Hoch- und runterfahren mittels Taster (incl. Status-LED)

  • Moin,


    warum sollte es Probleme geben. Linux ist multiuser- und multitasking-fähig.
    Solange die Scripte sich nicht gegenseitig blockieren sehe ich da überhaupt kein Problem. Es könnte ja z.B. auch während Du Dein Script ausführen lässt vom System ein anderer Script gestartet werden.


    Hat aber jetzt nix mit hoch-/runter-fahren zu tun ...


    cu,
    -ds-

  • Moin!
    Eine Frage an kernkrank.
    Du schreibst in Deinem Tutorial "Das starten aus dem Standby beherrscht der Pi von Hause aus. Dazu muss der GPIO Pin 5 einfach gegen Masse gezogen werden. "


    Wo hast Du diese Information her??


    Eine URL oder so wäre schön


    Dann noch: Was mache ich wenn ich die I2C- Schnittstelle benutze??
    Hatte schon mal jemand gefragt, aber keine richtige Antwort bekommen


    Danke

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • I2c ist kein Problem, musst halt zum herunterfahren einen anderen
    Pin verwenden. Hab's selber getestet und geht.
    Dieses Verhalten ist aber vom Hersteller nicht dokumentiert.
    In der Rev2 sind aber ja zum Reset extra 2 Pin's rausgeführt,und
    darüber Startet er auch. Also zum Runterfahren einfach einen andern Gpio nehmen.


  • Du schreibst in Deinem Tutorial "Das starten aus dem Standby beherrscht der Pi von Hause aus. Dazu muss der GPIO Pin 5 einfach gegen Masse gezogen werden. "


    Wo hast Du diese Information her??


    Eine URL oder so wäre schön


    Tante google spuckt nach Fütterung mit den ganz geheimen und niemalsnienich erratbaren Suchbegriffen "raspi pin5 boot" unter anderem folgende Seite aus:
    http://elinux.org/RPI_safe_mode
    Und von dort aus kommt man, nach übermenschlicher geistiger Anstrengung, auf diese Seite:
    http://www.raspberrypi.org/forums/viewtopic.php?f=29&t=24682

  • Danke für den link, kannte ich noch gar nicht. :thumbs1:


    Problem dabei ist aber der sogenannte save mode, wobei der RPI zwar bootet, sich aber danach nicht z.B. über eine USB-Tastatur bedienen lässt.


    Um dieses "blöde" verhalten zu umgehen, darf zum hochfahren der PIN 5 nur kurzzeitig auf Masse gelegt werden!
    Ich verwende dazu ein 4,7uF-Elko, damit ist der Impuls kurz genug.


    http://www.forum-raspberrypi.d…stellung-und-danksagungen


    Ein "halt" aus dem Save-mode habe ich noch nicht gefunden, und hat mir bisher 1 Image der SD gekostet, da nur eine Stromunterbrechung hilft.


    Wenn ich da was falsches sage oder verstanden habe, lasst es mich wissen.

    Edited once, last by Pieper ().

  • Hallo zusammen,


    diesen Thread verfolge ich nun schon geraume Zeit. So ganz verstehe ich den Aufwand nicht, der hier getrieben wird - in Anbetracht der möglichen Probleme.


    Es gibt doch folgende Betriebszustände:


    1. Raspberry Pi läuft stabil, ich will ihn sauber herunterfahren, indem ich einen Taster für kurz oder lang drücke


    2. Raspberry Pi läuft stabil, ich will aber einen Reboot machen, indem ich einen Taster für lang oder kurz gedrückt halte.


    Beides habe ich hier beschrieben, inkl. Demo-Programm und Schaltplan


    3. Raspberry Pi tut nichts mehr (hat sich aufgehängt), Strg-Alt-2, -3, -4, -5, -6 erzeugt keinen Anmelde-Bildschirm. Dann ist es egal, ob ich den Stecker ziehe oder sonstwie die Stromzufuhr beende. Das Filesystem wird keinen Schaden nehmen, da der Raspberry Pi auch nichts mehr schreiben wird, während der Strom abgeklemmt wird. Für diesen Fall genügt ein Taster, der die beiden Pins von P6 (zwischen HDMI-Schnttstelle und Mikro-USB-Schnittstelle) verbindet.
    - Ein Tastimpuls: Raspberry fährt (hart) herunter und startet neu.
    - Heruntergefahren UND an die Stromversorgung angeschlossen: Taster betätigen und der Raspberry Pi fährt wieder hoch.


    Bisher gab es bei mir noch nie Probleme (Filesystem, Erkennen und Einbinden von Tastatur & Maus).


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited 2 times, last by Andreas ().

  • Moin,
    na siehste, hat doch funktioniert.
    Eine Frage und dank Oerks wissen nun alle wo es steht.
    UND keiner braucht mehr googeln.


    Aber das eigentliche Ergebnis ist: Wer I2C macht, braucht 2 Tasten.


    Gruss

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Aber das eigentliche Ergebnis ist: Wer I2C macht, braucht 2 Tasten.


    Oder einen Taster mit Umschaltkontakt:angel:

    Der GPIO wird überwacht und löst bei Öffnen (also high) das Shutdownscript aus. Ist der Raspi an, funktioniert der I²C ganz normal, will ich runterfahren macht der Impuls an SCL nichts aus. Ist der Raspi aus tut der Impuls auf low sein Übriges.


  • Kann man dort noch einen Kondensator und eine LED (inkl. Vorwiderstand) zwischen basteln?
    Der Kondensator soll dazu dienen wenn mal der Strom ausfällt, das man ihn noch Ordnungsgemäß herunterfahren kann.
    Oder macht das wenig sinn mit dem Kondensator?


    1. Kommt drauf an, was die LED denn anzeigen soll.


    2. Für diese Aufgabe macht ein Kondensator keinen Sinn.

  • Hi,
    die LED soll mir anzeigen wann der Pi an ist und wenn ich ihn herunterfahre geht sie aus, denn die rote ist ja immer an da weiß ich nie wann der wirklich aus ist. XD
    klar zeigt mir der Monitor mir dann "kein Signal" aber möchte gerne auf Nummer sicher gehen.
    Ok, also ohne Kondensator. ;)


    Die Pins habe ich schon dran gelötet.
    Fehlen nur noch die Schalter und das Script, aber Script gibt es hier ja welche. ;)

  • Höh das klingt ja nach dem was ich gebaut habe^^ nur hab ich kein reset sondern Reboot und Herunterfahren mit Status leds :D

    1x Pi 4 4GB mit 256GB SSD @ 2,3Ghz8o (PC Ersatz)

    2x PI B Erste Generation (1x Pihole)

    1x PI 2 (B?) Für PV Log (VenusOS)

    2x PI 3 (1x B & 1x B+) (B only: TVHeadend Server, B+: Youtube und Fernsehen im Bett)

  • Kernkrank:
    jop =) der "Pieper" hat geschrieben das er zum reseten einen 4,7uF-Elko benutzt.
    Deswegen war ja die frage da Wegen dem Kondensator.
    So ganz habe ich das nicht verstanden mit dem Savemode. xD


    Foxconn11: Oky ^_^ haste das von Kernkrank genommen und angepasst?
    Wenn ja, was für eine LED hast mit Vorwiderstand genommen?


    THX4Help ^_^


    Edit:
    habe noch Taster aus Alten PCs die sollten doch auch funktionieren oder?

    Edited once, last by Yue23 ().


  • Kernkrank:
    jop =) der "Pieper" hat geschrieben das er zum reseten einen 4,7uF-Elko benutzt.
    Deswegen war ja die frage da Wegen dem Kondensator.
    So ganz habe ich das nicht verstanden mit dem Savemode. xD


    Ich habe den Post jetzt nicht vor Augen, aber ich glaube, er will damit damit das hier verhindern (ich zitiere mich einfach mal selbst):


    Quote

    Wichtig dabei ist, dass zum starten der Taster nur kurz betätigt wird (wie ein Mausklick). Bei längerem drücken hängt sich der Pi beim hochfahren auf, und es hilft nur noch Stecker ziehen. Im alltäglichen Gebrauch stört das aber nicht, den Fehler muss man schon absichtlich provozieren.


    Da ich wie gesagt aber kein Problem darin sehe, habe ich auf Maßnahmen dagegen verzichtet.


    Quote

    Wenn ja, was für eine LED hast mit Vorwiderstand genommen?


    Egal bei welcher Schaltung, es zählt immer das, was im Tut steht.


    Quote

    habe noch Taster aus Alten PCs die sollten doch auch funktionieren oder?


    Wenn es ein Schließer ist, ja.

  • Hallo, ich habe meinen Raspberry samt USB Hub in ein Gehäuse gepackt und wollte nun die Idee von Kernkrank umsetzen. Installiert ist Raspbmc, leider bekomme ich schon bei der Installation der Pakete eine Fehlermeldung:
    Fehlermeldung
    Dementsprechend kommt auch eine Fehlermeldung wenn ich das Script laufen lasse.


    Ich habe es schon zig mal versucht, immer mit dem gleichen Resultat.
    Meine Vermutung ist schon das das mit Raspbmc überhaupt nicht funktioniert. :helpnew:

  • Unter Raspbmc funktioniert es 100%, mit Version 12.x genau wie mit 13.x - hatte beides bei mir so im Einsatz :denker:


    Ist apt-get install update vorher korrekt durch gelaufen?


    Ansonsten versuche mal folgendes:


    Code
    sudo apt-get install python-pip
    sudo pip install rpi.gpio