Altes NAS als externe Festplatte am Raspi nutzen ?

  • Hallo guten Tag,

    mein altes Nas funktioniert nur noch als Netzwerklaufwerk zum Datenschubsen. Unter Windows 10 lässt sich keine Weboberfläche und keine Administrator Tools mehr aufrufen. Es ist ein altes Shuttle Omninas NAS. Nun meine Idee : Auf dem Raspi ein OMV installieren und das alte Nas per USB (ohne Netzwerkkabel) an den Raspi hängen und dessen Netzwerk und Software zu nutzen. Würde das funktionieren ?

    Grüße

  • Meinst du der Aufwand lohnt sich noch?

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

  • Hallo,

    wenn das mit einem alten XP gehen sollte, dann könntest Du einmal versuchen auf Deiner Win-Kiste eine virtuelle Maschine aufzusetzen. Da gibt es vmware oder virtualbox, die beide dazu geeignet sind.


    Ich habe hier auch das Problem, dass ich an eine meiner NAS Laufwerke nicht mehr an die Oberfläche komme. Also habe ich einfach die Sicherung von einer meiner alten Maschinen in so eine virtuelle Maschine zurückgesichert und habe es dann damit gemacht.


    Ist jetzt zwar nicht direkt ein Raspberry Thema, aber vielleicht hilft es Dir.


    Allerdings solltest Du Dich bevor Du anfängst ein bisschen mit vmware oder virtualbox beschäftigen. Denn auf mancher Hardware kann es da doch etwas tricky werden. (Anmerkung: Ich verwende hier virtualbox, auch wenn das von oracle ist).


    Gruss
    Micha

  • Hey, danke für die Tipps. Werde ich mal testen. Sonst kommen die Festplatten eben in externe Gehäuse als Datengrab. Die zwei normalen WD Red sind noch top, aber leider nicht mehr kompatibel mit z.B. neuem Synology NAS.


    Gruß

    Andrea

  • Wieso sollten WD RED nicht kompatibel mit neuen Synologys sein ??
    Die fressen doch alles, was SATA (oder teilweise auch NVME) hat ....

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite) / 2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) /
    2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi Zero 2 (noch ohne) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Bullseye 64 Bit Lite (Webserver)) / Pi 400 (Bullseye 64 Bit) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Ah, ok, das meinst Du.
    Ja, die SMR Versionen sollte man in der Tat nicht im NAS einsetzen, vor allem nicht, wenn man bereits CMR im Einsatz hat.
    Aber das ist weniger ein Problem, dass die Synologys das nicht könnten, sondern SMR sind generell "Käse", auch im normalen Gebrauch, da anfälliger

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite) / 2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) /
    2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi Zero 2 (noch ohne) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Bullseye 64 Bit Lite (Webserver)) / Pi 400 (Bullseye 64 Bit) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • sondern SMR sind generell "Käse", auch im normalen Gebrauch, da anfälliger

    Mein Kenntnisstand ist dass SMR bei RAID rebuilds Probleme machen kann aber als normale Platte OK ist.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

  • Komt wohl darauf an. Aber gerade weil sie bei Rebuilds große(!) Probleme machen, sind sie nicht NAS tauglich.

    Wenn man sie natürlich als "Einzelplatte" konfiguriert, dann kann man sie auch nehmen.


    Gruss

  • Wenn man sie natürlich als "Einzelplatte" konfiguriert, dann kann man sie auch nehmen.

    Dann sind wir ja einer Meinung :lol: Bei Outlaw klingt das so als waeren SMR Platten - jetzt uebertreibe ich mal - unbrauchbar. Das wollte ich nur mit meinem Kommentar klarstellen :)

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

  • Na ja, für ein Raid (was IMHO in den meisten NAS konfiguriert ist) sind sie "unbrauchbar". ;)

    Es gibt Leute, die kaufen ein NAS und konfigurieren alles als Einzellaufwerk oder sogar JBOD, aber dafür brauche ich kein NAS, da nehme ich ein Gehäuse mit vielen LW-Schächten.

    In dem Moment, wo mehrere Hosts darauf zugreifen sollen kommt für mich nur Raid in Frage (nebst Backup).


    Gruss

  • Na ja, für ein Raid (was IMHO in den meisten NAS konfiguriert ist) sind sie "unbrauchbar". ;)

    Full ACK

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

  • Ich sage ja nicht, dass sie unbrauchbar sind, jedoch die Teile von WD mit "RED" zu benennen und damit als NAS Platten zu "deklarieren" ist dann doch etwas komisch.

    Ich hatte selbst das Vergnügen, als ich eine defekte 4 GB RED austauschen wollte aber nur die RED Plus die gleichen Produktnummern hatten.
    Durch etwas Recherche bin ich dann drauf gekommen, dass WD einfach einen Namenswechsel vorgenommen hat.
    Da das NAS auf RAID 1 läuft, wollte ich halt wieder eine identische Platte haben und nun werkeln eben darin eine alte WD RED und eine neue WD RED Plus.
    Intern sieht auch alles identisch in der Verwaltung aus aber egal, es muss nicht aussehen, sondern funktionieren ....

    Das war übrigens nicht mein NAS, in meinem eigenen werkeln Platten drin, das darfste keinem erzählen .... ;) :D
    (Aber das ist auch egal, da das NAS nicht als Backup dient, sondern als Netzwerkplatte.)

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite) / 2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) /
    2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi Zero 2 (noch ohne) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Bullseye 64 Bit Lite (Webserver)) / Pi 400 (Bullseye 64 Bit) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Das hat auch in der NAS Fangemeinde, egal ob QNAP oder Syno oder ... und auch in der Presse für ziemlichen Unmut gesorgt.

    WD ist dabei nicht gut weggekommen.

    Als Folge der schlechten Presse wurden dann die Bezeichnungen der neuen WD Red (SMR) so belassen und die CMR erhielten den Zusatz Pro bzw. Plus.

    Die WD Red wurden dann auch als nur noch als "bedingt NAS tauglich" bezeichnet.


    Gruss

  • Jetzt habt Ihr euch aber ziemlich weit von der eigentlichen Frage entfernt.

    Da ich auch ein paar alte Medion NAS Laufwerke noch habe, sind diese wieder voll im Einsatz im LAN mit einem Raspi4 und unter Samba, denn mehr braucht es nicht. Auch die Oberfläche ist hier mit dem Raspi erreichbar. wird aber kaum benötigt.