xrdp Installation beendet mit Fehlermeldung

Heute ist Stammtischzeit:
Jeden Donnerstag 20:30 Uhr hier im Chat.
Wer Lust hat, kann sich gerne beteiligen. ;)
  • Trotzdem wäre mir xrdp lieber.

    ... aber dem RPi nicht.

    RTFM hat genau das geschrieben, was ich mir beim Lesen Deiner Frage als Antwort gedacht habe. :wink1:

    Eine alte Weisheit lautet nicht umsonst: "Warum lese ich immer RDP wenn von Problemen die Rede ist?"

    Aber im Ernst: Buster ist auch nicht mehr ganz taufrisch. Steige auf eine aktuelle Distro (bookworm oder wenigstens bullseye-legacy) um. Dann funzt evtl. auch Dein apt install xrdp

  • trotzdem wäre mir xrdp lieber.

    Gerade bei mir auf buster die Installation probiert, läuft einwandfrei durch. Was steht bei Dir in /etc/apt/sources.list und in den Dateien unter /etc/apt/sources.list.d/ ?
    Am besten mit cat anzeigen und hier mit Copy und Paste in einem Codeblock zeigen. Das Einfügen als Bild ist ätzend, weil es uns dazu zwingt, Sachen abzutippen, fehlerträchtig.

    Und hast Du wirklich wie im Bild danach apt update probiert oder sudo apt update? Letzteres wäre richtig. Und dann noch einmal die Installation versuchen.

    Und zeige auch einmal (Codeblock) die Ausgabe von apt policy xrdp. Bei mir:

    Code
    pi@pineapplepi:~ $ apt policy xrdp
    xrdp:
      Installiert:           0.9.9-1+deb10u3
      Installationskandidat: 0.9.9-1+deb10u3
      Versionstabelle:
     *** 0.9.9-1+deb10u3 500
            500 http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian buster/main armhf Packages
            100 /var/lib/dpkg/status

    Und die Datei http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian/pool/…b10u3_armhf.deb gibt es auch, während http://raspbian.raspberrypi.org/raspbian/pool/…9.9-1_armhf.deb nicht existiert.

    :rolleyes: sudo !!

  • Also, den VNC Jublern vorneweg, XRDP ist gut, XRDP funktioniert, XRDP ist eine Alternative und VNC ist nicht die allheilende Lösung für RDP Probleme, genausowenig wie das andernorts immer wieder empfohlene nutzen einer festen IP, nur weil ein Device nicht erreichbar ist. :saint:;)

    So, nun zum Thema:

    Soweit ich weiß, hat sich bei Buster damals XRDP mit VNC gleichzeitig auf dem Pi nicht vertragen.
    Hier "kackt" aber schon die Installation ab, daher wird das nicht das Problem sein.

    Ich tippe (auch trotz Hinweis an der Bildunterkante) auf das Fehlen des "apt update", da das Nichterreichen diverser APT Pakete darauf hinweist, dass die Paketliste veraltet ist.

    Daher mein
    Tipp Nr. 1: kein Buster mehr benutzen
    Tipp Nr. 2: folgenden Befehl am besten in Kombination mit einem 2. ausführen:

    minimal:

    Code
    sudo apt update && sudo apt upgrade -y

    empfohlen, vor allem, wenn das System eh neu ist:

    Code
    sudo apt update && sudo apt full-upgrade -y

    Erst dann XRDP installieren:

    Code
    sudo apt install xrdp -y

    Ich gehe schlicht und einfach davon aus, dass beim obigen Update das sudo weggelassen wurde, weil es die Fehlermeldung nicht angegeben hat.

    Daher sollte man solche Probleme versuchen zu lösen und nicht auf VNC verweisen, wenn der Fragesteller lieber XRDP verwendet.

    schlizbäda

    Quote

    ... aber dem RPi nicht.

    Vertrau mir, der Pi mag den XRDP genauso, wie den VNC.
    Bei mir läuft XRDP schon immer und auch auf dem Pi 5 gibt es keinerlei Probleme, wenn man rein RDP betrachtet.

    Jetzt werden wohl wieder die Wayland Probleme aufgeführt, wenn man das Browsergate betrachte, das Wayland mitbrachte.
    Aber das regulär verwendete RealVNC unterstützt m.W.n. Wayland immer noch nicht, XRDP bereits seit Beginn ohne Probleme.
    Das Browserproblem kann man recht einfach lösen, indem man bei Bookworm auf X11 zurückschaltet oder eine kleine Konfigänderung an XRDP vornimmt.

    Wenn man unbedingt VNC nutzen muss, würde ich eher auf TigerVNC umsteigen, die ebenfalls Wayland untzerstützen und der FireFox läuft ohne Probleme.
    Beim Chromium habe ich es noch nicht getestet, der hatte Anfangs allerdings das Problem, dass er gar nicht gestartet ist.
    Wie gesagt, bei XRDP laufen beide Browser, wenn man obige Punkte zu Herzen nimmt.

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

    Edited 2 times, last by Outlaw: Schreibfehler & Nachtrag (June 10, 2024 at 12:36 AM).

  • Outlaw , danke für Deine ausführliche Hilfestellung, ich habe es gestern leider etwas knapp formuliert, da ich am Handy war und nicht am PC. Sollte man bei komplexeren Themen nicht tun...

    Daher mein
    Tipp Nr. 1: kein Buster mehr benutzen
    Tipp Nr. 2: folgenden Befehl am besten in Kombination mit einem 2. ausführen:

    und genau das habe ich gemeint mit meiner Ausführung, dass Buster nicht mehr ganz taufrisch ist und zu einer neueren Version geraten. Dies schließt ein Update per sudo apt update && sudo apt upgrade ja nicht aus. Ich gab ja ebenfalls den Hinweis, buster nicht mehr zu verwenden.

    Ich schreibe bei kontroversen Themen gerne mal provokative Kommentare, versuche in solchen Fällen aber immer, wenigstens eine gewisse Hilfestellung für den Fragenden zu geben.
    Die Ursache des aktuellen Übels ist die (vermutlich verfrühte und überstürzte) Einführung von Wayland in Raspberry Pi OS bookworm, wie Du auch wunderbar ausgeführt hast.

    Nichtsdestotrotz gibt es mit RDP auf dem RPi mmer wieder Probleme, die man (als Noob) nicht so ohne Weiteres selbständig auf einfache Art lösen kann, siehe hier.

    Und ja, es ist richtig, auch bei VNC ist nicht alles in Butter: Unter Wayland sollte TigerVNC anstelle von RealVNC verwendet werden, aber das hat der TO ja nicht gefragt.

  • ....beide Kommandos hatte ich mit vorangestellten sudo gestartet gehabt. Es gab kein erweitertes

    Datendownload bei diesen Funktionen.


    Aber

    Auf einem Raspi Zero ist Buster mit xrdp ohne Probleme am lauffen seit 2020

    Auf einem Raspi 4 ist auch Buster mit xrdp ohne Probleme seit 2022 am lauffen.

    Deswegen wollte ich aus Einfachgründen überall denselben Softwarestand haben.

  • Buster (Debian 10) wird einfach nicht mehr gewartet.
    Ab Bookworm (Debian 12) kommt Wayland anstelle von X11 als Desktopserver zum Einsatz, was mitunter zu diversen Problemen führt, siehe oben.
    Von daher würde ich an Deiner Stelle tatsächlich testen, was mit Bullseye-Legacy (Debian 11) passiert: https://www.raspberrypi.com/software/operating-systems/

    Alternativ kann man unter Bookworm in raspi-config den Desktopmanager explizit von Wayland auf X11 umstellen.

    Installation von XRDP auf Raspberry Pi OS:

    Code
    sudo apt update
    sudo apt upgrade
    sudo apt install xrdp
  • Um mal auf die Fehlermeldung einzugehen... apt liefert einen 404er, also sind die Paketquellen nicht aktuell. apt schreibt dazu auch man solle "sudo apt update" ausführen. Danach kann man es nochmals mit der Installation versuchen.

    Buster hat Ende diesen Monats sein LTS EOL, fliegt also endgültig von den Servern. https://wiki.debian.org/DebianReleases

    BTW: Was ich von RDP halte, brauche ich glaube nicht nochmals dazu schreiben. :wink1:

  • hyle, das was wir von RDP halten ist nichts weiter als unsere unmaßgebliche Meinung :wink1:

  • hyle
    Was Du von RDP hältst, ist halt hier nicht die Frage, nur das dauernde Gebashe gegen RDP ist eben leider auffällig.
    Sobald jemand Probleme hat, wird einfach auf VNC verwiesen und RDP (ungerechtfertigter Weise) schlechtgeredet.

    schlizbäda

    Quote

    Nichtsdestotrotz gibt es mit RDP auf dem RPi mmer wieder Probleme, die man (als Noob) nicht so ohne Weiteres selbständig auf einfache Art lösen kann, siehe hier.

    Ok, jetzt kommt also die Aufrechnung der Probleme XRDP gegen VNC ....

    Ich könnte auch ne Latte Probleme mit VNC verargumentieren, tue das aber nicht, denn mir reicht der Status, dass das auf dem Pi verwendete RealVNC unter Bookworm halt erst ne Latte negativer Erfahrungen hervorbrachte und RealVNC auf deren Webseite konterte, dass man das Problem mit Wayland irgendwann 2024 lösen würde, bzw. dann erst die Unterstützung offiziell liefern werde.

    Mein Hinweis war halt an alle die gerichtet, die unbedingt unter Bookworm VNC nutzen wollen, dass sie TigerVNC können, welches Wayland eben bereits unterstützt und sogar mit Labwc (Lab Wayland Compositor) läuft.
    labwc/labwc: A Wayland window-stacking compositor (github.com)

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

  • Was Du von RDP hältst, ist halt hier nicht die Frage

    Ich mag RDP nun mal nicht und das schreibe ich halt auch dazu.

    nur das dauernde Gebashe gegen RDP ist eben leider auffällig.

    Ich bashe nicht. Wenn Du die gepunkteten Links zu VNC und zu RDP klickst, wirst Du sehen, dass ich bei beiden Einträgen sehr objektiv herangegangen bin. Ok, die Quotes um das Wort arbeiten könnte ich mir nicht verkneifen. :angel:

  • hyle
    Naja, tut mir leid, wenn Du das Gebashe auf Dich alleine bezogen hast.
    Ich meinte damit eher dass von einigen Usern XRDP einfach zu unrecht negativ dargestellt wird.
    Das nächste Mal schreibe ich das allgemeiner ohne Bezug zu einer Person.

    Das ich persönlich das mitgelieferte VNC nicht mag, erwähne ich halt nirgends, da nicht zielführend und hilft auch niemandem.
    Wenn ich bei VNC Problemen helfen kann/könnte, würde ich das trotzdem tun und nicht mit einer Abneigung kontern.

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

  • Es ist aber auch Fakt, dass es mit TigerVNC (mindestens seit Anfang 2024) eine waylandfähige Implementierung gibt, um diesbezügliche Probleme zu lösen. Bei (X)RDP sieht es da offenbar nach wie vor wesentlich düsterer aus. Zumindest bei mir implizieren das die nach wie vor gefühlt häufig auftretenden Fragen bezüglich (X)RDP im Forum. Wobei es in diesem Thread wohl eher darauf hinausläuft, dass unter dem angegrauten Buster ein notwendiges Update nicht (richtig) läuft...

    Aber bezugnehmend auf diesen Thread kann man folgende Lösungsansätze/-vorschläge zusammenfassen:

    • Update auf eine neuere Distro als Buster
    • Wenn schon Buster (und nicht nur da!) ein sauberes sudo apt update && sudo apt (dist-)upgrade
    • Unter Bullseye Bookworm (danke hyle) Umstellung des Desktopservers von Wayland auf X11
    • (Tiger)VNC statt XRDP. Ist aber nicht der Favorit des TO! Eher ein Vorschlag wenn's gar nicht anders geht.

    Nachtrag:

    Es ist wichtig, zu verstehen, dass RDP und VNC zwar eine bestimmte Aufgabe lösen, nämlich die grafische Darstellung einer Desktopoberfläche auf einem Remote-Rechner, aber das Verfahren komplett anders ist:

    VNC stellt einen Klon des tatsächlichen Desktpos dar, während RDP einen weiteren(?) virtuellen Desktop zur Verfügung stellt, der keine 1:1-Kopie des Ursprungs ist. Je nach Aufgabe ist das eine oder das andere Verfahren vorteilhafter.

  • Es ist wichtig, zu verstehen, dass RDP und VNC zwar eine bestimmte Aufgabe lösen, nämlich die grafische Darstellung einer Desktopoberfläche auf einem Remote-Rechner, aber das Verfahren komplett anders ist:

    VNC stellt einen Klon des tatsächlichen Desktpos dar, während RDP einen weiteren(?) virtuellen Desktop zur Verfügung stellt, der keine 1:1-Kopie des Ursprungs ist. Je nach Aufgabe ist das eine oder das andere Verfahren vorteilhafter.

    Sorry, das ist so nicht ganz richtig.

    Jeder Remote Display Server kennt verschiedene Modi, die konfigurierbar sind.

    - Im User Mode wird der vom User am Server verwendete Desktop am Client abgebildet.

    - Im virtuellen Mode bekommt der Client einen eigenen (virtuellen) Desktop.

    [- Der Service Mode kann für die Administration verwendet werden ]

    Nur weil in der Auslieferungskonfiguration einmal der User-Mode und einmal der Virtuelle-Mode vorkonfiguriert ist, muss man nicht einen komplett anderen Display Server installieren.

    So wird mit vncserver-x11 der VNC Server im User Mode gestartet,

    mit vncserver-virtual der VNC Server in Virtual Mode

    wofür es im Menue Editor des Pi-OS auch zwei Einträge gibt.

    Für Xwayland muss man sich durch die Man-Pages aus < apropos vnc > wühlen.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

    Edited once, last by RTFM (June 10, 2024 at 11:07 PM).

  • also... ich habe nun statt Buster die Version bullseye-legacy installiert. Der Grund war, dass weitere Softwarepakete nicht mehr aktualisiert werden konnten. Aber es gibt mit bullseye-legacy ein anderes Problem das in einem anderen Ordner berichtet wird. (Der 3,5Zoll Aufsteckbildschirm wird trotz umstellen auf X11 nur in den Kommandomodus gestartet. Mit startx führt es zu Fehlern.)


    Vielen Dank für die bisherige informationen.

  • Es ist aber auch Fakt, dass es mit TigerVNC (mindestens seit Anfang 2024) eine waylandfähige Implementierung gibt, um diesbezügliche Probleme zu lösen.

    ....

    Nachtrag:

    Es ist wichtig, zu verstehen, dass RDP und VNC zwar eine bestimmte Aufgabe lösen, nämlich die grafische Darstellung einer Desktopoberfläche auf einem Remote-Rechner, aber das Verfahren komplett anders ist:

    VNC stellt einen Klon des tatsächlichen Desktpos dar, während RDP einen weiteren(?) virtuellen Desktop zur Verfügung stellt, der keine 1:1-Kopie des Ursprungs ist. Je nach Aufgabe ist das eine oder das andere Verfahren vorteilhafter.

    Deinen ersten Satz habe ich ja nicht bestritten, daher war meine Empfehlung ja => Wenn VNC, dann TigerVNC ....

    Zum Deinem Nachtrag:
    Das ist zwar richtig, war aber nicht das Thema.
    Der TE wollte XRDP, weil er es bisher erfolgreich (bis auf 1 Ausnahme) erfolgreich verwendet hat und seine Umgebungen weiterhin mit XRDP betreiben möchte.
    Ich gehe daher davon aus, dass er die reine Desktopdarstellung für sich alleine benötigt und kein Cloning mit "Vorortzuschauern".
    Natürlich haben beide Systeme unterschiedliche Szenarien, jedoch beim "Bildle gugge" (GUI ferngesteuert aufrufen) sind beide am Remote Computer erstmal gleich.

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

  • genau dieses kommt mir nun zugute.

    Mit VNC kann ich nicht in die grafische Desktopoberfläche wechseln, was aber RDP problemlos ermöglicht. jede Variante hat sein plus und minus

    Die grafische Oberfläche ist mit legacy am 3.5"LCD noch nicht am lauffen. (siehe weiterer Beitrag) hier 2 Grafiken (mit Screendump am PC) über xrdp . leider findet VNC noch keine Verbindung zur Grafik am 3.5"LCD. Im Bild IMG_08.jpg ist eine mir nichtssagende Meldung die mit OK übersprungen werden kann.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!