Raspberry PI zu Raspberry pi Backup

  • NTFS kann nicht alle Linuxdateiattribute 1:1 speichern. Das habe ich leidig bei raspiBackup erfahren muessen. Da Du Raspis sicherst die mit Linux laufen solltest Du ext3/4 nehmen und kein NTFS. Das unangenehme ist dass Du beim Backuperstellen mit rsync keinen Fehler bekommst. Aber wenn Du restorst stellst Du fest dass Dateiattribute nicht mehr so sind wie sie im Original waren.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

  • Ok dann ext3/4 -> Laut Anleitung ext4 dann kann ich diese Anleitung nehmen...


    Ich muss sagen hatte mit den Svrpi Files die ich sichere noch nie ein Problem gehabt bei wiederherstellen


    Im Prizip sind das alles Logdaten

  • Ich muss sagen hatte mit den Svrpi Files die ich sichere noch nie ein Problem gehabt bei wiederherstellen

    Das Wiederherstellen funktioniert. Nur sind die Dateirecht nicht mehr so wie vorher. Wenn ich mich recht erinnere ist der Owner dann immer root und 0777. Wenn das fuer Dich kein Problem ist kannst Du natuerlich auch auf NTFS bleiben.


    Anyhow wuerde ich in der Linuxwelt NTFS nicht nutzen. Schnell nutzt man so eine Partition mal um irgendwas hin und her zukopieren und wundert sich dann dass sich die Linuxattribute geaendert haben. jm2c

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

  • Nein eigentlich nicht das sind 5 rechte die ich ändern müsste... mehr nicht!


    Code
    pi@BackupRPI ~ $ sudo blkid -o list -w /dev/null
    device                                 fs_type        label           mount point                                UUID
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    /dev/mmcblk0p1                         vfat           RECOVERY        (not mounted)                              4909-A00B
    /dev/mmcblk0p3                         ext4           SETTINGS        /media/SETTINGS                            8e486e7e-4140-4259-a213-6b993d6c5c58
    /dev/mmcblk0p5                         vfat           BOOT            /boot                                      0250-5142
    /dev/mmcblk0p6                         ext4           root            /                                          b8ffe78f-9b85-47dd-84a4-57538b3ae32c
    /dev/sda1                              ntfs                           /media/92C43C79C43C61A1                    92C43C79C43C61A1
    pi@BackupRPI ~ $

    Hab die sda1 auch in ntfs formatiert -> soll ich dann ext4 oder ntfs???


    Mit ntfs könnte ich die SSD dann auch an einen PC hängen nicht bzw. würde dann auch gleich erkannt werden nicht?


    Ich werde dann mal das ganze Zeug zusammen suchen...

    Edited once, last by Gexle ().

  • Mir hats immer so ein Anwendungsprotokoll also einen Log Datei erzeugt bzw. geschrieben damit ich schauen kann ob das Update gemacht wurde..



    so schaut der Crontab Befehl aus...

  • Diese Anleitung scheint auch schon älter zu sein.


    Nimm die Anleitung von Franjo G Festplatte mounten und Installation Samba Server auf einem Raspberry Pi und ext4 und nur bis "Den Pi einmal rebooten, und den Mount noch einmal prüfen.". Danach kannst Du abbrechen.


    //Edit

    Der PC kann mit ext4 nicht, aber WinSCP geht doch auch und das ohne die SSD abstöpseln zu müssen.

  • Das ist der Backup Rpi also der 1Rpi...der weck soll sozusagen...


    Ich werde morgen mal mit dem Befehl alle Rpis auslesen welches Os drauf läuft...


    Zur Sicherheit

  • Ähm... Da ist ja NOOBS auch wieder im Spiel!

    Habe ich zu meinem Erschrecken auch gesehen :-/ Keine Ahnung warum die Raspi HW Verkaeufer keine SD Karte mit RaspianOS geprimed beigelegt haben sondern das ugly NOOBs :conf:

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy:

  • Keine Ahnung warum die Raspi HW Verkaeufer keine SD Karte mit RaspianOS geprimed beigelegt haben sondern das ugly NOOBs


    Vermutlich weil die Foundation das damals als Einstieg empfohlen hatte. Zum Glück haben die NOOBS (auch dank unserem Thread hier im Forum und v.a. dank Deines Threads darauf hin im englischen Forum damals) über den Haufen geworfen. :bravo2:

  • So wie ich verstehe sind Deine Raspis alle nur lokal @home zugreifbar.


    Sollten sie doch aus dem Internet zugreifbar sein empfehle ich Dir dringend auch die anderen 4 Jessi Systeme auf das aktuellste OS Bullseye (nicht Buster) umzustellen :)

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect."

    Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :fies: Bei mir tut das raspiBackup automatisch :shy: