Screen als Fenstermanager für SSH-Verbindungen

  • Moin!


    Ich greife via SSH gerne auf meine Kleinen zu. Nun will ich auf einem irssi laufen lassen, wo ich permanent in meinem Raum bin. Also einloggen via SSH, irssi starten, alles bestens. Beende ich natürlich die SSH-Sitzung ist irssi zu.


    Jetzt las ich was von Fenstermanagern für textbasierte Eingabefenster (was eine herrliche Umschreibung). "screen" schaute ich mir mal an, es bedient sich ein klein wenig sperrig. Ich vertüddelte mich da wohl bei der Eingabe. Ich kam durcheinander, wann das aktiv zu bleibende "Fenster" vorne oder im Hintergrund ist, damit ich die SSH-Verbindung beenden kann.


    Gibt es da noch weitere hilfreiche Programme, die man sich dafür mal anschauen kann?


    Vielen Dank für die Hilfe und viele Grüße!

    Ubuntiner

    Mein kleiner Pi-Park:

    5x Raspberry Pi 4b 8GB (FR24-Feeder, FlightAware-Feeder, Syncthing, Bittorrent, Pi No. 5 liegt derzeit brach)

    1x Raspberry Pi 400 (um meinen TV ein wenig smarter zu machen)

  • Vielleicht ist ja tmux etwas für Dich. https://wiki.ubuntuusers.de/tmux/ Das finde ich jedenfalls etwas benutzerfreundlicher als screen.

    Danke sehr, schaue ich mir gerne mal an.

    hyle , angeschaut und kläglich gescheitert. Installiert wurde Raspberry OS Bullseye 64 Bit, tmux ist installiert. Laut Wiki soll ich den Befehl für tmux mit 'strg+b' einleiten. Danach z.B. 's' für die Anzeige aller Sessions. Und natürlich erstellte ich zuvor eine.


    Entweder stelle ich mich dabei dämlich an, oder es will mit der Version nicht so wirklich laufen. Wie löse ich denn nun die tmux-Befehle aus?


    Herzlichen Dank für die Hilfe, da komme ich nicht weiter.

    Mein kleiner Pi-Park:

    5x Raspberry Pi 4b 8GB (FR24-Feeder, FlightAware-Feeder, Syncthing, Bittorrent, Pi No. 5 liegt derzeit brach)

    1x Raspberry Pi 400 (um meinen TV ein wenig smarter zu machen)

    Edited once, last by Ubuntiner ().

  • Ich verwende die Windows PowerShell, aber das nur am Rande. Wenn ich da rein klicke, z.B. auf die grüne Leiste unten, habe ich den Fokus in diesem Fenster und dann drücke ich Strg+B und dann W als Beispiel. das funktioniert bei mir.

    Hyle, danke für Deine rasche Hilfe. Im Terminal meines Warmduscher-Linux will das nicht so recht funktionieren, oder es liegt an mir. Da bleibe ich mal dran. Ggf. ließe sich mein Anliegen auch via VNC realisieren, da kann das Terminalfenster auf dem Pi ja ruhig so bleiben. Aber es ist dann halt alles andere als elegant und schlicht.

    Mein kleiner Pi-Park:

    5x Raspberry Pi 4b 8GB (FR24-Feeder, FlightAware-Feeder, Syncthing, Bittorrent, Pi No. 5 liegt derzeit brach)

    1x Raspberry Pi 400 (um meinen TV ein wenig smarter zu machen)

  • Ich weiß ja nichtwas Du genau vor hast und ob es überhaupt nötig ist mehrere Fenster in einer Session zu haben. Ich versuche das jedenfalls zu vermeiden und verwende für jedes Programm / Skript, das ich starte eine eigene Sitzung.

    Um bei dem UUWiki zu bleiben, eine Session namens "hans" für ein Testskript, eine Session namens "htop" für htop usw. Das (Terminal)Fenster schließe ich dann einfach und bei Bedarf verbinde ich mich wieder mit der entsprechenden Sitzung. Falls ich doch mal die Namen vergessen haben solte, dann tmux ls und weiß dann wieder dank "sprechender" Namen worum es geht.

  • "screen" schaute ich mir mal an, es bedient sich ein klein wenig sperrig

    Mal auf den Ausgangspost bezogen,

    wo hackt es denn mit Screen?


    Bin sehr zufrieden damit


    https://wiki.ubuntuusers.de/Screen/


    was muss man wissen?


    screen -S <neuer_sitzungsname> für neue Sitzung

    screen -r <vorhandener_sitzungsname> für die Wiederaufnahme einer Sitzung

    screen -ls zur Anzeige aller offenen Sitzungen


    Wenn man in einer Sitzung ist STRG+A D zum Sitzung in Hintergrund schieben


    das sind so die 4 wichtigsten Kombinationen...

  • hyle , angeschaut und kläglich gescheitert. Installiert wurde Raspberry OS Bullseye 64 Bit, tmux ist installiert. Laut Wiki soll ich den Befehl für tmux mit 'strg+b' einleiten. Danach z.B. 's' für die Anzeige aller Sessions. Und natürlich erstellte ich zuvor eine.


    Entweder stelle ich mich dabei dämlich an, oder es will mit der Version nicht so wirklich laufen. Wie löse ich denn nun die tmux-Befehle aus?

    Für tmux muss man sich echt lange einarbeiten, um es effizient nutzen zu können. Mal eine ganz doofe Frage: Hast du ins Terminal schon tmux eingegeben und ausgeführt, um tmux überhaupt erst zu starten? Erst wenn du in tmux "drin bist", kannst du das Prefix Strg+B benutzen, um dann die weiteren Aktionen auszuführen.


    Hier ist ein gutes Cheat Sheet:

    EDIT: Keine Ahnung, was dieser blöde Foren-Editor wieder für ein Problem hat, aber ich kann den Link nur mit einem Leerzeichen zwischen "gist" und ".github" einfügen: https://gist .github.com/MohamedAlaa/2961058


    (Hier sonst das Dokument in "unschön": https://gist.githubusercontent…/tmux-cheatsheet.markdown )


    Im Internet gibt es auch haufenweise Config-Dateien für tmux, die einem schon vieles leichter machen. Man kann z.B. auch den Maus-Support aktivieren, damit man mit der Maus ganz einfach auf die jeweiligen "Tabs" klicken kann.

  • Bevor das hier eine Zitier-Orgie wird, mal ein unkonventionellerer Weg:


    hyle
    Was habe ich vor? Ich administriere einen IRC-Channel. Also will ich dort immer angemeldet bleiben. Dazu nutze ich irssi auf einem kleinen Pi, den ich via SSH anspreche. Schließe ich die SSH-Sitzung, ist irssi auf dem Pi aus, daher mein Gedankengang mit Screen/tmux.


    Hofei
    Es hakt bei mir an der fehlenden Rückmeldung, wie auch von DistroEx angemerkt. Da verhaspelte ich mich immer wieder mal. Aber herzlichen Dank für die Auflistung der wichtigsten Befehle. Da werde ich mich nochmal ransetzen.

    Kelvin
    Danke, tmux zu starten dachte ich noch dran, bevor ich mit strg+b loslegte. Aber guter Einwand, so etwas in der Art passierte mir nicht nur einmal. Danke für den Link, dass schaue ich mir gerne mal an.


    Fazit:

    Ich schaue mir beide nochmal in Ruhe an und probiere weiter.


    Lieben Dank für all Eure Hilfe und Tipps!


    Viele Grüße

    Mein kleiner Pi-Park:

    5x Raspberry Pi 4b 8GB (FR24-Feeder, FlightAware-Feeder, Syncthing, Bittorrent, Pi No. 5 liegt derzeit brach)

    1x Raspberry Pi 400 (um meinen TV ein wenig smarter zu machen)

  • Ich bin auch ein Fan von screen und habe fuer mich (aber natuerlich auch Dich :lol: ) hier die wichtigsten Dinge als Reference zu screen niedergeschrieben ;)

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

    Edited once, last by framp ().

  • Ich bin auch ein Fan von screen und habe fuer mich (aber natuerlich auch Dich :lol: ) hier die wichtigsten Dinge als Reference zu screen niedergeschrieben ;)

    Framp, herzlichen Dank! :) Deine Seite nehme ich gleich mal direkt in meine Favoriten auf. Gut, dann bin ich ja nun gerüstet und werde mich an screen weiter probieren.

    Mein kleiner Pi-Park:

    5x Raspberry Pi 4b 8GB (FR24-Feeder, FlightAware-Feeder, Syncthing, Bittorrent, Pi No. 5 liegt derzeit brach)

    1x Raspberry Pi 400 (um meinen TV ein wenig smarter zu machen)

  • Das "Problem" mit der fehlenden Statuszeile in screen lässt sich auch beheben, die ist per .screenrc einschaltbar. Ich habe einfach mal die ersten paar Zeilen aus der in diesem Suchtreffer vorgestellten .screenrc übernommen:

    Code
    hardstatus alwayslastline "%-w[%n %t]%+w%=%H %c Load: %l"
    shelltitle '...'
    startup_message off
    vbell off

    Für hardstatus werde ich noch weitergooglen, habe jetzt keine Zeit. Da lässt sich sicher noch einiges einstellen.

    startup_message off finde ich auch nützlich.


    Es gibt noch einen weiteren Terminal-Multiplexer, der hier noch nicht genannt wurde: byobu. Hat per default die schönste Statuszeile, in bunt.

  • Es gibt noch einen weiteren Terminal-Multiplexer, der hier noch nicht genannt wurde: byobu. Hat per default die schönste Statuszeile, in bunt

    Byobu ist kein eigenständiger Multiplexer, sondern eine Ergänzung zu screen/tmux:

    Quote

    byobu - wrapper script for seeding a user's byobu configuration and launching a text based window manager (either screen or tmux)

  • Byobu ist kein eigenständiger Multiplexer, sondern eine Ergänzung zu screen/tmux:

    Du hast geschummelt und man genutzt. :) Ich hatte nur kurz apt show byobu aufgerufen, laut Beschreibung

    Code
     Description: text window manager, shell multiplexer, integrated DevOps environment
     Byobu is Ubuntu's powerful text-based window manager, shell multiplexer, and
     integrated DevOps environment.
    [...]

    ist das fast ein Betriebssystem.

    :wallbash: sudo !!