Bootet nicht von SSD

  • Hallo,

    habe heute den Pi5 und das Argon Neo5 und Nve Erweiterung in Betrieb genommen. Schreiben auf die SSD hat problemlos geklappt, die beiden Skripte aus der Anleitung habe ich auch ausgeführt gab keine Probleme nur bootet er nicht von der SSD. Wenn ich die SD Karte entferne passiert nix. Um Fehler auszuschließen hab ich das dann nochmals gemacht Ergebnis bleibt. Habe nur das 3A Netzteil aber daran kann es ja eigentlich nicht liegen. Wäre nett wenn mir jemand helfen würde.

    Gruß

    Andreas

  • Welche beiden Skripte aus welcher Anleitung ??

    Du flashst das gewünschte Image auf die SSD, bootest davon, wartest eine Zeit lang (das vergrößern auf einer großen SSD dauert schon mal eine Weile) und gut.

    Solltest Du auf Probleme stoßen, gilt es ein Raspi OS Lite Image auf SD Karte zu flashen und zu schauen, woran es liegt.

    Du erstellst also jene SD Karte und dann ganz wichtig: auf der SD Karte alles aktualisieren inkl. Bootloader und so weiter.

    Dann gibst Du den Befehl ein:

    Code
    lsblk

    Der Output sollte im Idealfall mit leerer SSD dann so aussehen:

    Code
    pi@raspberrypi:~ $ lsblk
    NAME        MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINTS
    mmcblk0     179:0    0  29.4G  0 disk
    ├─mmcblk0p1 179:1    0   512M  0 part /boot/firmware
    └─mmcblk0p2 179:2    0  28.9G  0 part /
    nvme0n1     259:0    0 931.5G  0 disk

    Siehst Du die letzte Zeile auch, ist alles ok.
    Fehlt diese, musst Du erst das Problem lösen, warum Deine SSD nicht erkannt wird.

    Bei aktueller SD Karte brauchst Du für den generellen Betrieb keinerlei Aktivierungen in der config.txt machen, da die PCIe Schnittstelle inzwischen im Modus PCIe 2 bereits von Haus aus aktiviert und erkannt wird.

    Erst wenn Deine Installation ohne SD Karte läuft, kannst Du mit dem Eintrag dtparam=pciex1_gen=3 (oder per raspi-config) in genannter Datei auf PCIe 3 hochschalten.
    Davor solltest Du allerdings auch auf der SSD alle Aktualisierungen durchführen, da neue Funktionen oft im Image noch nicht drin sind (z.B. fehlt im Image noch die Hochschaltung des PICe Ports, die erst mit einem full-upgrade hinzugefügt werden).

    Hinweis der Foundation: PCIe 3 auf eigene Gefahr
    Musst Du halt vor intensiver Nutzung gründlich testen.

    Nachtrag:
    Ich sehe gerade, Du meinst die Anleitung von Argon.
    Wenn ich mich erinnere, klonen die die SD Karte auf die SSD.
    Ich kenne jetzt deren Anleitung nicht aber bei anderen Herstellern habe ich gesehen, dass da "einfach so" geklont wird, was im laufenden Betrieb natürlich in die Hose gehen kann.

    Möglichkeit 1:
    Auf die SD Karte ein Full Raspi OS und dort in der GUI die USB Clone Möglichkeit nutzen, benötigt aber Maus, Tastatur, Monitor (oder XRDP oder VNC).

    Möglichkeit 2 (headless):
    SD Karte mit gewünschtem OS fertig konfigurieren und mit USB Stick (Lite OS) per "dd" von SD auf SSD klonen.

    Möglichkeit 3 (headless):
    SD Karte mit Lite OS vorbereiten und per OTG direkt vom PC aus auf die NVMe SSD flashen.
    Das erfordert aber einen aktiven USB HUB mit Lade-/Datenport (wie z.B. Transcend USB 3.0 4-Port Hub TS-HUB3K) oder ein PC mit entsprechendem USB Port.

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

    Edited 4 times, last by Outlaw: Nachtrag (June 11, 2024 at 6:33 PM).

  • Vielleicht erstmal noch etwas zu mir: Auf dem Pi bin ich Anfänger und programmiert hab ich das letzte mal vor 35 Jahren.

    streithausen: Ich arbeite mit den Desktop da sehe ich keinen Bootschirm.

    Ich habe folgendes gemacht:

    1. SSD mit Imager bespielt

    2. curl https://download.argon40.com/argon-eeprom.sh | bash (Keine Fehlermeldung)

    3. Reboot

    4. curl https://download.argon40.com/argonneo5.sh | bash (Keine Fehlermeldung)

    5. Reboot

    Code
    Andreas@pi:~ $ lsblk
    NAME        MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINTS
    mmcblk0     179:0    0  59,5G  0 disk 
    |-mmcblk0p1 179:1    0   512M  0 part /boot/firmware
    `-mmcblk0p2 179:2    0    59G  0 part /
    nvme0n1     259:0    0 476,9G  0 disk 
    |-nvme0n1p1 259:1    0   512M  0 part 
    `-nvme0n1p2 259:2    0  13,2G  0 part 

    Wenn die SD Karte raus ist ist der Pi tot

  • Vergesst mal die Skripte von Argon und macht die Umstellungen manuell.
    Dass die NVMe erkannt wird, ist schon mal die halbe Miete.

    Bootloader prüfen:

    Code
    sudo rpi-eeprom-update

    Sollte sowas rauskommen:

    Code
    pi@raspberrypi:~ $ sudo rpi-eeprom-update
    BOOTLOADER: up to date
       CURRENT: Fr 17. Mai 11:29:43 UTC 2024 (1715945383)
        LATEST: Fr 17. Mai 11:29:43 UTC 2024 (1715945383)
       RELEASE: default (/lib/firmware/raspberrypi/bootloader-2712/latest)
                Use raspi-config to change the release.

    Ist also aktuell (Datum kann abweichen), steht aber beim Release noch auf default.

    Das stellen wir also - wie angegeben - per raspi-config auf latest um.

    Habt Ihr stattdessen bei BOOTLOADER: was anderes als up to date stehen, müsst Ihr eben updaten:

    Code
    sudo rpi-eeprom-update -a

    Nach dem Update eben nochmal checken, ob das Update durchgeführt wurde.

    Den Pfad des Release stellt Ihr von default auf release um, indem Ihr

    Code
    sudo raspi-config

    aufruft und dann über Advanced Options => Bootloader Version => auf Latest geht, bestätigt und dann neu bootet.

    Wenn das Ding dann immer noch nicht bootet, habt Ihr was beim Flashen der SSD verhauen ....

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

    Edited 4 times, last by Outlaw: Aktuellen Bootloader korrigiert (June 11, 2024 at 6:36 PM).

  • Wie hast Du die SSD beschrieben ??
    Vielleicht ist da der Knackpunkt.

    Hast Du einen NVMe/USB Adapter genommen ??
    Deine Ausgabe per lsblk sieht gut aus, abgesehen davon, dass die Restpartition noch vergrößert werden muss.
    Das dauert selbst bei einer NVMe SSD am Pi deutlich länger, daher beim ersten reinen NVMe Boot etwas länger warten.

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

    Edited once, last by Outlaw (June 11, 2024 at 6:34 PM).

  • Die SSD ist eingebaut und wurde in dem Zustand vom Imager erkannt und das OS drauf gespielt.

    Hab alles aus deinem Tread gemacht. Bootet nicht von der SSD. Nach dem booten alles in deutsch

    Wie vergrößert man die Restpartition?

    Code
    Andreas@pi:~ $ sudo rpi-eeprom-update
    BOOTLOADER: up to date
       CURRENT: Fr 17. Mai 11:29:43 UTC 2024 (1715945383)
        LATEST: Fr 17. Mai 11:29:43 UTC 2024 (1715945383)
       RELEASE: latest (/lib/firmware/raspberrypi/bootloader-2712/latest)
                Use raspi-config to change the release.

    Gerade gemacht

  • Ah, du hast also den Imager von der SD Karte genommen.
    Diese Variante hatte ich noch nicht aber sollte ebenfalls problemlos funktionieren.
    Die andere Variante wäre noch in der Oberfläche im Menü den SD Card Copier (in Zubehör) zu nutzen und die SD auf SSD klonen.
    Aber wenn der Imager die SSD erkennt, machst Du quasi eine Neuinstallation direkt auf die SSD, wenn ich Dich richtig verstanden habe.

    Die Restpartition wird normalerweise beim ersten Boot von NVMe automatisch vergrößert.
    Wenn nicht, gibts auch dafür einen Punkt in raspi-config bei den Advanced Options, müsste der 1. Menüpunkt sein.

    Was siehst Du beim "Nichtbooten" von den LEDs vom Strom an bis nix mehr tut ??

    Nachtrag:
    Oben schreibst Du, Du arbeitest mit dem Desktop ....
    Da müsstest Du doch auf dem angeschlossenen Monitor die Bootsequenzen sehen oder eben irgendwas, wenn er nicht bootet (Fehlermeldung, bunter Bildschirm, irgendwas).

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

  • Ah, du hast also den Imager von der SD Karte genommen.

    Ja hab ich

    Aber wenn der Imager die SSD erkennt, machst Du quasi eine Neuinstallation direkt auf die SSD, wenn ich Dich richtig verstanden habe.

    Davon gehe ich aus

    Oben schreibst Du, Du arbeitest mit dem Desktop ....
    Da müsstest Du doch auf dem angeschlossenen Monitor die Bootsequenzen sehen oder eben irgendwas, wenn er nicht bootet (Fehlermeldung, bunter Bildschirm, irgendwas).

    Ja da rattert was durch ist aber zu schnell um etwas zu erkennen

    Was siehst Du beim "Nichtbooten" von den LEDs vom Strom an bis nix mehr tut ??


    Kommt muss den Rechner wechseln

    Stromled geht auf grün Lüfter läuft hörbar kein Signal am HDMI Port

    Edited once, last by Dobby: Ergänzung (June 11, 2024 at 6:58 PM).

  • Was mich halt wundert:
    Ich flashe meinen Pi 5 auch direkt aber halt per OTG vom PC aus direkt auf die NVMe, womit der Updatestatus der SD Karte eigentlich keine Rolle spielt.
    Das geflashte Image ist zwar auch etwas "veraltet", sollte aber zum Booten ausreichen.

    Wenn Dein Weg nicht klappt, musst Du es mal anders versuchen.

    Richte Deine SD Karte mal so ein, wie Du sie gerne fertig verwenden würdest.
    Wichtig aber auf jeden Fall alles aktualisieren:

    Code
    sudo apt update && sudo apt full-upgrade -y

    Dann kannst Du noch weitere Einstellungen vornehmen, wie z.B. WLan, Sprachen, ....

    Ist alles fertig, probiere mal den oben genannten SD Card Copier.
    Dieser kopiert Dir die SD Karte im grafischen Modus auf die SSD.

    Wenn das auch nicht klappt, bin ich momentan auch ohne weitere Ideen.
    Du könntest auf der SSD in /boot/firmware/config.txt noch diverse Einträge machen aber Deine SSD wird ja erkannt, daher sollte das vorerst nicht nötig sein.

    Bei mir steht da aber nur die PCIe 3 Umschaltung drin, ohne die bootet er halt auf PCIe 2, was für Dein Problem keinen Unterschied macht:

    Code
    dtparam=pciex1_gen=3

    Das würde ich eh erst eintragen, wenn Dein Pi bootet.

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

  • ....

    Ja da rattert was durch ist aber zu schnell um etwas zu erkennen

    ....

    Wie "rattert was durch" ??
    Ich denke, er bootet nicht ohne SD ??
    Der sollte doch irgendwo stehen bleiben, wenn er nicht booten kann ....

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

  • Beim booten von SD rattert was durch sonst nix

    Bin gerade mit SD card Copier dabei

    kann ich beim neustart erkennen von wo er bootet wenn die SD drin ist?

    Edited once, last by Dobby: Ergänzung (June 11, 2024 at 7:12 PM).

  • ....

    Stromled geht auf grün Lüfter läuft hörbar kein Signal am HDMI Port

    Bleibt der auf grün und geht der Lüfter irgendwann aus ??

    Nachtrag:
    Am HDMI Port kein Signal ?? Ohne SD ??
    Das ist seltsam ....
    (Verm. der Pi schneller beim Aufhängen, als der Monitor beim Anzeigen.)

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

  • Ich habe mein System am Freitag erst von SD auf NVMe umgestellt. Allerdings verwende ich einen normalen HAT und kein Argon-Gehäuse (was aber egal sein sollte)

    Auf der vorhandenen Installation hatte ich erst am Ende der /boot/firmware/config.txt folgenden Einträge ergänzt:

    Code
    # Enable the PCIe external connector.
    dtparam=pciex1
    
    # Force Gen 3.0 speeds
    dtparam=pciex1_gen=3

    dann die Bootreihenfolge mit sudo rpi-eeprom-config --edit angepasst, damit diese so aussieht:

    Code
    [all]
    BOOT_UART=1
    POWER_OFF_ON_HALT=0
    BOOT_ORDER=0xf641
    USB_MSD_DISCOVER_TIMEOUT=500
    PCIE_PROBE=1


    Danach mit dem SD Card Copier die SD mit gesetztem Haken für neue UUIDs auf die NVMe kopiert.

    Dann den RPi runter gefahren, Strom ab, SD raus genommen, Strom dran und der hat sofort von der NVMe gebootet UND auch schon die volle Größe verwendet.

    An dieser Stelle nochmals Danke an Franjo G für seine Tipps! :thumbup:

  • Beim booten von SD rattert was durch sonst nix

    Nur am Rande erwähnt:
    Was da durchrattert, kannst Du unter /var/log/boot.log* nachlesen. Der Stern bedeutet, das es mehrere Dateien gibt. Das Datum/Uhrzeit der Datei klärt dann die Frage, welche Dich interessiert.
    Außerdem ist dmesg (sudo dmesg) informativ und kann zur Fehlererkennung beitragen.

  • habe heute den Pi5

    Habe nur das 3A Netzteil aber daran kann es ja eigentlich nicht liegen.

    Doch, kann es. Eine NVME - SSD braucht einiges an Strom. Ich glaube nicht, dass das 3A Netzteil da noch reicht.

    • NVME
    • Monitor
    • Maus
    • Tastatur

    Und das alles mit 3A?

    Besorge dir das offizielle für den Pi5 5A 27W

  • 3A Netzteil reicht locker aus, headless reichen zum Einrichten sogar 2A aus, das nur zur Info an alle.

    Der Pi 5 macht beim Start einen Stromtest, bei dem er kurzzeitig bis auf 1,5A hoch geht.
    Stellt er fest, dass da nicht so viel ankommt, schaltet er wieder ab, die kurz grün gewordene LED wird nach ca. 2 Sekunden wieder rot und aus die Maus.

    Und gegen die Annahme des "falschen Netzteils" spricht auch die Tatsache, dass er ja das ganze Gespann unverändert mit der SD Karte booten kann.
    Das Ganze macht er ja auch bereits erfolgreich (ohne Zusammenbruch) mit Maus/Tastatur/Monitor/HAT/SSD/SD.
    Zieht der Pi mehr Strom, wenn er die SD Karte entfernt ??
    Macht irgendwie keinen Sinn.
    Während des Flashens über die GUI nimmt er die SSD ja auch voll in Beschlag und mehr Strom als beim Flashen der SSD wird ja auch später nicht gezogen.
    Hier wieder das Netzteil als Grund einfach so in den Raum zu werfen, passt irgendwie nicht.
    Aber ich lasse mich überraschen.

    Das Durchrattern ist nicht das Problem, denn wenn er durchrattert, funktioniert er ja, was soll man da also an den Logs sehen ??
    Und wenn er nicht durchrattert, gibts auch keine Logs, hier wäre nur der (scheinbar leider nicht ablesbare) Bildschirm hilfreich.

    Wurde der Bootloader aktualisiert, sind für den ersten Boot in der config.txt Eintragungen nicht erforderlich.
    Die Foundation hat vor Längerem schon darauf hingewiesen, dass der PCIe Port bereits per Default aktiviert wurde.
    Außerdem sieht er ja auch ohne diese Einträge auf der SD Karte bereits seine SSD, also wozu dann noch in der Konfig rumwurschteln.
    Das macht erst Sinn, wenn er nachher auf PCIe 3 hochschalten will.
    Nur bei älteren Images ist das noch erforderlich.

    Ich stelle fast täglich Pis auf NVMe um (allerdings mit dem Pimoroni NVMe BASE, sollte aber auch egal sein).

    Bliebe evtl. noch eine inkompatible NVMe, die zwar per SD noch angesprochen werden kann, selbst aber nicht bootet.
    Das zumindest nennt Pimoroni bei seinem HAT in der Kompatibilitätsliste als Ursache fürs Nichtbooten.

    Nachtrag:
    Dobby
    Welche SSD verwendest Du ??

    ;) Gruß Outi :D
    Pis: 2x Pi B, 1x Pi B+, 1x Pi 2 B in Rente / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 / 2x Pi Zero 1.3 / 2x Pi Zero W 1.1 / 1x Pi Zero 2 (BW+CUPS/SANE) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Tests) / Pi 400 (BW) / 1x Pi 5 8GB (BW) / 2x Pi Pico / 2x Pi Pico W
    HATs: Sense HAT / HM-MOD-RPI-PCB / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT / Pi 5 Kühler HAT / Pimoroni NVMe BASE
    Cams: orig. Raspberry Pi Camera Module V1 & V3 / PS3 Eye

  • Du könntest auf der SSD in /boot/firmware/config.txt noch diverse Einträge machen aber Deine SSD wird ja erkannt, daher sollte das vorerst nicht nötig sein.

    Da muss ich dir widersprechen. Meine nvme wurde auch ohne die Einträge mit lablk erkannt. Ich konnte aber weder drauf schreiben, noch booten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!