Bullseye 64bit PI4 - Remote Desktop auf XRDP schlägt fehl

  • Ein frohes Hallo an alle Leser :)

    Kurz zur Geschichte.

    Ich betreibe seit einiger Zeit einen PI4 mit 4GB als SMB- und MariaDB-Server. Diese Konfiguration stammte noch von meinem 3B. Nach dem Portieren auf den 4er, wurden die Serverdienste um Pi-Hole und Nextcloud erweitert.

    So lief das System nun knapp 2 Jahre, mit allen Updates die immer so anfallen.

    Dann kam jedoch von Nextcloud ein Hinweis, dass es zukünftig ein 64-Bit BS benötigt. Somit habe ich die SucheEnte auf den großen See geschickt, und nach einigen suchen eine Anleitung gefunden, wie ich mir selber einen 64er Kernel bauen kann. Diese Anleitung wurde dann mit Crosscompiling umgesetzt. Jedoch war das nur der Kernel.

    Dann fand ich nun, wo ich ein paar Tage zeit hatte, das Bullseye in 64 Bit. Also habe ich mir ein Image erstellt, und meinen zweiten 4er mit 2 GB gestartet.

    Nachdem ich alle Software mit Bildschirm und Tastatur eingerichtet habe, wurde es auf den 'Sever-Pi' aufgespielt. Bisher erfolgte meine Wartung / Zugriffe immer via RDP aus Windows heraus, da ich hiermit am besten zurecht komme. Somit versuchte ich mich auf bekanntem Wege zu verbinden. was jedoch fehlschlug.

    ich habe dann einiges versucht und gesucht, aber alles gefundene haut nicht hin.

    ich poste mal die Fehlerdaten

    Also einen Fehler mit der Key.pam habe ich als Auslöser vermutet, und die die Verzeichnisrechte von 'private' in /etc/ssl auf 755 geändert. Der Fehler kam danach auch nicht mehr, jedoch die anderen Fehler änderten sich nicht. Da VNC für mich kein Ersatz für RDP darstellt, baute ich mir ein neues Image um meinen Fehler zu finden.

    Doch nach alles versuchen mit und ohne VNC eingeschaltet, mit und ohne VNC Installation. Denn alles was ich fand, sagte immer aus, dass es da wohl Probleme geben würde. okay .. .die Beiträge waren alle schon älter.

    Das Problem stellt sich wie folgt dar:

    Ich rufe den RDP unter Windows auf. Ich kann mich einloggen (Auswahl auf XORG) und dann kommt nix mehr, bis dass der TimeOut gemeldet wird

    Für mich heißt dass, XRDP meldet sich, und bietet mir die Auswahl der möglichen Server an. Im Log sieht man auch, dass mein Login übergeben wurde. Sesman baut auch eine Sitzung auf, aber irgendwie kann der Server aber nicht auf die Sitzung zugreifen.

    Nach dem ich nun alles auf einen 'nacktem' System ausprobiert habe, und es dort auf jeden Fall klappen sollte, stehe ich am Rande der Fahnenstange und winke mal mit dem weißem Tuch :(

    Meine Frage ist nun, hat jemand eine Idee?, oder ist es einfacher auf ein Update zu warten?

    Vielen Dank für Eure Anregungen im Voraus sagt

    PY

  • Bullseye 64bit PI4 - Remote Desktop auf XRDP schlägt fehl? Schau mal ob du hier fündig wirst!

  • Hallo PromiseYou,

    willkommen im Forum! :)

    Da VNC für mich kein Ersatz für RDP darstellt

    Bei mir ist es genau andersherum.

    winke mal mit dem weißem Tuch

    Gib VNC eine Chance, denn einfacher geht es wirklich nicht. Siehe dazu mal den Beitrag hier (mit dem gleichen Problem, wenn ich das richtig verstehe): RE: Probleme mit XRDP beim RaspberryPi 4 Der war erst letzten Sonntag. ;)

  • Meine Frage ist nun, hat jemand eine Idee?, oder ist es einfacher auf ein Update zu warten?

    Das Problem scheint zu sein, dass eine gleichzeitige Anmeldung eines users über xrdp und direkt auf dem Pi nicht mehr zulässig ist.

    Abhilfe soll ein weiterer User schaffen, mit dem man sich per xrdp anmelden kann.

    https://pi-buch.info/aerger-mit-rdp/

    Ob das wirklich funktioniert kann ich nicht bestätigen, da ich von xrdp nichts halte und VNC nutze.

  • Abhilfe soll ein weiterer User schaffen, mit dem man sich per xrdp anmelden kann.

    https://pi-buch.info/aerger-mit-rdp/


    Ob das wirklich funktioniert kann ich nicht bestätigen, da ich von xrdp nichts halte und VNC nutze.

    Den Link hatte ich ja kürzlich auch gepostet. Zweiten user hatte ich schon, eben mal xrdp installiert auf dem Raspi und mit Remotedesktopverbindung angemeldet. Geht. Sogar parallel zu VNC. Dass sollte man aber wohl besser lassen, solange man nicht weiß, warum das früher nicht gehen sollte

    :rolleyes: sudo !!

  • Das ist schon ewig so. Früher(TM) Musste VNC ja noch deinstalliert weden.

    Das habe ich schon geahnt, dass das ein "Früher" ist, das etwas länger her ist. Wird aber an vielen Stellen noch behauptet (und ja, ich habe da nicht immer Datum der Erstellung abgeprüft ;) ).

    Btw. Trotzdem arbeite ich persönlich lieber auf Display 0 und bleibe bei VNC. :P

    Ich auch. Ich will aber andere nicht zwangsbeglücken, deswegen wollte ich es mal probieren. Vom Aufwand her ja simpel für mich. Remotedesktopverbindung war unter Windows vorinstalliert, nur einmal sudo apt install xrdp und fertig, keine Konfiguration.

    Was für mich klar dagegen spricht ist die Notwendigkeit für den zweiten Nutzer. Wenn ich schon eine Weile mit einem System gearbeitet habe möchte ich nicht einen weiteren Nutzer anlegen und alles auf den als neuen Hauptnutzer umstellen müssen.

    :rolleyes: sudo !!

  • Das habe ich schon geahnt, dass das ein "Früher" ist, das etwas länger her ist.

    So genau weiß ich das auch nicht mehr, wann die Deinstallation des VNC Server obsolet wurde. Grob würde ich behaupten seit Stretch, könnte aber auch schon seit Jessie so sein. ;)

    Ich will aber andere nicht zwangsbeglücken

    Das liegt mir auch fern, muss ja jeder für sich entscheiden. Während ich in Villarriba schon den Desktop sehe, wird in Villabajo noch viel viel geschruppt. ^^

  • WOW, das nenne ich mal Input

    Okay, was finde ich an RDP gut. Einfach, dass ich mich immer auf die laufende Sitzung einwählen konnte, und da weiter machen konnte, wo ich vielleicht 2 Tage vorher aufgehört habe. Und auch an zwei unterschiedlichen Plätzen auf das gleiche Zugreifen kann. So muss ich nicht immer hin und her rennen zwischen Rechner und Server.

    Bei VNC bin ich gezwungen, immer eine neue Sitzung auf zu machen. Zumiendest war das mein bisherigen Kenntnisstand. In dem auch hier genannten Post im Forum, denke ich, ich sollte mich mal schlau machen, was es mit dem Display:0 auf sich hat. Denn wenn ich das richtig verstanden habe, loggt man sich dann auch auf einen bestehenden Desktop ?

    Hierzu habe ich dieses gefunden: ubuntuusers -wiki zum Thema VNC

    Ich hoffe mal, dass hier alle wesentlichen und interessanten Punkte erwähnt werden. It's true?

    Wobei ich jetzt erstmal schauen muss, warum ich nur noch via SSH auf meinen Server komme. Mit TOP sehe ich, dass dort noch ein Windowsmanager aktiv ist, und große Mengen von Speicher für Webseiten im Speicher existtieren. Jedoch werden keine Tastareingaben akzeptiert. Ich Kann auf die Konsole mit STRG + ALT + F1, und kann im Systemlog nichts finden. Schalte ich zurück auf F7 schaltet der Monitor sofort in den Energiesparmodus.

    Mir scheint es fast so, als ob dieses Powersaving mir die Möglichkeit genommen hat, die Maus oder Tastatur zu benutzen, in dem alle USB Verbindungen mit Ausnahme HDD gekappt wurden. Wie gesagt, so stellt es sich für mich dar.

  • Nur kurz... Bei dem vorinstallierten VNC Server wird die Verbindung verschlüsselt.

    In dem auch hier genannten Post im Forum, denke ich, ich sollte mich mal schlau machen, was es mit dem Display:0 auf sich hat. Denn wenn ich das richtig verstanden habe, loggt man sich dann auch auf einen bestehenden Desktop ?

    Ganz genau und wenn Du einen Monitor anschließen würdest, dann könntest Du (z.B. den Mauszeiger) sehen, was Du im VNC-Viewer machst. RDP ist auf einem virtuellen Desktop (Display :10). Damit bist Du quasi nicht live dabei, wenn direkt am RPi mit Moni gearbeitet wird.


    //Edit

    Zu dem anderen Problem: Falls noch nicht genannt... Welches Netzteil verwendest Du und was hängt wie noch alles am RPi?

  • //Edit

    Zu dem anderen Problem: Falls noch nicht genannt... Welches Netzteil verwendest Du und was hängt wie noch alles am RPi?

    Als Netzteil benutze ich das originale weiße Netzteil der Foundation, und angeschlossen ist lediglich Lan-Kabel, und ein ext. USB3-Hub mit eigener Stromversorgung, damit die Stromversorgung des PI nicht belastet wird. Und halt eine USB 2,4 GHz Funkempfänger für Tastatur und Maus, sowie HDMI Monitir an HDMI1. Als Gehäuse habe ich das Vollalugehäuse genommen, und habe bis heute noch nie 70° Celsius überschritten. Somit denke ich, es sind gute Voraussetzungen zum Betrieb eines stabilen Systems.

    Interessant finde ich gerade. das mir xset q sagt, ich hätte garkeine Anzeige :(xset: unable to open display ""

    Ich denke ich werde 'einfach' mal xrdp löschen, und eine Verbindung mit VNC und dem Display 0 herstellen. Und dann mal sehen, ob ich wirklich ein Problem habe, oder ob ich mir nicht nur ein Konflikt eingefangen habe :)

  • Das sagt mir mein laufender Server. Auf der Konsole 1 (ich habe auch mal Konsole 3 ausprobiert). Auf meinem Testsystem, wo ich das mit dem DISPLAY0 gerade ausprobiert habe, da wird mir alles wunderbar angezeigt. Worauf greift xset zurück? also wo holt er sich die Informationen weg? denn da scheint ja ein Prozess gestorben zu sein :)

    Also ich werde nun meinen Server ohne xrdp jedoch mit eingeschaltetem vnc neu starten. Sollte der Screen wieder einfrieren, werde ich es hier mitteilen :)

    Es ist auf jedenfall schon mal eine Hilfe mit dem DISPLAY0 beim Verbindungsaufbau.

    Somit bis hierhin schon mal ein riesen Danke!

  • Von einem anderen Rechner im Netzwerk mal nmap 192.168.0.0/24 -p 5899-6009 laufen lassen, dann sieht man, ob Ports offen sind.

    Ich habe mich erst mit dem Banana Pi mit Ubuntu 22.04 rumgeärgert, auf dem dann erst der tightvncserver nach langem hin und her wollte. Da kam es auch auf die richtigen Einstellungen in der /home/pi/.vnc/xstartup an, wegen xfce.

  • Von einem anderen Rechner im Netzwerk mal nmap 192.168.0.0/24 -p 5899-6009 laufen lassen, dann sieht man, ob Ports offen sind.

    Ich habe mich erst mit dem Banana Pi mit Ubuntu 22.04 rumgeärgert, auf dem dann erst der tightvncserver nach langem hin und her wollte. Da kam es auch auf die richtigen Einstellungen in der /home/pi/.vnc/xstartup an, wegen xfce.

    Schade, ich habe den Rechner bereits neu gestartet, somit kann ich Dir nichts mehr über den Zustands der Ports berichten.

    Jedoch müsste dann ja xset q eine meldung bringen, dass eine GUI besteht. Immerhin wird hier ja auch die Tastaur ausgegeben, und die klappt ja bei mir auf der Grafikausgabe auch nicht.

    Da ich ja nun weiß, dass die X-Session noch läuft, kann ich beim nächsten Ausfall (der hoffentlich nicht kommt) entsprechend nachforschen :)

  • Bei xset q bekomme ich folgende Ausgabe:

    und ja hier wird die Tastatur dargestellt ... nicht als Desktopversion, sondern als Werteversion :) Sogar den Sound kann man hiermit einstellen, und die Mausparameter und alles was ich mir so denke, was ich für eine Sitzung als Rahmen benötige ... Maschinenbeschreibung fällt mir dazu ein

    Edited once, last by PromiseYou: Der Bitte entsprechend den ScreenPrint umformatiert (January 29, 2023 at 7:13 PM).

  • Bei xset q bekomme ich folgende Ausgabe:

    Das sieht doch soweit gut aus, soweit ich das erkenne, lässt sich nur ganz schlecht lesen. Verwende bei mehrzeiligem Code oder Ausgaben besser den entsprechenden Button () im Foreneditor dazu, dann wird es für uns lesbarer. Erst Button klicken und danach dort einfügen! ;)

  • Guten Morgen :)

    Bei mir läuft soweit wieder alles :thumbup:

    Jedoch mußte ich feststellen, dass ich mal einen Kurs besuchen muss mit dem Thema "Wie erstelle ich eine gute Suchanfrage, welches mir Ergebnisse liefert, welche ich gebrauchen kann" :/
    Mit diesen Suchanfrage KI's liege ich irgendwie im Klinsch 8)

    Also ... nochmals :danke_ATDE:. Da meine Frage beantwortet wurde, kann wegen mir dieser Thread geschlossen werden

  • Da meine Frage beantwortet wurde, kann wegen mir dieser Thread geschlossen werden

    Das kannst du selber machen, indem du oben unter dem Titel einen Doppelklick auf "unerledigt" machst oder unter bearbeiten als erledigt markierst.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!