der M1 ist auch der jüngste Spross in der Familie. Da kommt noch mehr nach. Für die anderen Odroiden wie den N2+, C4, XU4, etc. gibt es Ubuntu, Debian, Armbian und diverse Android-Versionen. Und die laufen alle performant und zuverlässig. Und hast du dir mal die Hardware-Specs z.B. des M1 angesehen? Der Preis ist definitiv angemessen. Was zahlt man aktuell nochmal für einen 8GB Pi 4? Ich meine einen, den man auch wirklich käuflich erwerben kann.

  • USV im Notebook?

    ja durch den Akku, durch Netzschwankungen sind mir PC und Raspis abgeschmiert, aber im Laptop/Notebook hat auch der schlechteste Akku keinen Ausfall und Neustart verursacht.

    Und was meinst Du mit Portsachen?

    Na wozu wird denn ein PI noch benutzt?

    Temperatursensoren auslesen,

    Feuchtesensoren auslesen,


    alles wozu nicht zwingend ein Raspi gebraucht wird und kein OS stört der Echtzeitverarbeitung.


    Bei der Frage fühle ich mich aber leicht veräppelt, wozu willst du denn einen PI benutzen und warum fragst du?

    Mir sind am Raspi schon 5 SD Karten kaputt gegangen, das ständige schreiben auf der Swap zerstört jede SD, warum muss swap benutzt werden weil es zu wenig RAM hat, selbst Chromium schmiert ab weil immer mehr im Cache landet! Ich habe den Chromium Cache aufs NAS ausgelagert, da wird dann wenigstens auf magnetischen Platten geschrieben und nicht auf Chips.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Bei der Frage fühle ich mich aber leicht veräppelt, wozu willst du denn einen PI benutzen und warum fragst du?

    Ich fragte, weil ich Deinen Text nicht verstanden habe. Kein Grund sich veräppelt zu fühlen. "USV" verstehe ich jetzt was Du gemeint hast. Mit Arduino will ich irgendwann auch mal was machen, aber nicht zur Zeit. Ich benutzte die momentan laufenden PIs als günstige Linux-Systeme. Demnächst wahrscheinlich auch einen als Server für Smarthome. Von "Portsachen" bin ich nicht auf Sensoren gekommen.

  • Um es mit Andreas zu schreiben: Bin da ein büschen rausgewachsen.

    Hm, nachdem ich (erst) 2015 mit einem Raspi 2 dabei war und danach auch 3B und 3B+ anschaffte, hab ich das Thema länger auch eher schleifen lassen. Der 3B war, mit Windows 10 IoT als OS, längere Zeit als Webradio für die Küche im Einsatz und einer der beiden 3B+ war seit Jahren völlig unbeachtet - aber gern genutzt - am GBit Switch als Lieferant für ein Netzlaufwerk immer im Netzwerk präsent, hat nur keiner bemerkt. Und das über mehrere Jahre praktisch ungewartet.


    Beim Raspi 2 weiss ich nicht mal wo der verblieben ist, der 3B wird demnächst bei einem Freund mit Octoprint zum Einsatz kommen und die beiden 3B+ bekommen ebenfalls neue Aufgaben. Ein 3B+ ist derzeit mit Octoprint für meinen 3D Drucker zuständig, wird aber nächste Woche endlich abgelöst von einem Raspi 4B 8GB, der dann Octoprint, Webradio, Netzlaufwerk und weitere Aufgaben übernehmen darf. Der 3B+ läuft schon rund, mit 7" Display für Octoscreen und einer SSD als Systemlaufwerk - die aber unterfordert am USB 2.0 des Raspi 3B+ hängt. Der Raspi 4 wird damit kaum ausgelastet sein, deshalb müssen für ihn weitere Aufgaben her, immerhin kommt dann die SSD am USB 3.0 voll zur Geltung.


    Eigentlich hatte ich sogar immer gehofft, dass ich irgendwann eine für den Raspi 3B+ und 4B geeignete Version von Windows 10 IoT bekomme, aber diese Hoffung hab ich irgendwann aufgegeben.

    Edited 3 times, last by areiland ().