Welche Relais

  • So nackich kannst Du kein Relais an die GPIOs knüppern. Zumindest keine, die auch 230V/8A schalten können.

    Dazu benötigt man je Relais eine "Transistorschaltstufe", die den relativ geringen Strom der GPIO auf den Strombedarf des Relais verstärken.

    Es gibt für den Raspi fertige Relaisstufen (Relais-HAT), die haben alles Onboard, damit kannst Du Dein Problem lösen.

    Old-Papa

  • Es gibt von Diversen Arduino/Raspberry Pi Zubehörfirmen Relaiskarten in 1er, 2er, 4er, 8er und 16er Ausführung.
    Die sind meist sogar mit Optokopplern ausgeführt.

    Die Teile sehen eigentlich alle gleich aus, musst nur mal danach googeln:

    raspberry pi relaiskarte - Google Suche

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

  • Moinsen,

    Bei der genannten Leistungsklasse bis 8 Ampere bist du nicht mehr im Spielzeugland unterwegs.
    Bei diesen Stromstärken, auch wenn auf vielen Relais etwas anderes draufsteht, solltest du dir auch die Leiterbahnen genauer ansehen. Vor allem muss ein Berührungsschutz vorhanden sein !
    Viele dieser einfachen Relaisplatinen sind von der Auslegung der Leiterbahnen weder für diese Stromstärken als Dauerstrom ausgelegt, noch erfüllen diese die Anforderungen im Umgang in diesem Spannungsbereich.
    Bei solchen Leistungen mit einem Standard PCB ohne verdickte Kupferlage muss der Leiterbahnenabstand mind. 1,2 mm und die Breite dieser 230 V~ führenden Leiterbahn mind 7,4 mm betragen um eine sichere Funktion auch im Dauerbetrieb zu gewährleisten.
    Viele vom Vorredner angesprochenen Bastler Relais Platinen, meist Made in China erfüllen diese Anforderungen nicht !
    Hier wäre ein SSR mit entsprechenden Schraubanschlüssen die bessere Wahl.

    Franky

  • Moinsen,
    Bei der genannten Leistungsklasse bis 8 Ampere bist du nicht mehr im Spielzeugland unterwegs.
    Bei diesen Stromstärken, auch wenn auf vielen Relais etwas anderes draufsteht, solltest du dir auch die Leiterbahnen genauer ansehen. Vor allem muss ein Berührungsschutz vorhanden sein !

    Nein, den Berührungsschutz musst Du über ein geeignetes Gehäuse des gesamten Gerätes herstellen.
    Milliarden Powerschalter sind hinten auch nicht berührungssicher (nur ein Beispiel...)


    Viele dieser einfachen Relaisplatinen sind von der Auslegung der Leiterbahnen weder für diese Stromstärken als Dauerstrom ausgelegt, noch erfüllen diese die Anforderungen im Umgang in diesem Spannungsbereich.
    Bei solchen Leistungen mit einem Standard PCB ohne verdickte Kupferlage muss der Leiterbahnenabstand mind. 1,2 mm und die Breite dieser 230 V~ führenden Leiterbahn mind 7,4 mm betragen um eine sichere Funktion auch im Dauerbetrieb zu gewährleisten.

    Der Abstand ja, die Breite je nach Umgebungstemperatur und max. zulässiger Temperaturerhöhung der Leiterbahn (einsatz- und konstruktionsabhängig) aber deutlich geringer.

    Leiterbahn / Strombelastbarkeit
    www.multi-circuit-boards.eu


    Hier wäre ein SSR mit entsprechenden Schraubanschlüssen die bessere Wahl.

    Solange Du AC schalten möchtest ok, bei DC mit handelsüblichen (erschwinglichen) SSRs unmöglich.
    Ich verwende aber dennoch auch für AC im Strombereich bis einigen Ampere lieber mech. Relais.

    Und ja, 8A sind noch geringer Strom... ^^ Meine Punkter hantieren mit bis zu 8000A :thumbup:

    Old-Papa

    Edited once, last by old-papa (April 3, 2024 at 9:22 AM).

  • Der Abstand ja, die Breite je nach Umgebungstemperatur und max. zulässiger Temperaturerhöhung der Leiterbahn (einsatz- und konstruktionsabhängig) aber deutlich geringer.

    Dann schaue aber auch genau nach ! Sorry, Aber du kannst jetzt schon vorhersagen, ohne das Relaisboard zu kennen, wie lang die Leiterbahn zwischen Relais und Anschusskontakt ist, und du kannst vorhersagen wie viele Biegungen diesen Leiterbahn macht.
    Ich werde dich weiterhin huldigen und in meine Gebete für diese göttlich Leistung einschließen.
    Aber der Unterschied ist auch - der Impulsstrom, und ein fließender Dauerstrom.
    Also Was du auch möglicher Weise mit Punktierer meinst, wenn bei dir 8'000 A durch die heimischen Stromleitungen fließen, dann musst du ja ein eigenes Kraftwerk haben !?

    Franky

  • Dann schaue aber auch genau nach ! Sorry, Aber du kannst jetzt schon vorhersagen, ohne das Relaisboard zu kennen, wie lang die Leiterbahn zwischen Relais und Anschusskontakt ist, und du kannst vorhersagen wie viele Biegungen diesen Leiterbahn macht.
    Ich werde dich weiterhin huldigen und in meine Gebete für diese göttlich Leistung einschließen.
    Aber der Unterschied ist auch - der Impulsstrom, und ein fließender Dauerstrom.
    Also Was du auch möglicher Weise mit Punktierer meinst, wenn bei dir 8'000 A durch die heimischen Stromleitungen fließen, dann musst du ja ein eigenes Kraftwerk haben !?

    Du musst mir nicht huldigen, doch auf diesen Boards werden keine Tausend Biegungen oder meterlange Bahnen verlaufen, eher geht das relativ kurz und gerade zu den benachbarten Lüsterklemmen. Einfach mal in der realen Welt bleiben.
    Ja, sowas hat ganz sicher einen Einfluss, doch ist für die hier vorliegenden Fälle eher unbedeutend.

    Old-Papa

  • Mein Punktschweißgerät hat auch nur 2 x 4 mm2, muss aber auch nur den Bruchteil einer Sekunde aushalten, während die Leitung meines BMS deutlich dicker ist als ein Überbrückungskabel, dafür aber angeblich dauerhaft 250 A kann.

    Ick werde mal fachlich... ;)

    Gerade beim Akkupunkter (vermute Deiner ist einer) ist die Leitungsdicke nicht unwichig. Weniger wegen dem Strom oder Erwärmung, sondern wegen der Induktivität. Beim (DC)Punkten steigt der Strom (im Idealfall) superschnell an (hohe Flankensteilheit) und schon befinden wir uns in der Hochfrequenztechnik (Stichwort Fourieranalyse). Und dabei spielt eben die Induktivität (der induktive Widerstand) zunehmend eine Rolle.

    In der Praxis nicht so tragisch und die meisten Punkter haben Reserven.

    So, Klugschiss-Off :D

    Old-Papa

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!