Raspberry Pi Datenträger extern sichern

Registriere dich jetzt, um exklusive Vorteile zu genießen! Als registriertes Mitglied kannst du Inhalte herunterladen und profitierst von einem werbefreien Forum.
Mach mit und werde Teil unserer Community!
  • Ja, hat gut funktioniert. Nachdem die Installation von pyLacrosse (siehe #15) wieder schiefgelaufen ist, war ich mir unsicher, ob ich da nicht wieder was am System beschädigt hatte und wollte lieber ein Restore machen. War aber schon etwas "Nervosität" dabei. ;)


    Mountpunkte... unverändert:

    /media/OneDrive/

    /media/GoogleDrive/


    Ich hatte es davor schon manchmal, dass komische Dinge mit diesen Ordnern passieren, wenn man den systemd Dienst dafür stoppt. Beim erneuten Starten war dann aber alles wieder okay. Dieser Neustart fand aber beim Backup nicht statt und dann ist das System in diesem Zustand neu gebootet. Ich habe mir aber jetzt eine Notiz gemacht, wie ich das Problem nach einer Systemwiederherstellung fixen kann.

  • Alle Verzeichnisse unter /media werden von raspiBackup excluded beim Backup. Das erklaert warum die Mountpoints nach dem Restore nicht mehr existieren.


    D.h. entweder kannst Du damit leben die Mountpoints nach dem Restore wieder manuell anzulegen oder Du erstellst und nutzt z.B. die Verzeichnisse /Drive/OneDrive und /Drive/GoogleDrive statt der /media Verzeichnisse.

    :no_sad: Kein Backup - kein Mitleid :no_sad:
    :) Nutze lieber raspiBackup bevor Du in die Luft gehst :)
  • Hallo framp,


    okay, mit dieser Einschränkung kann ich leben. Ich habe jetzt mühevoll alles, was ich im RasPi mounten möchte, im Ordner /media "gesammelt" und vom Namen her passt der Ordner auch dazu.


    Dass alle Ordner in /media von raspiBackup "ignoriert" werden, kann aber auch nicht stimmen. Die beiden Ordner /media/fritzbox-usb und /media/ssd-2tb waren nach dem Wiederherstellen vorhanden und funktionierten auch.


    Das komische Phänomen, dass das der Dateimanager den Ordner /media/ssd-2tb als /media/Datenträger 2TB darstellt (wenn ich ihn nicht mittels sudo pcmanfm als root öffne).

    Danke und Grüße,
    Mic.

  • Hallo framp,


    ich wollte eben deine Idee umsetzen alle meine Laufwerke in einem Ordner /drives zu mounten, statt in /media. Leider scheitere ich daran, dass ein Ordner, den ich mit sudo mkdir /drives erstellt habe, für den User pi im Dateimanager (pcmanfm) nicht sichtbar. Somit kann ich auf die Dateien nicht zugreifen. Nur wenn ich den Dateimanager als User root öffne (sudo pcmanfm), kann ich den Ordner und dessen Inhalt sehen.



    Wie kann ich so einen neuen Ordner im Wurzelverzeichnis für User pi sichtbar machen?


    Danke und Grüße,

    Mic.

  • Bitteschön.

    Code
    pi@raspberrypi:~ $ ls -la /drives
    insgesamt 8
    drwxr-xr-x  2 root root 4096 19. Sep 21:17 .
    drwxr-xr-x 19 root root 4096 19. Sep 21:17 ..


    Es bringt aber auch nichts, wenn ich die Rechte auf "777" stelle oder den Eigentümer des Ordners auf User "pi". Er bleibt unsichtbar.

    Code
    pi@raspberrypi:~ $ ls -la /drives
    insgesamt 8
    drwxrwxrwx  2 pi   pi   4096 19. Sep 21:17 .
    drwxr-xr-x 19 root root 4096 19. Sep 21:17 ..
  • Hm ... Ok. Ich kenne weder noch nutze ich den pcmanfm.


    Du solltest diesbezueglich besser einen neuen Thread eroeffnen denn wir sind hier extrem OT ;)

    :no_sad: Kein Backup - kein Mitleid :no_sad:
    :) Nutze lieber raspiBackup bevor Du in die Luft gehst :)
  • Schon wieder ein neuer Thread... ich spame so langsam das Forum. :( Dann machen wir hier weiter.


    Es scheint so, dass ich auf Root-Ebene gar keine eigenen Ordner anlegen kann, bzw. diese sich immer gleich verhalten. Daher habe ich meine Mountings erst einmal wieder auf /media umgezogen.

  • Sehr gern. Dafür sind doch Links auch da. Habe ich hier ja schon öfters gemacht... z.B. benötige ich hier noch Hilfe mit PIP Install und pyLacrosse. Außerdem warte ich hier noch auf einen neu bestellten zweiten Geekworm X826 V.2 m.2 zu USB Adapter, damit ich alle Puzzle-Teile zusammenbringen kann, d.h. die SSD, wo die raspiBackups drauf sind, auch endlich stabil ins System eingebunden werden kann. ;)

  • Warum willst du denn ein Mountpunkt für einen "normalen" Benutzer wie pi in /media anlegen, welches root gehört? Normalerweise wäre das richtige Verzeichnis für den Benuzter /media/<User> (z.B. /media/pi). Mir sind keine Probleme bekannt in diesem Verzeichnis auch permanente Mounts anzulegen.

  • Warum willst du denn ein Mountpunkt für einen "normalen" Benutzer wie pi in /media anlegen, welches root gehört? Normalerweise wäre das richtige Verzeichnis für den Benuzter /media/<User> (z.B. /media/pi). Mir sind keine Probleme bekannt in diesem Verzeichnis auch permanente Mounts anzulegen.

    Weil das übersichtlicher ist. ;)