Wohnraumlüftung 12V PWM Lüftersteuerung

  • Hallo,

    ich habe in meinem Haus eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung von Paul, die 20 Jahre alt ist. Damals hatte ich die beste verfügbare Steuerung gekauft, die aber heutzutage alles anderes als zeitgemäß ist und mit 7W Standby-Verbrauch den primären Zweck der Lüftung (Energieeinsparung) etwas konterkariert. Ich würde die Steuerung der Lüftung gern ins "Smart Home" einbinden (Raspberry mit Home Assistant) und dann dynamisch abhängig vom CO2-Wert der Raumluft usw. steuern. Die Programmierung bekomme ich hin. Löten (Elektronik) kann ich auch. Aber ich habe gar keine Ahnung von Elektronik.

    In dem Lüftungsgerät sind 2 Zentrifugallüfter Modell EBM Papst R1G175-AB41 verbaut (einer für Zuluft und einer für Abluft), die mit 48V DC Betriebsspannung laufen (und die ich schon ein paar mal gewechselt habe). Die Drehzahlsteuerung kann bei den Lüftern wahlweise über eine DC-Spannung von 0-10 V oder ein 12V-PWM-Signal mit einer Frequenz zwischen 1 und 10 kHz erfolgen. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann kann ich direkt per Raspberry ein PWM-Signal generieren, das dann aber softwareseitig generiert ist, somit Last erzeugt und bei starker sonstiger Last auf der CPU nicht zuverlässig ist? Außerdem hat das direkt an der Raspberry-Platine abgegriffen keine 12V.

    Wenn mich jemand darauf stupsen könnte, mit welcher Schaltung oder Zusatzplatine von Adafruit oder sonstwem ich am einfachsten ein 12V-PWM-Signal über die Raspberry-Platine steuern kann, wäre das sehr nett. Die Forums-Suche habe ich schon ausführlich bemüht, aber nichts Passendes gefunden - möglicherweise aber auch nur nicht verstanden, dass das auf mein Problem passt? Datenblatt und Schaltplan für die Lüfter habe ich angehangen.

    Herzlichen Dank im Voraus!
    Grüße

    Thorsten

  • Mitglied19541 February 20, 2024 at 6:39 PM

    Changed the title of the thread from “Wohnraumlüftung 12v PWM Lüftersteuerung” to “Wohnraumlüftung 12V PWM Lüftersteuerung”.
  • Moinsen,

    Nimm einen LM358, lass den als Comparator laufen, VIN+ an das PI, und eine Spannung 1,2 < VRef < 2,5 Volt an VIN-. DIe VC des OPVs beträgt 12 Volt. Damit übersetzt dir der Comparator die 3,3 Volt PWM Pegel auf 12 Volt PWM Pegel bei gleicher Flankenposition. Die VRef kannst du dir über einen Spannungsteiler aus den 12 Volt erzeugen, oder dann halt aus den 5,0 Volt des PI - es wäre egal.

    Franky

  • Erstmal vielen Dank für die superschnelle Antwort! Habe wie gesagt keine Ahnung von Elektronik und erst mal LM358, Komparator und OPV gegoogelt.^^

    Wenn ich das richtig verstehe, greife ich damit das direkt auf der Raspberry-Platine generierte PWM-Signal ab und verstärke es von 3,3V auf 12V? So ganz ist mir aber noch nicht klar, was ich wie verschalte, z.B. bei folgender LM358-Ausführung. 12V auf VCC, PWM von Raspberry auf IN und dann kann ich das auf 12V verstärkte PWM-Signal an OUT abgreifen?


    Grüße

    Thorsten

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!