Clonefunktionalitaet von raspiBackup

  • Mal eine Frage in die Runde.

    Im Kontext der notwendigen Aenderungen in raspiBackup wg Bookworm habe ich mich auch bei rpi-clone eingeklinkt da dort ebenso Probleme mit Bookworm aufpoppten und beim fixen geholfen. Irgendwann kam dann hoch dass raspiBackup eine Clonefunktion fehlt die rpi-clone ausmacht. Ich habe mir das angesehen und raspiBackup ist vom Design her nicht darauf ausgelegt direkt einen Clone zu erzeugen. Natuerlich kann man ein System clonen indem man ein Backup erstellt und dieses dann restored. Das dauert dann aber laenger als ein direkter Clone.

    Im rpi-clone issue wurde mir dann klar warum ein direkter Clone durchaus sinnvoll ist: Man hat sofort eine Hot Stand By SD Karte ready und im Falle dass die System SD Karte stirbt steckt man die letzte geclonte SD Karte um und kann sofort wieder booten. Bei raspiBackup muss man erst den letzten Backup restoren was dauert und die Ausfallzeit verlaengert.

    Jetzt ist mir eingefallen dass es das unsupported Helperscript raspiBackupRestore2Image gibt welches nach dem Backup ein dd Image aus einem tar oder rsync Backup erstellt und im Backupverzeichnis ablegt. Das Script zu aendern dass stattdessen der Restore des letzten Backups nicht in eine dd Datei sondern direkt auf eine SD Karte erfolgt ist nicht sehr aufwaendig.

    D.h. wenn man dann an die Raspi noch eine SD Karte per Cardreader anschliesst erzeugt raspiBackup ein Backup im Backupverzeichnis und zusaetzlich ein Hot Stand By SD Image. Macht es Sinn diese Funktion in raspiBackup aufzunehmen? Um die Abnutzung der Hot Stand By SD Karte etwas zu reduzieren könnte ich auch noch eine Option einbauen, dass nur nach jedem n-ten Backup eine neue Host Stand By SD Karte erstellt wird. Diese Funktionalitaet waere dann auch supported im Gegensatz zu raspiBackupRestore2Image.

  • Eben habe ich raspiBackupRestore2Image mal entsprechend erweitert

    Gab leider noch kleine Probleme. Die habe ich gefixed und jetzt kann man mit raspiBackupRestore2Image auch ein Backup sofort auf eine SD Karte oder USB Stick zurueckspielen. D.h. genaugenommen muesste jetzt raspiBackupRestore2Image umbenannt werden in raspiBackupRestore2ImageOrDevice :shy: Der Name bleibt aber gleich :bravo2:

    Wenn man nun dem Backuperstellen mit raspiBackup raspiBackuprestor2Image auf das eben erstellte Backup nachschaltet erreicht man dass ein Backup erstellt wird und anschliessend ein cold standby backup erzeugt wird. D.h. im Backupfalle muss man nicht erst das letzte Backup restoren sondern kann sofort die Raspberry mit der cold standby SD Karte oder SSD starten. Das ist besonders hilfreich wenn mann sehr kurze Ausfallzeiten haben moechte.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!