WLAN funktioniert mit FritzBox, aber nicht mit TP Link Router

Heute ist Stammtischzeit:
Jeden Donnerstag 20:30 Uhr hier im Chat.
Wer Lust hat, kann sich gerne beteiligen. ;)
  • Hallo,

    ich habe einen Raspberry Pi Zero 2 W, den ich jemand anderem geben will. Allerdings hat sie einen TP Link Router, mit dem sich der Raspberry Pi immer verbindet, und nach einigen Sekunden die Verbindung wieder trennt, das kann man auf der Weboberfläche des Routers sehen. Das geht so immer abwechselnd, verbunden, nicht verbunden usw. SSH ist dadurch natürlich nicht möglich.

    Mit meiner Fritzbox funktioniert alles gut. Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte?

    Grüße

  • WLAN funktioniert mit FritzBox, aber nicht mit TP Link Router? Schau mal ob du hier fündig wirst!

  • ich verwende 2 TP-Limks und habe keine Probleme. Selbst mit Repeater laufen diese Verbindungen stabil.

    Schaue einmal im log des Routers nach. Dort solltest du etwas finden "system Tools/System Log"

    Alternativ findest du Meldungen im /var/log/syslog.

    Was auch ein beliebter Fehler ist. eine "Firewall" auf MAC-Ebene aufzusetzen. Also nur bekannte Mac-Adressen hereinlassen.

    Meine Antwort ist 21 und nicht 42. Oder anders gesagt: 0001 0101 statt 0010 1010

    Edited once, last by juhu01: Einer ist mir noch eingefallen. Wurde am Raspi eine fixe IP-Adresse vergeben? Wenn ja, kennt die der TP-Link wahrscheinlich nicht. DHCP wird wohl auf beiden Geräten aktiviert sein. (TP-Link server, Raspi-Client) (May 3, 2024 at 2:11 PM).

  • Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte?

    Es kann an der Konfiguration des Wlan-Routers und/oder an der Konfiguration des wpa_supplicant auf dem PI, liegen.
    Ist die MAC-Adresse des PI, die die FB und der TP-Link sehen, identisch?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden
    Wi-Fi_Signal_Strength

    Meine PIs

    PI4B/8GB (border device) OpenBSD 7.5 (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server

    PI3B+ FreeBSD 14.0-R-p6 (arm64): SSH-Serv., WireGuard-Serv., ircd-hybrid-Serv., Mumble-Serv., ddclient

    PI4B/4GB Bullseye-lite (64bit; modifiziert): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server, botamusique, ample

  • Vielen Dank erst mal :)

    juhu01 Im Router Log steht leider nichts dazu, auch nicht auf Debug Level. Am Rapsi ist eigentlich alles in Standard-Konfiguration, also denk nichts mit fester IP Adresse oder so. DHCP ist am Router an.

    rpi444 Die MAC-Adresse ist bei beiden Routern gleich.

    Was ich auch noch bemerkt habe, ist, dass an der Fritzbox, wo die Verbindung klappt, steht connected to Access Point `[WLAN Name]', aber beim TP Link nur connected to Access Point `', außerdem noch ganz viel anderes, was beim funktionierenden steht. Ich habe im Anhang eine Gegenüberstellung der Logs vom funktionierenden und vom nicht funktionierenden WLAN gemacht.

    Der Name des nicht funktionierenden WLANs enthält einen Punkt (und Zahlen), aber das sollte auch kein Problem sein, oder? Das funktionierende hat einen Bindestrich und das geht auch

  • Quote

    rpi444 Die MAC-Adresse ist bei beiden Routern gleich

    Wenn du MAC Adresse am Router siehst, dann hat der raspi zumindest eine Verbindung dorthin.
    Was mir aufgefallen ist, die Fritzbox meldet sich als IPv6 beim TP-Links habe ich eher das Gefühl er ist nur auf IPv4 konfiguriert.

    Was ist am Raspi eingestellt?
    Und welches Betriebsystem verwendest du?

    Meine Antwort ist 21 und nicht 42. Oder anders gesagt: 0001 0101 statt 0010 1010

  • Wenn du MAC Adresse am Router siehst, dann hat der raspi zumindest eine Verbindung dorthin.

    Das war schon aus Beitrag #1 bekannt:

    Quote

    Allerdings hat sie einen TP Link Router, mit dem sich der Raspberry Pi immer verbindet, und nach einigen Sekunden die Verbindung wieder trennt,

    Was mir aufgefallen ist, die Fritzbox meldet sich als IPv6 beim TP-Links habe ich eher das Gefühl er ist nur auf IPv4 konfiguriert.

    BTW: Für eine Wlan-Verbindung ist das (... IPv4 oder/und IPv6) nicht relevant.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden
    Wi-Fi_Signal_Strength

    Meine PIs

    PI4B/8GB (border device) OpenBSD 7.5 (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server

    PI3B+ FreeBSD 14.0-R-p6 (arm64): SSH-Serv., WireGuard-Serv., ircd-hybrid-Serv., Mumble-Serv., ddclient

    PI4B/4GB Bullseye-lite (64bit; modifiziert): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server, botamusique, ample

  • BTW: Für eine Wlan-Verbindung ist das (... IPv4 oder/und IPv6) nicht relevant.

    Das will ich so nicht stehen lassen. Maximal auf Schicht 1 spielt TCP/IP keine Rolle. Da kannst du auch was komplett anderes übertragen ;)
    Siehe IEEE 802.11

    Ab Ebene 2 spielt TCP mit. Und da ist sehr wohl ein Unterschied. Ich will nur die Länge der IP-Adresse in Erinnerung rufen. 128 Bit zu 32 Bit sind eine nicht zu unterschätzender Unterschied ;)

    Meine Antwort ist 21 und nicht 42. Oder anders gesagt: 0001 0101 statt 0010 1010

  • Ab Ebene 2 spielt TCP mit. Und da ist sehr wohl ein Unterschied.

    Ich stelle Wlan-Verbindung her und benutze diese Wlan-Verbindung, ohne dass dem aktiven/involvierten Wlan-Interface beim Wlan-Client, eine IP-Adresse zugewiesen wird.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden
    Wi-Fi_Signal_Strength

    Meine PIs

    PI4B/8GB (border device) OpenBSD 7.5 (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server

    PI3B+ FreeBSD 14.0-R-p6 (arm64): SSH-Serv., WireGuard-Serv., ircd-hybrid-Serv., Mumble-Serv., ddclient

    PI4B/4GB Bullseye-lite (64bit; modifiziert): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server, botamusique, ample

  • Ok ich gebe eine Unrichtigkeit bei meinen Ausführungen zu: aus alter Gewohnheit habe ich bei 0 zu zählen begonnen. Das aktuelle OSI-Modell beginnt bei 1.

    Also du kannst auf Ebene 2 (WLAN/Mac) Übertragungen machen OHNE TCP/IP auf Ebene 3 (IP) und Ebene 4 (TCP). Ein bekanntes Ebene3 Protokoll wäre zum Beispiel IPX von Novell. Das Schöne am OSI-Modell ist das du Schicht 1 und 2 ersetzen kannst und Schicht 3 bleibt wie sie ist. Du musst kein Bit am Source-Code ändern. ;)

    Dir ist vielleicht nicht bewusst, dass du eine IP-Adresse verwendest, wenn die Clients und Server diese und die Namen automatisch bekommen (DHCP, Bonjour, mDNS).

    Das OSI-Modell findest du https://de.wikipedia.org/wiki/OSI-Modell relativ schön abgebildet. (ink. der aktuellen Zählweise).

    Meine Antwort ist 21 und nicht 42. Oder anders gesagt: 0001 0101 statt 0010 1010

  • Dir ist vielleicht nicht bewusst, dass du eine IP-Adresse verwendest, wenn die Clients und Server diese und die Namen automatisch bekommen (DHCP, Bonjour, mDNS).

    Ich benutze DHCP/bonjour/mDNS (oder gleichwertig) nicht.


    Z. B.: Ich stelle nur die Wlan-Verbindung her und warte dann 12 Stunden. Die Wlan-Verbindung bleibt 12 Stunden bestehen (... kann man im Wlan-Router und auf dem Wlan-Client sehen) und danach weise ich dem Wlan-Interface, manuell eine IP-Adresse zu. Oder ich benutze ein anderes virtuelles Interface (mit IP-Adresse) auf dem Wlan-Client, so dass das Wlan-Interface permanent ohne IP-Adresse bleibt bzw. benutzt wird und die Daten nur durchreicht (an das virtuelle Interface, das die IP-Adresse hat).


    EDIT:


    BTW: Auch wenn DHCP benutzt wird, kommt die Wlan-Verbindung _immer_ _vor_ dem benutzen einer IP-Adresse, zustande. Denn ohne Wlan-Verbindung kann dhcp nicht statt finden.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden
    Wi-Fi_Signal_Strength

    Meine PIs

    PI4B/8GB (border device) OpenBSD 7.5 (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server

    PI3B+ FreeBSD 14.0-R-p6 (arm64): SSH-Serv., WireGuard-Serv., ircd-hybrid-Serv., Mumble-Serv., ddclient

    PI4B/4GB Bullseye-lite (64bit; modifiziert): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server, botamusique, ample

  • Mit meiner Fritzbox funktioniert alles gut. Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte?

    Bei der F!b werden IP-Adressen vergeben, sowohl IPv4 als auch IPv6. Beim anderen netz nicht.


    Gibt es in der TP-Link-Umgebung die entsprechenden Dienste? Also einen DHCP-Server für IPv4 und gibt es im Netz Daten aus dem Advertisement für IPv6, oder denkt der PI, dass das Netz eben weder IPv4 (kein DHCP) noch IPV6 zur Verfügung stellt?


    Ich vermute, dass der PI sich aus dem TP-Link Netz verabschiedet, weil er keine für eine brauchbare Verbindung notwendigen Daten bekommt oder hat.

    So fehlt beim TP-Link das folgende:

    Wenn der PI keine brauchbaren Netzdaten bekommt, weshalb sollte er dort in dem Netz bleiben?

    =====

    Bei Privaten Netzen (192.168.0.0/16 und fd0::...) ist es mehr als lächerlich, diese Adressen zu maskieren.

    Mit diesen Daten kann man sowieso nichts anfangen.

    Computer ..... grrrrrr

  • Also so kommen wir nicht weiter
    1. Was ist das für ein TP-Link

    2. Eine Hardkopie der IP4 und IP6 Einstellungen wäre auch brauchbar.


    Quote

    Z. B.: Ich stelle nur die Wlan-Verbindung her und warte dann 12 Stunden. <--- wie macht man das?

    Quote

    Die Wlan-Verbindung bleibt 12 Stunden bestehen (... kann man im Wlan-Router und auf dem Wlan-Clientsehen)

    Wie 2 Hardcopy hättr ich gerne

    Quote

    und danach weise ich dem Wlan-Interface, manuell eine IP-Adresse zu.

    wie? mit ifconfig? und aus welchem Range?

    Quote

    Oder ich benutze ein anderes virtuelles Interface (mit IP-Adresse) auf dem Wlan-Client, so dass das Wlan-Interface permanent ohne IP-Adresse bleibt bzw. benutzt wird und die Daten nur durchreicht (an das virtuelle Interface, das die IP-Adresse hat).

    Hardcopy

    so das war es. Ich habe keine Ahnung was du da machst, aber dass das jemals funktioniert haben soll, will mir nicht in den Kopf.
    Aber ich lerne gerne dazu. Warten wir auf die Hardcopy.

    Meine Antwort ist 21 und nicht 42. Oder anders gesagt: 0001 0101 statt 0010 1010

  • Ich habe keine Ahnung was du da machst, aber dass das jemals funktioniert haben soll, will mir nicht in den Kopf.

    Schau mal hier: Mit dem Wlan-Interface urtwn0 (... ohne IP-Adresse) wird nur die Wlan-Verbindung hergestellt:

    Code
    urtwn0: flags=8943<UP,BROADCAST,RUNNING,PROMISC,SIMPLEX,MULTICAST> mtu 1500
    	lladdr d0:37:45:10:a0:57
    	index 4 priority 4 llprio 3
    	trunk: trunkdev trunk0
    	groups: wlan
    	media: IEEE802.11 OFDM54 (OFDM54 mode 11g)
    	status: active
    	ieee80211: nwid ... ...

    und via trunk0-Interface:

    Code
    trunk0: flags=888943<UP,BROADCAST,RUNNING,PROMISC,SIMPLEX,MULTICAST,MPLS,AUTOCONF4> mtu 1472
    	lladdr d0:37:45:10:a0:57
    	index 6 priority 0 llprio 2
    	trunk: trunkproto failover
    		urtwn0 port active
    		re0 port master
    	groups: trunk egress
    	media: Ethernet autoselect
    	status: active
    	inet 192.168.178.46 netmask 0xffffff00 broadcast 192.168.178.255

    wird die Verbindung zum Router bzw. in dessen Subnetz, benutzt:

    Code
    $ arp -an
    Host                                 Ethernet Address    Netif Expire    Flags
    192.168.178.1                        ##:##:##:d3:0a:d6  trunk0 1h19m57s  
    192.168.178.13                       ##:##:##:62:3c:ae  trunk0 1h19m6s   
    192.168.178.40                       ##:##:##:75:36:60  trunk0 1h19m3s 

    Du kannst das auch selber und manuell, mit einem wlan-Interface unter Linux testen/probieren. Du darfst nur kein Frontend benutzen, mit dem die Wlan-Verbindung und das zuweisen der IP-Adresse (dhcp-client oder ohne dhcp-client), gleichzeitig statt findet.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden
    Wi-Fi_Signal_Strength

    Meine PIs

    PI4B/8GB (border device) OpenBSD 7.5 (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server

    PI3B+ FreeBSD 14.0-R-p6 (arm64): SSH-Serv., WireGuard-Serv., ircd-hybrid-Serv., Mumble-Serv., ddclient

    PI4B/4GB Bullseye-lite (64bit; modifiziert): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server, botamusique, ample

  • Na das ist schon lange her das ich das gesehen habe.

    Hast du Vlan's von Cisco laufen?
    Hast du am Raspi vielleicht OpenBSD oder NetBSD installiert?

    Dein TP-Link sollte einer der Archer Modelle sein, dann hättest du eine Change. Bzw. wenn er IPTV unterstützt.
    Ob es weitere Modelle gibt, k.A.

    Auf der ersten Seite im Router KANN es die Einstellung "weitere ISP" geben. Damit werden VLAN am Router eingeschalten.
    Üblicherweise 4 (2x Internet, 1x IPTV und nocheines).
    Ansonsten bleibt nur das Handbuch studieren und Nachschauen unter 803.1Q oder VLAN

    Meine Antwort ist 21 und nicht 42. Oder anders gesagt: 0001 0101 statt 0010 1010

    Edited 2 times, last by juhu01 (May 7, 2024 at 1:15 AM).

  • ... das ich das gesehen habe.

    Wie ich bereits geschrieben habe, Du kannst es selber mit Linux (und temporär deaktivierten DHCP-Client) machen/probieren. VLAN/Cisco/OpenBSD/NetBSD/etc. sind nicht erforderlich.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden
    Wi-Fi_Signal_Strength

    Meine PIs

    PI4B/8GB (border device) OpenBSD 7.5 (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server

    PI3B+ FreeBSD 14.0-R-p6 (arm64): SSH-Serv., WireGuard-Serv., ircd-hybrid-Serv., Mumble-Serv., ddclient

    PI4B/4GB Bullseye-lite (64bit; modifiziert): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server, botamusique, ample

    Edited once, last by rpi444 (May 7, 2024 at 9:58 AM).

  • ja ist mir bewusst, dass ich vieles ausprobieren kann. Das Ganze ist eine Erfindung von 3com und Cisco aus den 90er Jahren und wird/wurde meistens im beruflichen Umfeld verwendet.

    Technisch läuft es so ab, dass du 4Bytes in den Frame hinzufügst. Theoretisch kannst du damit 4094 VLANs hinzufügen. 2 Bytes werden herangezogen für eine ID und der Rest u.a für Quality of Service. Praktisch werden sie genutzt um die VLAN in TCP/IP, in Telefonie und in Fernsehen zu unterteilen .

    Router und managed Switches können auch ihre "Ports" anhand der ID's aufteilen.
    Mit Ports sind jetzt die physikalischen Kabels, Wellenlängen, WLAN's, etc. gemeint. ( NICHT die TCP-Ports).

    Soweit die Theorie.
    Was hast du jetzt am Raspi wirklich installiert bzw. welche zusätzliche HW verwendest du. z.B. einen USB-Wlan-Adapter?
    Woher kommt das Device "urtwn0" bzw welche HW ist dahinter?

    Du könntest auch die configs unter /etc/network/interfaces.d posten.

    Und vor allem welchen TP-Link verwendest du?


    Meine Antwort ist 21 und nicht 42. Oder anders gesagt: 0001 0101 statt 0010 1010

  • Was hast du jetzt am Raspi wirklich installiert bzw. welche zusätzliche HW verwendest du. z.B. einen USB-Wlan-Adapter?
    Woher kommt das Device "urtwn0" bzw welche HW ist dahinter?

    Du könntest auch die configs unter /etc/network/interfaces.d posten.

    Und vor allem welchen TP-Link verwendest du?

    Es geht nicht um die Hardware und auch nicht um das OS.
    Die Diskussion war, dass man eine funktionierende Wlan-Verbindung (ohne Zuweisung einer IP-Adresse an das Wlan-Interface) genau so herstellen und halten kann wie man eine brauchbare Kabel-Verbindung (ohne Zuweisung einer IP-Adresse an das Lan-Interface) herstellen und halten kann. "carrier vs. no-carrier".
    Z. B. manuell mit debian:

    Display Spoiler
    Code
    ~# ps aux | grep -i [w]pa
    root        1147  0.0  0.4  17136 11068 ?        S    11:45   0:00 wpa_supplicant -i wlan0 -Dnl80211 -c/media/xxx/2511f139-0a02-4384-a1e4-efcacb9ee781/myxxx/etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant_1.conf
    Code
    :~# iwconfig wlan0
    wlan0     IEEE 802.11  ESSID:"<SSID>"  
              Mode:Managed  Frequency:2.472 GHz  Access Point: 3C:A6:2F:D3:0A:D9   
              Bit Rate=1 Mb/s   Tx-Power=20 dBm   
              Retry short limit:7   RTS thr=2347 B   Fragment thr:off
              Encryption key:off
              Power Management:off
              Link Quality=56/70  Signal level=-54 dBm  
              Rx invalid nwid:0  Rx invalid crypt:0  Rx invalid frag:0
              Tx excessive retries:0  Invalid misc:1   Missed beacon:0
    Code
    :~# ifconfig wlan0
    wlan0: flags=4163<UP,BROADCAST,RUNNING,MULTICAST>  mtu 1500
            ether 48:02:2a:17:62:b4  txqueuelen 1000  (Ethernet)
            RX packets 2872  bytes 165359 (161.4 KiB)
            RX errors 0  dropped 1154  overruns 0  frame 0
            TX packets 8  bytes 1057 (1.0 KiB)
            TX errors 0  dropped 0 overruns 0  carrier 0  collisions 0
    Code
    :~# wpa_cli scan_results
    Selected interface 'wlan0'
    bssid / frequency / signal level / flags / ssid
    3c:a6:2f:d3:0a:d9	2472	-55	[WPA2-PSK+SAE-CCMP][ESS]	<SSID>

    Ohne die zugewiesene IP-Adresse findet nur rekeying-Traffic (RX/TX) statt, der mit ifconfig auch gezählt/gezeigt wird.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden
    Wi-Fi_Signal_Strength

    Meine PIs

    PI4B/8GB (border device) OpenBSD 7.5 (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server

    PI3B+ FreeBSD 14.0-R-p6 (arm64): SSH-Serv., WireGuard-Serv., ircd-hybrid-Serv., Mumble-Serv., ddclient

    PI4B/4GB Bullseye-lite (64bit; modifiziert): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server, botamusique, ample

  • Irgendwie sind wir jetzt sehr weit vom Thema entfernt. Die ursprüngliche frage war nach Tp-Link und so.
    Wollen wir weiter diskutieren was auf Ebene 1 (Physikalischer Layer) im WLAN basiert?

    Quote


    Die Diskussion war, dass man eine funktionierende Wlan-Verbindung (ohne Zuweisung einer IP-Adresse an das Wlan-Interface) genau so herstellen und halten kann wie man eine brauchbare Kabel-Verbindung (ohne Zuweisung einer IP-Adresse an das Lan-Interface) herstellen und halten kann. "carrier vs. no-carrier".
    Z. B. manuell mit debian:

    Natürlich kann man Frames auf dieser Ebene austauschen, du kannst sie auch am Sniffer mitlesen. Dafür gibt es ja die Mac-Adressen und die Beacons. Auf Ebene1 kann man sie eine zeitlang halten ähnlich dem alten V24 bzw. HDLC Signalen. Aber DTR und CLS bedeutet nicht unbedingt das über TX etwas hinausgehen muss. Bei Kabel ist es etwas einfacher da wurden die Signale einfach hochgelegt und alles war gut.
    Spätestens beim Yellow-Kabel musstest du schon hochen ob jemand sendet (CSMA/CD). (Was zum berühmten berüchtigten CD führte).

    Irgendwann in den späten 80er hat man mit TokenRing den Versuch unternbommen einen Frame kreisen zu lassen und wenn er nicht belegt war, durfte man sich den nehmen. Mit 10BASE2 hat man kräftig aufgeräumt mit der alten BUS-Struktur. Und das ist auch der Grund, warum es keine dezidierten offenen Verbindungen mehr gibt. Und damit meine ich einen Datenverkehr ala SYNC SYNC ENQ , ACK NAK.
    Alle "modernen" Ebene1 Protokolle merken sich ihre Partner und fragen nur in bestimmten Abständen nach, ob es ihn gibt. Ansonsten gilt zuerst lauschen dann senden. (CSMA/CA was eine Weiterentwicklung vom CSMA/CD ist. )

    Da ich das ganze jetzt aus dem Gedächnis geschrieben habe, könnte sich der eine oder andere Fehler eingeschlichen haben. Bitte mich dann richtigstellen.

    Zurück zu
    wpa_cli scan_results --

    Das sagt nur aus, dass deine FritzBox (erkennbar an den ersten 3 Bytes) eine Beacon-Meldung von sich gab. Wenn das der einzige Eintrag ist, bist du in einer sehr ruhigen Gegend zu Hause. Bei mir sind da ein paar mehr die ich nicht kenne, und zu denen ich noch nie eine Session aufgebaut habe.

    Quote


    72:cd:d6:c1:cb:0c 2422 -55 [WPA2-PSK-CCMP][WPS][ESS] ORBIWankeNorbi
    76:cd:d6:c1:cb:0c 2422 -55 [WPA2-PSK-CCMP][ESS] ORBIWankeNorbi-Guest
    d0:21:f9:24:3f:c3 2462 -53 [WPA2-PSK-CCMP][ESS] speed518

    Üblicherweise ist das die Liste der verfügbaren Netzwerke,

    Ich hoffe, dass das nicht zu lange war und halbwegs verständlich.

    Meine Antwort ist 21 und nicht 42. Oder anders gesagt: 0001 0101 statt 0010 1010

  • Irgendwie sind wir jetzt sehr weit vom Thema entfernt.

    Es geht um bzw. ab deinem Beitrag #7.

    ... (CSMA/CD). ...

    Üblicherweise ist das die Liste der verfügbaren Netzwerke,

    Das hat mit CSMA nichts zu tun ... und ob mit wpa_cli scan nur mein Wlan gefunden/gesehen wird, lege ich in der config (für z. B. 24/7-Wlanverbindung) fest. Für Laptops/Tablets/Smartphones (oder gleichwertig) ist das nicht erforderlich bzw. nicht geeignet, denn die müssen jedes Wlan finden/sehen können.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden
    Wi-Fi_Signal_Strength

    Meine PIs

    PI4B/8GB (border device) OpenBSD 7.5 (64bit): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server

    PI3B+ FreeBSD 14.0-R-p6 (arm64): SSH-Serv., WireGuard-Serv., ircd-hybrid-Serv., Mumble-Serv., ddclient

    PI4B/4GB Bullseye-lite (64bit; modifiziert): SSH-Server, WireGuard-Server, ircd-hybrid-Server, Mumble-Server, botamusique, ample

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!