Desktop kaputt - war es der Bücherwurm?

  • ich habe seit langer Zeit mal wieder den Desktop aufgerufen und musste sehen, das der Desktop nicht mehr der Alte ist.

    Hardware ist ein Raspi 4, läuft fast immer headless, installiert ist Debian GNU/Linux 12 (bookworm)

    Der Bücherwurm kam per Upgrade auf den Rechner. Das ist aber schon eine Weile her.

    Den Desktop habe ich bislang und jetzt wieder remote per Xephyr aufgerufen.

    Hier zum Vergleich von vorher und nachher:

    Ich habe dann einen Monitor angeschlossen, mich eingewählt und mit startx den Desktop gestartet.

    Hier habe ich jetzt einen ganz anderen Desktop.

    Der außerdem nicht richtig funktioniert:

    Die Leiste (sie ist hier unten) nimmt nur etwa ein Viertel der Breite ein. Eingestellt ist aber 100%.

    "Desktop Session Settings" sagt mir, Fensterverwalter ist openbox-lxde.

    Was vorher war, weiß ich nicht mehr. Ich habe bei der Erstinstallation die Standard-Einstellungen genommen, da der Rechner eh headless laufen sollte.

    Was hat sich mit bookworm geändert und wie komm ich zurück zu der alten Einstellung?

    Danke für Antworten im Voraus.

    Keep it simple [,&] stupid

  • Den Desktop-Pager habe ich rausgenommen und schon war die Leiste auf 100%-Breite.

    Danke dafür.

    Aber das eigentliche Problem ist der remote-Aufruf, denn der Monitor kommt wieder ab.

    Dort hat sich nichts geändert. Wie auch, hier habe ich ein LXDE.

    Den Desktop rufe ich per bash wie folgt auf:

    Code
    SCREEN=1920x1200
    SESSION="lxsession -s LXDE-pi -e LXDE"
    Xephyr :1 -screen $SCREEN -dpi 96 -keybd ephyr,,,,xkblayout=de &
    DISPLAY=:1 ssh -4 -X $HOST $SESSION &

    Keep it simple [,&] stupid

  • Nix mit VNC! Es ist das gute alte X.

    XEphyr ist ein X-Server, der im Fenster auf einem Desktop läuft - bei mir KDE Plasma & X-Server.

    DISPLAY=:1 ist da schon richtig.

    Siehe auch Remotezugriff mit X von und auf Unix/Linux/Mac-Systemen

    Aber ich habe mir die Datei

    /etc/xdg/lxsession/LXDE-pi/desktop.conf

    angesehen.

    Dort ist ein Verweis auf mutter.

    Installieren kann ich mutter aber nicht:

    Liegt da das Problem?

    Keep it simple [,&] stupid

  • ich hab`s.

    Auf der Suche nach einem laufenden X, hatte ich folgende Ausgabe:

    Code
    root@picus:/etc/xdg/lxsession/LXDE-pi# ps aux | grep X
    gunkel      1325  0.0  0.0   4340  1280 tty1     S+   14:17   0:00 xinit /etc/X11/xinit/xinitrc -- /etc/X11/xinit/xserverrc :0 vt1 -keeptty -auth /tmp/serverauth.xW396UVkZH
    gunkel      1326  0.5  5.1 549080 97888 tty1     Sl   14:17   0:17 /usr/lib/xorg/Xorg -nolisten tcp :0 vt1 -keeptty -auth /tmp/serverauth.xW396UVkZH
    gunkel      1334  0.0  0.7 252336 13784 tty1     Sl   14:17   0:00 /usr/bin/lxsession -s LXDE -e LXDE
    gunkel      1415  0.4  5.5 1031724 105808 tty1   Sl   14:17   0:14 lxpanel --profile LXDE
    gunkel      1417  0.0  5.3 848136 101756 tty1    Sl   14:17   0:02 pcmanfm --desktop --profile LXDE
    root        3486  0.0  0.1   6104  2008 pts/0    S+   15:10   0:00 grep X
    root

    Interessant ist die Zeile mit lxsession.

    -s LXDE statt -s LXDE-pi


    jetzt sieht es so aus:

    So sieht auch die Ausgabe am Monitor aus.

    Den alten Desktop fand ich zwar schöner, aber zum Arbeiten reicht es.

    Danke für Antworten.

    Keep it simple [,&] stupid

  • Nix mit VNC! Es ist das gute alte X.

    XEphyr ist ein X-Server, der im Fenster auf einem Desktop läuft - bei mir KDE Plasma & X-Server.

    DISPLAY=:1 ist da schon richtig.

    Siehe auch Remotezugriff mit X von und auf Unix/Linux/Mac-Systemen

    Super! Danke für die Anregung, Xephyr kannte ich noch nicht. :thumbup:

    Ich habe es gerade erfolgreich ausprobiert.

    Mit Deinem Script aus #3, von einem Fedora-System aus auf einen Raspberry Pi mit (frisch installiertem!) Bookworm/Wayland.

    Der Desktop sieht vollständig aus und ist bedienbar.

    Das Einzige, was mir bisher auffällt, ist, dass die ~/.profile nicht aufgerufen wird und dementsprechend z.B. ~/bin nicht im PATH ist.

  • Das das Wissen alter Männer.

    Xephyr ist so alt, dass man eigentlich sagen muss:

    Ich kenne Xephyr nicht mehr.

    $PATH habe ich mal ausprobiert und dafür ~/bin erstellt.

    Bei Zugang mit Xephyr und per ssh im Terminal ist ~/bin nicht im Pfad.

    Da der Monitor noch dran ist, auch da getestet: ~/bin ist im Pfad.

    Warum weiß ich nicht.

    Keep it simple [,&] stupid

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!