Haustürklingelbetätigung bei Klingelpaulschaltung protokollieren

  • Hallo,

    es gibt zwar zu dieser Aufgabe bereits ähnliche Themen in diesem Forum aber die helfen mir nicht weiter, da meine Ausgangslage etwas anders ist.

    Ich besitze eine Fritzbox 7590 an deren analogen FON 1 Anschluß ein Gerät namens Klingelpaul angeschlossen ist. Dieses Gerät ermöglicht die Signalisierung einer Tasterbetätigung bei Telefonen, die an der Fritzbox angeschlossen sind. Drückt also jemand auf den Haustürklingeltaster klingeln je nach Konfiguration ein oder mehrere Telefone. Ich habe die Version für drei Klingeltaster im Einsatz und das funktioniert problemlos.

    Nun möchte ich aber zusätzlich die Tastenbetätigungen mit einem Raspberry erfassen und ggf. weiterverarbeiten, z.B. für eine optische Signalisierung. Basierend auf dem Artikel der c’t Überallklingel habe ich folgende Schaltung aufgebaut:



    Zwischen den Klemmen des Klingelpauls messe ich 3,3V und habe deshalb entsprechend dem c’t Artikel einen 120Ohm Vorwiderstand verwendet. Leider wird bei dieser Konfiguration weder die Betätigung protokolliert noch klingelt das Telefon.


    Um etwaige Fehlerquellen auszuschließen hatte ich kurz eine 1,5V AA Batterie an den Optokoppler angeschlossen was sofort erkannt wurde, Optokoppler und Script sind also in Ordnung.


    Beim Verbinden der Klingelpaulklemmen ohne die Schaltung klingelt das Telefon ebenso wie beim direktem Verbinden der Klemmen mit zwischengeschaltetem 120Ohm Widerstand ohne Optokoppler. Die Fritzbox ist also korrekt parametriert und der Widerstand alleine beeinträchtigt die Funktion nicht.


    Schließe ich die Schaltung statt an die Klemmen des Klingelpauls an 3,3V und GND des Raspberrys an wird die Tasterbetätigung ebenfalls erkannt aber natürlich klingelt es nicht. Die Schaltung scheint also grundsätzlich zu funktionieren.


    Der Vollständigkeit halber hier noch das Minimalscript:

    Mein Fazit ist, dass Software und Hardware im Einzelnen zwar grundsätzlich funktionieren aber im Ganzen nicht. Meine Frage ist nun woran kann das liegen und wie kann man es beheben?

    Ich vermute der Klingelpaul ist im Gegensatz zum Raspberry zum Betreiben der Schaltung nicht geeignet. Falls das der Fall sein könnte, gibt es andere Lösungen? Für etwaige Antworten schon mal besten Dank im Voraus.

  • Moinsen,


    der Pegel an den Eingängen 2-4 wird durch einen internen PullDown Widerstand auf einer Spannung gehalten die du wahrscheinlich dort ohne tasterbetätigung mißt, und durch den Schluss ( Tasterbetätigung ) mit GND auf LOW gezogen.
    Nun müsste man die Schaltungsunterlagen des KlingelPaul kennen, um zu sagen wo oder wie man sich dort dazwischen schalten könnte.
    Theoretisch könntest du die PIN 2-4 parallel auf jeweils einen OPV legen, damit du mit der Schaltung keinen all zu großen Schaltstrom verbrauchst. Das Signal aus dem OPV müsstest du dann nur invertieren, und dein "Klingelknopf gedrückt" = LOW Signal in ein HIGH Signal für dein RasPi zu verwandeln. Dabei muss die Vc des OPV größer gleich der des Ausgangspegels der PINs 2-4 sein, und am Ausgang des OPV kannst du im Bedarfsfall noch einen Optokopppler dazwischenschalten.


    Franky

  • Nun müsste man die Schaltungsunterlagen des KlingelPaul kennen, um zu sagen wo oder wie man sich dort dazwischen schalten könnte.

    Das war auch schon mein Gedanke. Ich werde ggf. mal den Hersteller anschreiben, ein Versuch ist es wert. Er kennt das Ding am Besten.

  • Das wäre zwar das Pferd von der anderen Seite, aber ich würde mir fritzconnection mal anschauen. Bezüglich Anrufe habe ich das zwar noch nicht getestet, hatte das aber schon für die 301er HK-Regler im Einsatz.


    https://fritzconnection.readth…rces/call_monitoring.html

    Schaue ich mir mal an, dabei wäre aber zuerst zu klären, ob fritzconnection auch interne Gespräche, und ein solches ist ja die die Signalisierung, erkennt. Interne Gespräche werden ja normalerweise von der FB nirgends protokolliert.

  • Moinsen,


    Wenn dir der Testaufwand nicht zu hoch ist, und du auf einer Hardware Lösung bestehst, könntest du diese Schaltung mal ausprobieren.

    Damit, wenn ich mich nicht irren sollte, müsste die LED am Ausgang ausgehen, wenn der Taster betätigt wird.

    Wenn das schon mal gut geht, dann baut man diese Schaltung auf einen Inverter um, und du ersetzt die LED einfach durch einen Optokoppler.
    Bei diesen Tests müsstest du aber darauf achten, dass diese 5 Volt entweder aus einer Batterie oder einem Akku kommen. Notfalls machen es auch drei Stück in Reihe geschalteter 1,5 Volt Rundzellen ( R6 = AA / sind zwar nur 4,5 Volt, aber frischen Batterien sollte es trotzdem funktionieren ).

    Die Auswahl des OPV ist eher nebenrangig.

    Franky