viele PI Zero per Hauptschalter einschalten - scheint problematisch ?

  • :?: Ich habe bei einem Kunden eine Installation mit 18 Pi Zero und einem PI 4 und kleinem Touchscreen. Verbaut ist alles in einem Kasten aus Plexiglas.

    Die PI Zeros hängen alle an 2 Netzteilen, der 4er an seinem eigenen. Die PI Zeros haben alle einen Skywriter Hat drauf.

    Die Geschichte ist nun die:

    Es scheint, als würden die Skywriter immer öfter nicht mehr erkannt werden. Aber nicht immer. Wenn man einen Pi Zero individuell abklemmt und neu ansteckt geht es meistens wieder. Das passiert nun häufiger, weil wir mit einer Gude Steckdose jeden Tag kurz den Strom wegnehmen, weil sich rausgestellt hat, daß Durchlaufen irgendwann auch nimmer geht (wegen System halt und ähnlichen Dingen). Warum auch immer.

    Für länger (über Nacht) abschalten hat sich als noch schlechter rausgestellt. Das Ding steht in der Steiermark im Freien (unter Dach). Und mir scheint, daß es besser ist die Temperatur zu halten.

    Kann man mit irgendwelchen Tricks eventuell den Einschaltstrom glätten? Vielleicht erzeugt der Peak krasse Störungen, so daß manche PIs erschrecken?

    Was ist mit diesen Magneten, die oft um 220V Zuleitungen verbaut sind - hilft das was?

  • Guten Tag,

    Ich hatte mal ähnliche Probleme, aber mit nicht ganz so vielen PI's ;)
    Mein Chef Elektriker hat mir einfach ein fettes Schaltnetzteil in der benötigten Leistungsklasse (VA) mit 12 Volt hingebaut. Dann wurde jedes der PIs mit einer eigenen Step-Down Platine versorgt. Dazu kam noch ein fetter 470µF / 35V an den Ausgang jeder dieser Spannungsregler Platinchen, und das Problem war gelöst.
    Nicht ganz Preiswert bei dieser Anzahl an PI's ;) Jedoch mit 8 PI's Zero und 2 ESP32 funktioniert der Aufbau, für zwar einen anderen Anwendungsfall, nunmehr schon reichlich ein 3/4 Jahr fehlerfrei.
    Ich würde jetzt auch keine Funktionsgarantie in deinem Falle übernehmen. Aber man könnte schließlich mal klein Anfangen und die erste 5 Zero's so versorgen. Wenn sich das System bewährt, kann man es dann schließlich nach Kundenabsprache Stück für Stück nachrüsten.
    PS: Eine voll umfassende sofort Lösung mit Funktionsgarantie kann ich dir leider nicht anbieten.

    es grüßt euer
    Willy

  • Hallo,


    "kurz den Strom wegnehmen" ist grundsätzlich ein Fehler, der alle möglichen Fehler zur Folge haben kann. Der Pi ist immer noch ein normaler Rechner mit einem normalen Betriebssystem, das sauber heruntergefahren werden möchte. Wenn du die Pis hart ausschaltest, kann es OS und die Partition auf der SD Karte in einem inkonsistenten Zustand zurückbleiben, was du beim nächsten Reboot merkst. Im allerschlechtesten Fall klappt der Reboot gar nicht.

    Und eigentlich sollten die Pis auch ohne Problem X Tage / Wochen durchlaufen können. Wenn das nicht funktioniert, solltest du da mal auf Fehlersuche gehen.


    Ggf. wären aber auch Microcontroller statt Pis die bessere Lösung für deine Anwendung.


    Gruß, noisefloor

  • Ich habe bei einem Kunden eine Installation mit 18 Pi Zero und einem PI 4 und kleinem Touchscreen. Verbaut ist alles in einem Kasten aus Plexiglas.

    ....

    Was ist mit diesen Magneten, die oft um 220V Zuleitungen verbaut sind - hilft das was?

    Eine Primitivdrossel am AC Eingang bringt in diesem Fall überhaupt nichts.


    Dein Kunde hat (durch "Steckerziehen") vermutlich 19 korrupte Filesysteme, die Du prüfen und reparieren solltest.

    Auch die Logfiles solltest Du, oder Dein Kunde, periodisch überwachen.


    Ich würde mich ncht trauen einem Kunden ein System zu verkaufen, von dem ich selbst wenig Ahnung habe.


    Servus !


    PS für den ersten Test: Quick & Dirty root - FS check

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so