Suche: Passende Motoren für Raspberry-Copter

  • Moin Leute!


    Ich bin dabei mir die passende Hardware für einen Quadrocopter auf Basis eines Raspberrys zu suchen.
    Jetzt sind gerade die Motoren/Motorenansteuerung/Motoren-Akkus drann.
    Um es kurz zu fassen: Die Quellenlage ist etwas unübersichtlich, jeder schreibt dazu etwas anderes
    es gibt 1000x Modelle und Varianten.
    Der Motor (via Ansteuer-Elektronik) muss
    a) stark genug sein einen Rasp incl etwas Kleinkram (Akku, Sensor etc) zu tragen
    b) via GPIO (PWM) steuerbar sein.


    Ja, im Grunde "ist es das auch schon". Hat jemand auf diesem Gebiet Erfahrung und Tips, damit ich
    nicht unendlich viel Geld in Fehlkäufe investiere?


    :danke_ATDE:
    -lego

  • Ich habe selbst (noch) keine Erfahrung damit, habe aber gerade gesehen dass Quadrokopter-Bau Titelthema im aktuellen MagPi Magazin ist, siehe:
    http://www.themagpi.com/issue/issue-19/


    Der Autor Andy Baker beschreibt in seinem Blog die vollständige Materialliste für den Pi-Quadrokopter und bloggt seine Erfahrungen in der Entwicklung und Optimierung. Er verwendet zunächst ein "DJI F450 framework" (ca. 160 EUR) und upgraded dieses später durch 4 x "T-Motor MS2212-13 980KV", die noch leistungsfähiger und leichter sein sollen. Das sei aber optional, schreibt er, das F450 sei für den Anfang auch sehr gut geeignet...


    Viele Grüße, Dirku

    Edited once, last by Dirku ().

  • Hallo und guten Morgen!


    Ich habe lange in Foren und Elektronikseiten gestöbert und habe mir folgende Bauteile herausgesucht:



    1. Fage: Bekomme ich damit einen Quad in die Luft? Ich bin total neu auf dem Gebiet und möchte nicht ein kleines Vermögen für Schrott ausgeben ;)


    2. Frage: Kann ich die obigen Regler direkt mit einem auf PWM gesetzen Output der GPIO ansprechen? Einfach im Sinne von: Ich stelle einfach den PWM_Value von 0-100 und erhalte 0-100% Motorleistung? Denn bei den Daten des Brushless-Reglers steht irgendetwas von 5V und der Rasp bietet ja nur ~3V. Nicht dass ich bei 75% der Motorleistung stehen bleibe.


    3. Frage: Stimmen die Ampere-Zahlen? Der LIPO bringt ja 5000/1000*20=100A, also 25A/Motor. Und die Regler können ja kurz auch > 20A stellen. Ist das OK? Wie sähe es denn dann aus, wenn der Akku "nur" sagen wir... 50A liefern würde. Dann ist er das bremsende Element. Nimmt er dadurch Schaden, oder bremst das einfach den Quad?



    Danke für die Tips und ganz liebe Grüße,


    Lego

  • Zu der Auslegung von Motor und Prop zu Gewicht und Größe kann ich Dir nichts sagen. Infos dazu findest Du vielleicht hier http://www.rclineforum.de Frag da doch mal den kabu nach der Auslegung für Dein Vorhaben. Der baut sich die Quadrokopter auch selber zusammen und weiss eigentlich wovon er redet.


    Aber Deine letzte Frage kann ich beantworten. Wenn Du den LiPo ständig am Limit betreibst, verkürzt das seine Lebensdauer mitunter drastisch. Der hat dann irgendwann dicke Backen und kann entsorgt werden. Der Bedarf Deiner Anlage sollte immer unter der theoretisch maximalen Leistung des Akkus bleiben. Diese wird durch den Innenwiderstand vorgegeben. Dieser steigt mit der Lebensdauer des Akkus an.


    Jetzt hast Du ja einen wirklich guten Hersteller rausgesucht, dem ich die aufgedruckten 20C auch glaube. Es gibt aber auch jede Menge anderer Akkus am Markt, die hohe C-Werte versprechen, diese aber nicht annähernd einhalten. Infos dazu bekommst Du ebenfalls im oben genannten Forum.


    Wenn Du Artikel etwas günstiger beziehen möchtest, schau doch mal beim hobbyking vorbei. Der hat ein Lager in England. Von dort braucht die Lieferung nur rund eine Woche und Du hast keinen Ärger mit dem Zoll, da innerhalb der EU, aber sparst eine Menge Geld.


    Zu dem Ladegerät kann ich nichts sagen, da ich es nicht kenne. Ich nutze überwiegend das hier: robbe POWER PEAK Lipoly 300 LiPO-Lader mit einem Balancer. Beides bekommst Du für sehr wenig Geld gebraucht in der Bucht. Oder das Nachfolgemodell Power Peak A4 EQ-LCD mit integriertem Balancer und Display.


    Die Ladegeräte machen zwar "nur" maximal 2 A, sind aber (bezogen auf das Erstgenannte) sehr günstig, extrem exakt bei der Abschaltung und sehr zuverlässig. Das gilt auch für das zweite Gerät, nur ist dieses nicht ganz so günstig zu bekommen.