Verzweiflung mit dem Raspberry Pi 3B und den Anschlüssen

  • ja so direkt wollte ich es nicht sagen

    bei meinen letzten 5 Stück ESP32 die ich bestellte hat man mir jedes mal also 5x das KIT Sortiment beigelegt, mit LEDs Widerstände Taster Kappen und Steckkabel (übrigens aus Eisen für die ESP Stromaufnahme ungeeignet weil zu hochohmig) fürs Steckbrett

    von daher kenne ich den Dreck, ich habe ihn erst mal einsortiert, aber wohlwissend das die LEDs auch gleich in den Müll gehören nehmen bloß teuren Platz im Sortimentskasten weg.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Verzweiflung mit dem Raspberry Pi 3B und den Anschlüssen? Schau mal ob du hier fündig wirst!

  • bei meinen letzten 5 Stück ESP32 die ich bestellte hat man mir jedes mal also 5x das KIT Sortiment beigelegt, mit LEDs Widerstände Taster Kappen und Steckkabel (übrigens aus Eisen für die ESP Stromaufnahme ungeeignet weil zu hochohmig) fürs Steckbrett

    Supertolle Wurst!

    Ist wie beim Pearl, da bestellt mein Vater immer: Die verschenken auch immer irgendwelche Ladenhüter an (dumme) Kunden, bevor sie sie als gewerblicher Händler in der Masse kostenpflichtig entsorgen müssen. Bei der Bestellung kann man diesen Schoitt wenigstens abwählen, aber das macht mein Vater meistens nicht...

    Ach ja, selbstredend, Du weißt ja wie ich die Traurig-Reaktion meine.

  • schlizbäda + MCP3204

    An dem MCP habe ich Anschluß Nr. 14 und 13 miteinander verbunden, sowie 7 mit 12. Wie in der Online- Beschreibung habe ich mir auch noch einen Kondensator 0,22 ( wie geht das komische Zeichen, dieses tiefgestellte Y ) mit einem großen F und der Angabe 16 V besorgt und diese beiden Zuleitungen für 3,3 V und Masse damit verbunden. Die Anschlüße 13 und 14 gehen auf das Rasberry zu Anschluß 1 und die Anschlüße 7 und 12 zu Anschluß 6 auf dem Rasberry.

    Bei den anderen Leitungen bin ich ebenfalls dieser Anleitung gefolgt, und habe nur kurze Kabelstücken direkt, ohne diesen 40 polige Verbindungskabel verwendet. Dort wurde ausdrücklich vor Leitungslängen über 10 cm gewarnt.

    Code
    import gpiozero, time
    
    channel = 0
    
    adc = gpiozero.MCP3204(channel, max_voltage = 3.3)
    
    while (1):
        voltage = adc.voltage
        print(voltage)
        time.sleep(0.5)

    Das hier ist der Beispielprogrammcode aus dieser Anleitung. Ich gehe jetzt davon aus das die Ausgabe hiermit in Volt erfolgt ?

    hyle Ausgabe:

    Code
    /dev/mmcblk0p7 on / type ext4 (rw,noatime)

    Roland aus Thüringen

  • hyle

    was heißt das jetzt ? Mit dem Raspbery habe ich ein DVD mitgeliefert bekommen, und immer nur dieses ZIP entpackt auf die neue FAT32 vorformatierte SD-Karte kopiert. Dann mit dem Raspberry gestartet. Das hat auch bisher immer geklappt. Nur ist das nun schon fast die dritte SD-Karte die mit diesem Raspbery abstirbt. Die nicht mehr funktionierenden Karten habe ich schon versucht am PC neu zu formatieren. Nur ist das jedes Mal gescheitert.
    Die erste SD-Karte war eine rote von SanDisk mit 32 GB. Auf dieser war das System schon aufgespielt, hat aber nur etwa 3 Wochen gehalten bevor die Ausfallerscheinungen begonnen haben. Dann habe ich mir diese PNY Karten mit 64 GB als Doppelpack besorgt.

    Roland aus Thüringen

  • NOOBs hat glaube ich nicht mit dem SD Verschleiss zu tun. Was machst Du denn mit der raspi? Irgendwas SD-Kartenstressiges scheint es zu sein.

    Und dass Du NOOBs fertig auf einer SD Karte bekommen hast zeigt dass der Haendler noch alte SD Karten loswerden wollte. NOOBs ist out und erschwert nur allen die Dir helfen wollen das zu tun - da sich fast keiner damit auskennt denn NOOBs wird von keinem genutzt der die Raspberry kennt und richtig einsetzt.

  • framp

    Stressiges bestimmt nicht.
    Wenn ich meinen Aufbau auf dem Steckbrett fertig habe, starte ich dieses. Wenn ich dann auf dem dem Desktop arbeiten kann starte ich unter Entwicklung MU und beschäftige mich mit den Online-Anleitungen, die ich mir zusammensuche. Dann programmiere ich anhand der Anleitungen etwas und hoffe daß das alles so funktioniert wie es in diesen Anleitungen beschrieben wird. Gelegentlich schaue ich mir dazu noch das eine oder andere Video von Youtube dazu an.
    Dann wird das System wieder ganz ordentlich herunter gefahren und vom Strom getrennt. Netzteil aus der Steckdose ziehen.
    Ist das schon zu stressig ?

    Roland aus Thüringen

  • [OT]

    OOBs hat glaube ich nicht mit dem SD Verschleiss zu tun.

    Ich traue NOOBS alles zu und würde sogar so weit gehen zu sagen, dass NOOBS für die Klimaerwärmung, Corona, dem Wladimir Reinstecker und der damit verbundenen Energiekrise verantwortlich ist. :fies: :baeh2:

    [/OT]

  • hyle  framp,

    wie ich schon in meiner ersten Ausführung erwähnte, habe ich diese Teil gebraucht von Privat gekauft. Dazu gehörte eine DVD, das Netzteil, eine HDMI Kabel für den Fernseher, die SD-Karte mit aufgespielten System und natürlich dieses Raspberry Pi 3B mit Gehäuse. Dieses schwarze dreiteilige, wo man den Deckel abnehmen kann um an diese lange Anschlußleiste heran zu kommen. Für 75 Euro schien mir der Preis angemessen zu sein.

    Ich werde jetzt wohl ohnehin bald wieder neue SD-Karten kaufen müssen, dann werde ich es mal gemäß dieser Anleitung mit diesem "Pi Imager" probieren.

    Roland aus Thüringen

  • Ach ja, selbstredend, Du weißt ja wie ich die Traurig-Reaktion meine.

    ich weiss das, aber weiss das auch der Algorithmus hier, nicht das er es als - Eintrag wertet! :lol: und mich verwarnt!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • hyle

    Code
    Swap:    212 20  192

    Ich habe keine Ahnung wie viele Leerzeichen zwischen den Zahlen sind. Ich hoffe das ist okay ?
    Über der Ersten steht "total", dann "used" und über der Letzten "free". Das Programm zum Programmieren MU habe ich jetzt aber noch nicht geöffnet. Oder sollte ich das besser tun ?

    Roland aus Thüringen

  • Roland53 Du hattest ja geschrieben:

    Die nicht mehr funktionierenden Karten habe ich schon versucht am PC neu zu formatieren. Nur ist das jedes Mal gescheitert.

    Nimm für den Raspberry Pi Imager eine davon, denn ich glaube nicht daran, dass die hinüber sind. ;)


    Oder sollte ich das besser tun ?

    Ja mach mal bitte!

  • hyle

    Code
    Swap:  212 44 168

    Also wenn ich das richtig verstehe werden damit nur 24 MB mehr verbraucht. Oder sehe ich das falsch ?

    Mit dem "PI-Imager" musst du dich leider noch etwas gedulden bis ich neue Karten haben. Diese ausrangierten Karten sind schon entsorgt. Aber ich denke, das ich morgen Nachmittag mal nach Jena fahre um mir neue Karten zu besorgen. Hier auf dem Dorf ...

    Roland aus Thüringen

  • Naja, das sind jetzt 44 MB, die nicht im RAM liegen, sondern auf die SD geschrieben wurden. Das ist so wie die Auslagerungsdatei unter Windows, nur das da eine Festplatte verwendet wird und keine SD (die damit kaputtgeschrieben wird). ;)

    Aber ich denke, das ich morgen Nachmittag mal nach Jena fahre

    Gibt es in Gera keinen Laden die SD-Karten haben? In einem Handy-Laden oder einer Drogeriekette sollte es auch welche geben. Das wäre doch näher als Jena oder?

  • hyle,

    ich muss morgen nach dem Mittag ohnehin in diese Richtung. Die 8 Km Umweg dann bis zum Mediamarkt in Jena machen auch nicht das Treiben fett. Dann erst wieder 15 km bis nach Gera rein zu dem bescheuerten Euronics Markt ... Das kommt dann wohl auf fast das selbe hinaus, nur dass ich in Gera in diesem "Fachmarkt" schon einige Male auf die Fresse geflogen bin, und jedesmal einen Tanz mit den Vollpfosten durch hatte, nur um den defekten Müll tauschen zu können, oder wenigstens die Kohle zurück zu bekommen. Muss nicht sein.

    Roland aus Thüringen

  • Hi Roland53,

    solange Du auf dem Steckbrett experimentierst, wirst Du wahrscheinlich immer Probleme mit sauberen Pegeln haben. Die A/D-Wandlung funzt erst dann richtig, wenn man eine Platine (einigermaßen) vernünftig aufbaut:

    * Richtig ist ja schon mal der Blockkondensator (0,22µF) zwischen Vdd und GND

    * Besser wäre es, die analoge Versorgung (Vref und AGND) von der digitalen Versorgung (Vdd und DGND) zu entkoppeln. Dies macht man normalerweise mit separaten Blockkondensatoren (0,1µF - 0,22µF) an der dig. und der ana. Versorgung. Anstelle der bloßen Verbindung zwischen Vdd und Vref würde man die beiden Versorgungen über eine kleine Induktivität (Ferritperle) verbinden. Aber mir ist klar, das ist für erste Versuche zu aufwändig!

    * Ferner an beiden Versorgungen parallel zu den Blockkondensatoren größere Kondensatoren verschalten, wie im Datenblatt in Kap. 6.3 / Abbildung 6.3 dargestellt. Damit eliminiert man störende Versorgungsschwankungen aufgrund äußerer Einflüsse zuverlässig.

    Im Datenblatt sind in den Kapiteln 6.3 und 6.4 gute Hinweise für ein passendes Leiterplattenlayout gegeben:

    - Low-pass-Filter über Operationsverstärker MCP601an den Analogeingängen, um Schwankungen des Messsignals zu beseitigen

    - Allgemeine Hinweise zum Layout von "Mixed-Signal-Leiterplatten" (digital und analog) in Kap. 6.4, die will ich hier nicht nochmals einzeln runterbeten...

    Ich weiß, das ist für einfache Versuche zu aufwändig. Deshalb lösen wir es softwaretechnisch und machen mehrere Messungen, aus denen wir einen Mittelwert bilden:

    Dazu bohren wir die while-Schleife in Deinem Pythonprogramm etwas auf und fügen dort eine for-Schleife auf zweiter Ebene ein, die mehrere Einzelmessungen macht. Danach wird der Mittelwert davon durch einfache Division berechnet:

    Python
    while(1):
        voltage = 0
        cnt = 4 # Anzahl der Einzelmessungen für den Mittelwert
        for i in range(0, cnt)
            voltage += adc.voltage
            time.sleep(0.05) # Wartezeit zwischen den Einzelmessungen
        print(voltage / cnt) # Mittelwert berechnen und ausgeben
        time.sleep(0.5)

    Ach ja, ich habe es gesehen:
    Für den MCP3204 gibt's in der Bibliothek gpiozero eine Klasse, die die Dreisatzumrechnung bereits intern erledigt und den Messwert gleich in V zurückgibt. Deshalb wird beim Anlegen/Initialisieren der Instanz adc die max_voltage festgelegt, bei Dir 3,3V

    à propos Vollpfosten:

    SCNR!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!