Ein Compute Module 4 ist KEIN Raspberry Pi 4b

  • Moin!


    Diese Aussage habe ich ich in diesem Thread CM4 2gb usb funktioniert nicht geschrieben.

    Das hat den Benutzer framp veranlasst diese Frage zu stellen.

    Quote

    Interessante Aussage. Hast Du vielleicht einen guten Link dazu zur Hand wo ich die Details nachlesen kann?

    Damit nicht wieder ein Thread zugemüllt wird, hier meine Antwort.


    Nein, ich habe keinen Link zu meiner Aussage.


    Ein Raspberry 4B ist ein SBC der, nachdem man eine SD-Karte mit OS eingesteckt hat, betriebsfähig ist. Er kann, ohne Zusatz, in seinen Schnittstellen nicht erweitert werden.

    Ein Raspberry Pi Compute Module 4 ist kleiner und ohne einen, ich schreibe mal, Baugruppenträger nicht nutzbar.

    Dann kommen da noch so einige Unterschiede dazu.

    Laut Produktbrief https://datasheets.raspberrypi.com/cm4/cm4-product-brief.pdf hat das CM4 nur USB2 und 28 GPIO-Pins, dafür aber ein PCIe Gen 2 x1 interface und, bei Bedarf, eine eMMC.

    Ich lasse mal Kleinigkeiten bezüglich Bluetooth, kein Wlan, kein eMMC dafür SD-Karte weg.


    Ich hoffe das ich damit meine Aussage genügend belegt habe.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Damit nicht wieder ein Thread zugemüllt wird, hier meine Antwort.

    Perfekt. Sie hat ja nichts direkt mit dem Thread zu tun. Ich haette allerdings erwartet dass er im CM Forum erstellt wird :)


    Ein Raspberry Pi Compute Module 4 ist kleiner und ohne einen, ich schreibe mal, Baugruppenträger nicht nutzbar.

    Jupp. Auf einer anderen Seite hatte ich sowas gelesen dass eine Raspberry 4B ein fertiges Auto ist waehrend ein CM4 ein Motor ist um den man alles andere rumbauen muss. Sprich wie und welche HW man nutzt muss man HW maessig selbst vornehmen bzw haengt vom genutzen IO Board ab.


    Soweit bin ich bei Dir. Ein wesentlicher Unterschied ist dass USB per Default nicht enabled ist. Ansonsten habe ich nirgendwo gelesen dass nur RaspiOS auf dem CM4 laeuft. Vermutlich muss man bei den anderen Distros noch dauer sorgen dass USB enabled ist und gut ist. Oder sehe ich was flasch.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

  • Moin framp,


    ich habe mir nur die beiden OSen, die SMHA genannt hat, angesehen. Und da fehlten alle Device Tree Binaeries für CM4. Keine Ahnung ob die Dateien die Unterschiede der einzelnen Hardwareplatformen beinhalten.

    Einiges muss ja schon in dem Bootprom sein, sonst würd ein CM4 nicht von der eMMC starten.


    Ich gehe aber davon aus, da das CM4 eine andere Zielgruppe hat als die "normalen" RPi's, sich viele Distributationen nicht die Arbeit machen auch noch dieses Segment zu betreuen.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Ich gehe aber davon aus, da das CM4 eine andere Zielgruppe hat als die "normalen" RPi's, sich viele Distributationen nicht die Arbeit machen auch noch dieses Segment zu betreuen.

    Sehe ich auch so :thumbup: . Aber d.h. prinzipiell ist es schon moeglich sein auch andere Distros auf dem CM4 laufen zu lassen. Nur muss eben der Support fuer die spezielle CM4 HW ins Image eingebaut sein.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

  • Hat so ein CM4 eigentlich auch ein EEPROM? Falls ja, wofür?

    Ja: https://www.jeffgeerling.com/b…odule-4-bootloader-eeprom

    Zusätzlich zur microSD-Karte, USB und Netzwerk kann noch über den eingebauten eMMC gebotet werden.
    Es gibt auch CM4-Module ohne eMMC.


    Ohne das EEPROM hätte man gar nicht die Möglichkeit persistent festzulegen, wovon der CM4 booten soll.

    Gilt auch für den RP4 (kein eMMC).

  • Ohne das EEPROM hätte man gar nicht die Möglichkeit persistent festzulegen, wovon der CM4 booten soll.

    Stimmt. Bei meinem CM4 mit eMMC und NVMe kann ich darueber definieren ob von eMMC oder von NVMe gebootet werden soll.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy: