Booten von SSD - Verständnisfrage

  • Gegeben: P3B+, aktiver USB-2.0 Hub, 2 verschiedene SSDs (welche nicht gleichzeitig angeschlossen sind)

    SSD-1: Intenso SSD Sata III in einem Gehäuse von Digitus SATA3 - USB 3.0 (Digitus DA-71105)
    SSD-2: SanDisk SSD PLUS 240GB in einem Gehäuse von HAMA USB 3 (HAMA 00200760)

    Alles wird über einen Verteiler gleichzeitig eingeschalten.

    Szenario 1 -> Booten von SSD-1 am USB-Hub
    Die Kontrolleuchte am SSD-Gehäuse leuchtet sofort. Der Pi fängt gefühlt sofort an zu booten.

    Szenario 2 -> Booten von SSD-2 am USB-Hub
    Die Kontrolleuchte am SSD-Gehäuse bleibt aus, der Pi mag nicht booten

    Szenario 3 -> Booten von SSD-2 am Pi
    Nach einem relativ kurzen Moment der Ruhe leuchtet die Led am USB-Gehäuse und der Pi fängt an zu booten.

    Ich weiß, die Sache steht und fällt mit den Controllern. Aber warum der HAMA nicht am USB-HUB booten will, erschließt sich mir nicht wirklich. Habe aber leider keinen anderen Hub zum testen frei (meine Hubs sind alle die gleichen 7-Port-2.0).

    Als Quintessenz für mich: Ich besorge mir noch ein oder zwei SATA-Gehäuse vom SSD-1. Noch dazu das es stabil wirkt. Das von SSD-2 hinterläßt eher den Eindruck, als wenn es bei zu langer Betrachtung auseinanderfallen will.

  • Wenn du mich frägst:

    Booten immer vom Datenträger direkt am USB-Port des Raspi, alles andere kann auf den HUB auswandern (sofern so viele weitere Devices dranhängen, dass ein HUB erforderlich ist}.

    Alternativ könnte man - iirc - mal die Response-Zeit im Eeprom des 3er checken, ob man die wegen Booten vom HUB nicht hochsetzen sollte, ein HUB trägt immer mit zu ner Verzögerung in der Kommunikation bei.

    ---

    Alles ist relativ - ob in dieser oder deiner Welt

  • Wohl irgendwo in der Gegend von

    Raspberry Pi Documentation - Raspberry Pi hardware
    The official documentation for Raspberry Pi computers and microcontrollers
    www.raspberrypi.com

    hab ich irgendwann einmal in den "historischen Dokumenten" (ne Anspielung,btw) mal was gefunden, wo es um die zeitliche Verzögerung beim Booten von USB ging.

    Wenn man mal das Gesamtdokument von oben nach unten scrollt, wird klar, dass es schwer zu finden ist

    ---

    Alles ist relativ - ob in dieser oder deiner Welt

  • Danke für Eure Antworten.

    Meine Intention mit dem USB-Hub war, den Pi nicht allzusehr mit Verbrauchern zu belasten. Am Pi selbst ist natürlich der aktive Hub angesteckt, die Touchscreen-Verbindung zu meinem 10"-Monitor und ein Funkmodul für die Tastatur.

    An Latenzen habe ich dabei nicht gedacht. Eher, das man unbeabsichtigt am Hub die falsche SSD zieht (da kommen zwei ran). Ich war immer etwas skeptisch, wenn viele Schreiboperationen und hohe CPU-Last anliegt, ob das vom Pi (-Netzteil [das Original weiße]) reichen wird.

    Also gehe ich mal davon aus, daß das Netzteil und der Pi das locker verkraften.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!