Widerstand vom Relais Board auslöten ?

  • Ich habe versucht ein Relaisboard, das ich auch für meine Raspberrys benutze mit einem Arduino Nano zu steuern.

    Leider habe ich zu spät gelesen, dass ausgerechnet der Nano da nicht mitspielt.

    Aber hier schreibt jemand, dass er das gleiche Problem hatte und es lösen konnte, indem er einen Widerstand am Relaisboard ausgelötet hat und durch ein 10k-Poti ersetzt hat:

    https://create.arduino.cc/proj…ino-nano-iot-relay-1df905

    Ich habe mal ein Bild mit den relevanten Bauteilen gemacht, kann jemand erkennen, welcher Wert der Widerstand hat, der dort verbaut ist ?

    In diesem Fall müsste der untere raus, oder ?

    Das Relais schaltet, wenn der entsprechende Pin auf Masse gezogen wird, nur beim Arduino Nano nicht.

    :fies:

  • 102 = 10 x 10² = 1000 Ohm


    Ich wüsste nicht, warum der beim Nano nicht schalten soll, wenn er es beim Pi macht. Der Nano arbeitet doch mit 5 Volt - da müsste es doch sogar eher gehen, als mit dem Pi, der mit 3,3 Volt etwas schach auf der Brust ist. Es gibt aber wohl auch Nano-Varianten mit 3,3 Volt (auf dem Foto deines Links sieht man den Spannungsregler, der die 3,3 V erzeugt - auf dem "normalen" Nano ist der meines Wissens auf der Rückseite und erzeugt 5 V.)


    Hast du die 5-V- oder die 3,3-V-Version?


    Wie hast du das verkabelt?

    Kannst du mal gut erkennbare Fotos vom Ralais (beide Seiten) machen, damit man die Schaltung sehen kann?


    Be vielen dieser Module ist die Eingangsschaltung ein 1000-Ohm-Widerstand, LED und Optokoppler in Reihe. Das ist für 5 Volt eigentlich ideal. Bei 3,3 Volt ist es grenzwertig.

    Edited once, last by Gnom ().

  • Mach doch bitte mal ein gescheites Foto davon, damit man sieht, was für ein Modul es überhaupt ist.


    Das Relaismodul braucht Strom für die Eingangsschaltung und für die Spulen.

    Wie versorgst du das Teil mit Strom? Vielleicht ist nicht die Eingangsschaltung das Problem, sondern der Spulenstrom.

    Der verlötete Widerstand ist 1000 Ohm - wenn du es mit 1000 Ohm versucht und diesen Widerstand überbrückt hast, dann kommt das genau aufs gleiche raus.

  • Ich bin gerade unterwegs, daher kann ich kein Foto machen. Es ist eines dieser Standard-Relais-Boards aus China, die schalten, wenn man den Eingang auf Masse legt. Läuft auch mit allen Pis, mit allen ESPs und allen Arduinos, bis auf den Nano.

    Man kann entweder Relais und Optokoppler mit 5 Volt versorgen, oder den Jumper ziehen und die Relais extra mit Strom versorgen.

    Edit: Hab doch ein baugleiches hier :

  • Wo genau du mit 1 KOhm gegen Masse deine Tests gemacht hast, verstehe ich leider nicht. Dazu müsste ich die Schaltung des Moduls kennen. "DAS" Standard-Modul gibts es nicht wirklich. Und auf dem Foto erkennt man ja nichts.


    Also, normalerweise hängst du für einen 5-V-Arduino sowohl die Eingangsschaltung als auch an die Spulen an 5 V (Vcc und JD-Vcc). Wenn du dann den Eingangspin (IN) mit GND verbindest, sollte es schalten. Ich wüsste nicht, warum das beim 5-V-Arduino nicht gehen sollte.

    Wie ist denn deine Verkabelung genau? Vielleicht machst du da was falsch.

    5V muss an Vcc/JDVcc (oder wie immer die beiden benannt sind) und der GPIO an IN.

    Testen kannst du es doch ganz einfach, indem du IN mit GND des Nano verbindest.


    Der Spannungsregler vom Nano sollte das locker schaffen. Wenn du nicht gerade die Versorgung von einem GPIO-Pin statt von 5V genommen hast... der schafft nur 40 mA.



    Sollte wirklich der Widerstand einfach zu hoch sein (was ich irgendwie beim 5-V-Board nicht glauben kann), dann probier doch mal, ob es funktioniert, wenn du über den 102-Widerstand (1000 Ohm) zusätzlich einen zweiten 1000 Ohm-Widerstand parallel schaltest. Dann hast du im Ergebnis 500 Ohm. Falls das funktioniert, kannst du den 102 gegen einen SMD-Widerstand mit ca. 500 Ohm austauschen, vielleicht 470 oder 560 Ohm oder einen zweiten 1000 Ohm obendrauf löten.



    ("gescheites" Foto war wohl sehr unpräzise ausgedrückt. Oder hast du Parkinson? ;) )

    Edited 3 times, last by Gnom ().

  • Hallo

    Wird so ein Relais Block benutzt ?

    4Ch-relay.pdf


    Bei einem ESP32 oder Raspberry schalte ich noch einen Optokoppler vor den Relais Eingang wie im Bild unten Rechts zu sehen.

    Damit wird gleich eine Pegel Anpassung von +3.3V auf +5V erreicht.


    Wenn mit dem Relais Block 220V~ geschaltet werden, können die Relais Kontakte mit der Schaltung gegenseitig verriegelt werden.

    Relais_Schutzschaltung.pdf

  • Wemm du mal antworten tätest, statt Verwirrt-Emojys zu posten, könnte man dir vielleicht auch helfen.


    Irgendwas machst du fallsch! Das Ding muss mit einem 5-V Arduino funktionieren, wenn es sogar mit einem Pi funktioniert. Der Link aus deinem Post bezieht sich auf einen Nano mit 3,3 Volt.

  • Tipp: mit pinMode(Pin, OUTPUT) den Pin erst einmal auf OUTPUT legen. Sonst gehts am Nano garantiert nicht.

    Geheimtipp: das geht mit allen Ports, ausser A6 und A7.


    Be vielen dieser Module ist die Eingangsschaltung ein 1000-Ohm-Widerstand, LED und Optokoppler in Reihe. Das ist für 5 Volt eigentlich ideal. Bei 3,3 Volt ist es grenzwertig.

    Ich überbrücke dann den 1k Widerstand mit einem 100 Ohm Widerstand Huckepack.

  • Ich vermute ja auch, dass es ein blöder Fehler in der Art ist. Falscher Pin, Programmfehler oder sowas... das Ding MUSS gehen.



    Wieso geht es mit A6 und A7 nicht - lassen die sich nicht als Output verwenden?

  • Ich bin sicher, dass das Problem in dieser Form nicht existiert. Aber offenbar bestehst du ja darauf... Na, mir kanns egal sein.

    Systematische Fehlereingrenzung ist dein Ding aber nicht, gell? Hast du Sorge, dass rauskommt, wo der Fehler wirklich liegt?

  • Hallo,

    Wieso geht es mit A6 und A7 nicht - lassen die sich nicht als Output verwenden?

    das würde mich auch interessieren. Ich konnte keinen Unterschied zu A0-A5 finden, die müssten ja alle nur Input können?


    https://duino4projects.com/ard…torial-pinout-schematics/

    https://pcbleiterplatte.com/Arduino-Nano-Pinouts.html

    https://iotspace.dev/arduino-nano-pinout/


    Die die beides können sind mit "I/O" gekennzeichnet. (Zumindest verstehe ich es so)


    Grüße

    Dennis

    “Ich benötige Informationen. Eine Meinung bilde ich mir selbst.”

  • Moin!


    Weil das so im Dateblatt des ATMega328 von Microchip steht.

    Auszug von Seite 14 aus diesem Dokument:Link

    Quote

    ADC7:6 (TQFP and VQFN Package Only) In the TQFP and VQFN package, ADC7:6 serve as analog inputs to the A/D converter. These pins are powered from the analog supply and serve as 10-bit ADC channels.

    Der Arduino Nano hat einen Controller an Board, der eines, der oben genannten Bauformen hat.


    Nur zur Info.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Bernd, die Frage war: WARUM? Welchen Sinn hat es, 6 Pins an den IO-Port zu hängen und zwei nicht??? Ein Blcokschaltbild, das zeigt DASS es so ist, ist keine Begründung.

  • Moin Gnom,


    was wird das nun?


    Bin ich der Chipentwickler.

    Nimm es so hin, manche Dinge muss man so nehmen wie sie sind.


    Damit ist für mich das Thema beendet.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • was wird das nun?

    Bin ich der Chipentwickler.

    Pampst du MICH jetzt an, weil DU meine Frage nicht beatworten kannst?

    Dann spar dir deine Zeit. Ich wollte wissen, ob es einen nachvollziehbaren Grund dafür gibt. Wenn du keinen kennst, dann ist es ja auch etwas ungeschickt von dir, dich mit einer Antwort breit zu machen.