RPi 4 bootet nicht von SSD, extfs4 Fehler

  • Ausgelagert aus Probleme beim Starten von USB SSD



    Hm, bei einer per USB angeschlossenen SSD, mit der ein 3B+ einwandfrei bootet, stellt der Raspi 4 beim Start direkt reihenweise extfs4 Fehler fest. Gleiches Netzteil (empfohlenes original Netzteil), gleiches Gehäuse, gleiches USB Kabel. Selbst die USB Boot Optionen in der config.txt wurden schon angepasst. Die Umstellung auf Bullseye brachte eher eine Verschechterung der Situation.


    Der Boot von SD Karte funktioniert übrigens immer völlig problemlos, sowohl mit Buster als auch mit Bullseye.

    Edited 2 times, last by hyle ().

  • ..., bei einer per USB angeschlossenen SSD, mit der ein 3B+ einwandfrei bootet, stellt der Raspi 4 beim Start direkt reihenweise extfs4 Fehler fest.

    Hast Du beim PI4, den USB3.0- oder den USB2.0-Anschluss benutzt oder mit beiden Anschlüssen schon getestet bzw. das Problem?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Ich habs mit beiden Anschlüssen probiert, gleiches Problem beim Start von USB 2.0 und von USB 3.0. Der testweise Tausch des Gehäuses bringt keine Verbesserung und auch ein Tausch des Kabels ändert nichts. Wie gesagt, sobald ich die SSD an den 3B+ hänge und boote, funktionierts einwandfrei ohne jede Fehlermeldung, mit allen getesteten Gehäusen und Kabeln.

  • Gibst Du uns mal die USB-ID Deines Adapters?

    Von SD-Karte booten,

    im Terminall lsusb eingeben,

    Ergebnis hier posten (am besten im Codefenster </> Symbol Schwarze Leiste)

    Adapter an USB einstecken,

    im Terminall lsusb eingeben,

    Ergebnis ebenfalls hier in einem Codefenster posten.


    Parallel dazu in einem 2. Terminalfenster tail -f -n 50 /var/log/syslog mitlaufen lassen

    Auch hier die Ergebnisse in einem Codefenster mitposten.


    Alles andere ist nur stochern in Deinem Nebel.

    Vielleicht hilft dieser Link auch weiter: Magische USB-SATA Adapter und wo sie zu finden sind


    MfG


    Jürgen

  • Die ID des Gehäuses ist: ID 2109:3431 VIA Labs, Inc. Hub. Und das Log protokolliert nur die Fehlermeldungen von Octoprint wegen des fehlenden 3D Druckers, weil ich alle anderen USB Geräte entfernt habe. Ergänze ich die cmdline.txt um "usb-storage.quirks=2109:3431:u", stürzt der Raspi ab und bleibt beim folgenden Bootversuch mit einem Kernel Panic stehen.

    Edited once, last by areiland ().

  • usb-storage.quirks=2109:3431:u

    Das steht auch am Anfang der Zeile?

    Code
    usb-storage.quirks=174c:55aa:u console=serial0,115200 console=tty1 root=PARTUUID=d34db33f-02 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait

    Hier einmal eine (einzeilige!) Beispielzeile, die USB-ID und die PARTUUID musst Du an Dein System anpassen.

    Die PARTUUID findest Du Du mit eingesteckter SSD mit sudo blkid

    Das ist die von meinen Raspberry (RPi4B-8B, Bullseye64), die erste Zeile von lsusb ist mein Adapter,

    Unter blkid sieht man das /dev/sda* zu meiner SSD gehören.

    Im letzten Abschnitt steht meine /boot/cmdline

    Der "quirks"-Teil fehlt hier, weil er hier nicht nötig ist (ArgonOne-Gehäuse). dazu hatte ich die Beispielzeile weiter oben gepostet

    stürzt der Raspi ab und bleibt beim folgenden Bootversuch mit einem Kernel Panic stehen.

    So ein Verhalten habe ich bis jetzt noch nie gesehen.


    Und ich habe mittlerweile 8 RPi4b mit SSDs am laufen.

    Die besten Adapter liefert immer noch "ASMedia" , erkennbar an der 174c in der US-ID.

    Beispiele finden sich genug in den Magischen USB-Adaptern, auch weiterführende Links.


    Hope it helps


    Jürgen

  • Die Umstellung auf Bullseye brachte eher eine Verschechterung der Situation.

    Wie hast Du die Umstellung (z. B. (Neu)Installation und das erste booten, ...?) auf Bullseye gemacht? Mit dem PI3B+ oder mit dem PI4 und war es eine Neuinstallation auf die SSD?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Er hatte schon in RE: Probleme beim Starten von USB SSD

    darauf hingewiesen, das es mit Buster und Bullseye nicht funktioniert.

    Daran hatte ich auch schon gedacht.


    MfG


    Jürgen

  • Daran hatte ich auch schon gedacht.

    An was, hast Du auch schon gedacht?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • An was, hast Du auch schon gedacht?

    Das alle Versionen vor Buster und Bullseye inkompatibel zum RPi4B sind.

    Der läuft erst ab Buster und Bullseye.


    MfG


    Jürgen


    Edit: Das durchgestrichene "vor" korrigiert, k.A. wie das reinkam

  • Das alle Versionen vor Buster und Bullseye inkompatibel zum RPi4B sind.

    Der läuft erst ab Buster und Bullseye.

    OK, aber was hat das mit meinem Beitrag zu tun?


    Wenn ich ein OS für einen PI (PI3B+ und/oder PI4) installiere (und konfiguriere), dann benutze ich das Installationsmedium nur auf dem PI mit dem ich es auch installiert, das 1. mal gebootet und konfiguriert habe. Wenn es nicht funktioniert, dann suche ich den Fehler.

    Ich benutze auf einem PI4 kein OS/Medium, das ich auf einem PI3B+ (oder umgekehrt) installiert habe. Ich wollte nur wissen ob der TE es auch so gemacht hat. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Das alle Versionen vor Buster und Bullseye inkompatibel zum RPi4B sind.

    Der läuft erst ab Buster und Bullseye.

    Mit älteren Versionen hatte ich es auch erst gar nicht probiert. Die SSD wurde auch direkt mit dem Raspi Imager für den Raspi 4 vorbereitet. Weitere von mir angedachte Optionen zur Fehlereingrenzung wären ein Test mit einer USB Festplatte und ein Start ohne die Touchfunktion des 7" Displays. Vielleicht liegt ja der Hase hier begraben.


    Die SSD ist übrigens eine 1TB Sandisk Ultra.

  • Ja, die erste Zeile der cmdline.txt wurde entsprechend ergänzt.

    Es gibt nur eine Zeile!

    Poste mal deine cmdline.txt

  • Was soll ich denn da posten, wenn Du das Resultat kennst? Ich nannte die erste Zeile, weil ich klar machen wollte, dass ich diese Ergänzung nicht einfach irgendwo hingeschrieben, sondern der einzigen Zeile der cmdline.txt voran gestellt habe.


    Leute, ich hab die Angewohnheit, tatsächlich zuallererst alle erreichbaren Informationen zusammen zu suchen, bin dabei natürlich auch auf den "Magische Adapter" Thread gestossen und hab selbstverständlich die cmdline.txt um die quirks phrase mit der Adapter ID ergänzt. Und genau das gipfelt darin, dass der Raspi startet, abstürzt und beim secondary boot dann mit einem kernel panic stehen bleibt.


    Lasse ich die quirks phrase weg, startet der Raspi ohne Absturz und fängt aber direkt an extfs4 Fehler zu melden - startet aber durchaus auch mal so weit durch, dass er am Eingabeprompt landet. Aber nicht immer, sondern nur etwa jeden dritten Start - bei allen anderen Starts bleibt er irgendwann hängen und zeigt nur einen leeren Bildschirm mit blinkendem Cursor.

  • Ext4 Fehler, die sich im Boot Prozess nicht mehr selbständig reparieren, bekommst Du nur mehr mit e2fsck = fsck.ext4 weg.

    < man e2fsck >


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so


  • MfG


    Jürgen

  • Ext4 Fehler, die sich im Boot Prozess nicht mehr selbständig reparieren, bekommst Du nur mehr mit e2fsck = fsck.ext4 weg.

    < man e2fsck >


    Servus !

    Nochmal:

    Hänge ich die SSD direkt danach an einen 3B+, startet der sofort komplett fehlerfrei durch. Also kann das Dateisystem nicht beschädigt sein, denn sonst müsste auch der 3B+ extfs4 Fehler melden. Eine komplett frisch mit dem Raspi Imager beschriebene und vom Imager danach auch verifizierte SSD zeigt das direkt beim allerersten Start am Raspi 4 - während sie am 3B+ nicht einen Fehler zeigt.

  • Dann setz mal einen USB3-Hub zwischen Adapter und und RPi4B.

    Dein Original-Netzteil hast Du zu welchem RPi gekauft?


    Und liefer endlich mal die Auszüge von /var/log/syslog während Du die Platte ansteckst.

    Das dort nichts steht glaube ich nicht, bei mir steht immer etwas und wenn es "Unkown Adapter" ist.

    Daher nochmal:

    Von SD booten

    Terminalfenster aufmachen -> Maximalgröße

    tail -f -n 50 /var/log/syslog eingeben

    Zweimal Enter drücken (Gibt 2 Leerzeilen zur besseren Lesbarkeit)

    Adapter mit Platte anstöpseln

    Warten bis sich die Ausgabe beruhigt hat

    Ab den Leerzeilen den Inhalt kopieren und lesbar hier posten, Foto, Text, wie auch immer (nur nicht morsen)


    MfG


    Jürgen


    Edit: Fiptehler

  • Hänge ich die SSD direkt danach an einen 3B+, startet der sofort komplett fehlerfrei durch. Also kann das Dateisystem nicht beschädigt sein, denn sonst müsste auch der 3B+ extfs4 Fehler melden.

    Wie ist in diesem Fall (d. h. beim booten mit dem PI3B+), die Ausgabe von:

    Code
    sudo dumpe2fs -h /dev/sdXY | grep -iE 'check|clean|state'

    (die Partition anpassen; siehe vorher die Ausgabe von: lsblk -fp).


    EDIT:


    ... und die Ausgaben von:

    Code
    dmesg | grep -iE 'mount|warn|fail|error'
    cat /etc/fstab

    ?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

    Edited once, last by rpi444 ().