RaspberryPi 3 GPIO Anschlüsse

Heute ist Stammtischzeit:
Jeden Donnerstag 20:30 Uhr hier im Chat.
Wer Lust hat, kann sich gerne beteiligen. ;)
  • Hallo Leute,

    wie im Thema zu lesen geht es mir um die GPIO aber das ist nicht das einzigste:

    weiter betrifft es auch Diverse Einstellungen (I2C, SSH, VNC ...) aber nur auf den RaspberryPi 3 (Hintergrund dafür ist das schon das wichtigste auf dem Pi3 läuft und ich nur erweitern möchte, bei bullseye und bockworm bin ich noch am testen).

    Bild 1 = RaspberryPi3-RFID.jpg

    Bild 2 = Multiplexer.jpg

    Im Bild1 ist zu sehen auf Linken Seite Anschlüsse wo ich für BCD Coder nehmen möchte ( änderungen sind nicht ausgeschlossen)

    Bild 1 ist meine Grund Idee gedacht

    Bild 2 Stellt mir meine Gedabken eines von 3 BCD Coder da.

    Es gibt fertige BCD Coder ( 0-9 über + - Taster ) wo ich 3 Stück einsetzen möchte.

    Weiter noch 1 On/Off Schalter sowie 1 On/Off/On Schalter, 4 LEDs, 1 Buzzer, 1 I2C - 16x2 Display.

    Es läuft alles soweit bis auf die Schalter und BCD Coder.

    Da der Pi Erweiterungen hat wie I2C, SSh, VNC, SPI, ... wollte ich erst mal wissen was ich alles noch brauche ?

    Auf dem PI läuft ein Webserver, mit SQL und PHP, brauche auch SSH, VNC, SPI und i2C.

    Was ist mit den anderen Einstellungen können die aus bleiben ?

    Pin07 (GPIO04), Pin08 (GPIO14), Pin10 (GPIO15), Pin26 (GPIO07) möchte ich auch noch nutzen, was muss ich alles einschalten, außer was ich oben nannte ?

    Was ist mit Pin26 ( GPIO07 bzw SPI_CEN_1 ) ist der noch als GPIO nutzbar oder muß ich mir was anderes überlegen ?

  • Ich versteh leider den Hintergrund deiner Schaltung nicht.
    Was ist denn der Sinn der ganzen Anordnung? Was willst du da mit BCD codieren und wozu?

    Vielleicht gibts viel einfachere Lösungen...

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • 1 BCD Coder hat 4 Ausgänge ( A, B, C, D) (BCD1, BCD2, BCD3)

    1 On/Off Schalter nur 1 Ausgang (S1)

    1 On/Off/On Schalter 2 Ausgänge (S2)

    Ich möchte bestimmte Einstellungen vornehmen und dann abspeichern ( z.B. Zähler für Autos )

    S1 = On/Off will ich eine 0 bekommen ( GPIO18 )

    S1 = On/Off will ich eine 1 bekommen ( GPIO18 )

    S2 = On/Off/On will ich eine 1 bekommen ( GPIO14 )

    S2 = On/Off/On will ich eine 1 bekommen ( GPIO15 )

    S2 = On/Off/On will ich eine 0 bekommen ( GPIO14 und GPIO15 )

    BCD1 bis BCD3 so in etwa auch nur das jeder Ausgang einen eigenen GPIO belegt

    0 in Anzeige = Ausgang 0000

    1 in Anzeige = Ausgang 0001

    2 in Anzeige = Ausgang 0010

    3 in Anzeige = Ausgang 0011

    4 in Anzeige = Ausgang 0100

    5 in Anzeige = Ausgang 0101

    6 in Anzeige = Ausgang 0110

    7 in Anzeige = Ausgang 0111

    8 in Anzeige = Ausgang 1000

    9 in Anzeige = Ausgang 9001

    Auf Grund von Stellungen bekomme ich verschieden Zustände angezeigt (z.B. 0011|0011|0011|0|1|0 = 001100110011010 und so möchte ich es auch speichern).

    Je nach Einstellung bekomme ich andere Werte.

    Eleganter wäre wenn ich statt 12 GPIOs zu belegen nur 3 GPIOs brauche (PVM oder wie das heißt sollte gehen) aber soweit bin ich nicht.

    Die LEDs, Buzzer und Display ( I2C) sollen Akustische Signale geben für den stand woran gerade gearbeitet wird.

    Wenn ich mir unseren Datenschutz ansehe, dann darf nichts diekt auf eine Person direkt bezogen sein.

    Weil das ganze unter umständen auch im/übers Internet genutzt werden kann bzw soll, werden nur Nullen und Einsen gespeichert und Später lokal übertragen und aus gewertet und Lokal dan mit Namen und Daten gespeichert.

    z.B. 001100110011010-123.456.789.012

    Automarke|Typ|Farbe|Neu/ /Gebraucht|Zulassung-Vorname Nachname

    Im Grunde nichts anderes als wie etwas zu verschlüsseln mit 2 Schlüssel

    Schlüssel 1 = öffendlich, Schlüssel 2 = Privat

    Mit dem Pi wird Schlüssel 1 Erstellt und gespeichert später die Daten aus gelesen und an andere Gerät über Schlüssel 2 wieder hergestellt.

    Das ganze habe ich universellhalten wollen damit beide Schlüssel weiter gegeben werden kann und mit eigenen Daten versehen.

    Bekommt zufällig ein Dritter den Schlüssel 1 dann kann er zwar Daten auslesen aber bekommt dann Blumen statt Autos angezeigt je nach Station wo entschlüsselt.

    Hoffe das das Hilft mein Fragen oben zu beantworten

  • wollte ich erst mal wissen was ich alles noch brauche ?

    Einen Pegelwandler für den I2C-Bus zwischen RPi und dem Display.
    Der RPi verträgt nur 3,3V, die Stromversorgung des Displays hat aber 5V.

    Die GPIOs vertragen nur 3,3V, bei 5V auf die GPIOs riskiert man den RPi.

    MfG

    Jürgen

  • Ich verstehe immer noch nicht ansatzweise, was du eigentlich machen willst. Personen, Datenschutz, Kfz, ... Soll das die Zugansschranke zur Tiefgarage steuern oder um was gehts eigentlich?

    Was soll mit den Schalter codiert werden und warum? Sollen das DIP-Schalter werden oder was hast du da vorgesehen? Sieht auf den Bildern aus, als würde das alles sehr fummelig werden.

    Dein zweites Bild mit den drei Platinen versteh ich überhaupt nicht. Du nennst es "Multiplexer" - aber ich sehe da keinen Multiplexer.
    - Oben links wird offenbar eine Zahl (0-9) in BCD ausgegeben.
    - Unten links das gleiche als Selbstbau - wobei da mindestens noch Dioden rein müssen.
    - Rechts wird BCD in dezimal verwandelt und wieder zurück in BCD - was soll das?

    Die BCD-Signale willst du womöglich über die Platine links im ersten Bild in den Pi füttern. Aber wozu eigentlich? Da sind 19 GPIO-Verbindungen - wofür sind die?

    Mir scheint es so, dass du eine dreistellige Zahl in den Pi geben willst (3 x BCD), die du über 3 x 9 Taster (1-9) codieren willst, wobei die 0 dann erscheint, wenn keine der 9 Tasten gedrückt ist.

    Hast du mal über eine Eingabe per Tastatur nachgedacht? Entweder direkt am Pi (mit 7 GPIOs und einer 3x4-Matrix-Tastatur) oder mit einem Keypad-Matrix-Treiber?

    Willst du uns nicht erklären, was das Ganze eigentlich werden soll?

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

    Edited 2 times, last by Gnom (July 3, 2024 at 7:09 PM).

  • Ich habe fragen gestellt wegen den GPIO Ports und Schnittstellen, auf das kommt es mir an.

    Um den Pi mit den GPIOs besser zu verstehen baue ich mir Sachen auf um Ihn zu verstehen.

    Habe SPI, I2C, VNC und SSH aktiv. eine GPIOs sind durch diese Schnittstellen schon belegt,

    und was ich verstanden habe kann ich sie doppelt benutzen, es geht jetz nur noch um PIN 8, 10, 26

    PIN 8, 10 sind Seriel und PIN 26 hängt am SPI, da ich serial nicht aktiv habe sollte PIN 8 und 10 nutzbar sein als GPIO

    PIN 26 macht mir kopfzerprechen, diesen PIN brauche ich entweder zur LED Ansteuerung oder als GPIO eingang abfragen

    Ich habe oben Skizzen dazu gepackt was wie wo angeschlossen werden soll möglicher weise.

    von Github hab ich aus THIERY den MFRC522 Code im einsatz (py- und pyv-Dateien) wenn ich das ganze richtig verstehe wird nur PIN 24 genutzt (aktiviert)

    Ist PIN26 als GPIO nutzbar oder nicht ?

  • Hast du einfach nur zu wenige GPIOs?

    Wie wäre es dann mit Porterweiterungen oder mit einem Schieberegister oder eine Matrix-Schaltung zur Abfrage der 3 BDC Werte bzw der 3 x 9 Schalter?

    Ich verstehe nach wie vor weder deine Aufgabenstellung noch dein Problem.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • K.A. ob der Weg das Ziel sein soll, bzw. um was es genau geht. Die 3 Beiträge der TE enthalten einfach "zu viele Details", welche man missverstehen kann. Wenn aber eh schon der I2C Bus verwendet wird, würde man mit einem I²C I/O Port Expander ( z.B. PCF8574, PCF8575 o.ä.) einfach 8, 16 o. auch mehr zusätzliche IO Pins für Taster, Buzzer, LED's oder was auch immer, zur Verfügung haben.

  • Moinsen,

    So richtig werde ich aus deinem Anforderungskatalog nicht schlau. Das sagten aber auch schon meine Vorredner.

    Wenn du frei GPIOs brauchst solltest du dir Gedanken wie du das managen willst ?
    Grundsätzlich ist gegen die Verwendung von Portexpander ( Hinweis von Fliegenhals ) nicht einzuwenden.
    Allerdings würde ich in einem mannlosen Langzeitbetrieb egal ob I²C oder SPI als Ansteuerungsmethode nicht auf die veralteten PCF-Dinger aus dem Hause TI (Texas Instruments) setzen, sondern auf die besseren funktionsähnlichen Portexpander-Chips der Firma Microchip. Hier speziell die MCP23x17 und MCP23x08 angesprochen.
    Diese gibt es sowohl X = 0 als I²C Variante, die auch X = S als SPI Variante. Zudem verfügen sie über einen RESET ( Überstrich ) -Pin, mit welchem man die Chip nach einer Datenkollision auf dem BUS, oder bei anderen Funktionsstörungen wiedererwecken kann, ohne das gesamte System ( HOST = PI ) neustarten zu müssen. Dazu zieht man diesen Pin mittels eines Inverters NPN Transistor mit Pullup auf Low , und der Chip kann nach 20 ms neu am Bus initiiert werden. Zudem bieten diese Microship Versionen eine merklich höhere / schnellere Verarbeitungszeit, weil diese nicht nur mit 400 kHz bei I²C sondern mit bis zu 1,7 MHz SCL Takt angesprochen werden können, und bei den SPI Varianten kann der SCLK Takt auf bis zu 10 MHz erhöht werden, was ein beträchtliche Steigerung des Busdurchsatzes bewirkt.

    Damit kann unter der Vorraussetzung, dass man einen solchen Portexpander mit RESET Funktion verwendet einen solchen Expander oder den gesamten Bus reseten, ohne dass das RasPI mit neu gestartet werden muss.

    Weiterhin wurde schon richtig ausgeführt, dass man auf die Pegelspannungen achten muss. Es ist auch soweit korrekt das einige Varianten diese LCD Displays mit I²C Adapter - basierend auf dem PCF8574 Chip - mit 5 V betreiben werden sollten oder müssen, was wiederum von Display ( Onboard Signalwandler ) bzw. der Adapterplatine abhängig ist. Es macht hier keinen bis wenige Sinn einen solchen Levelshifter zu verwenden, wenn diese Adapterplatine bzw. ein Display mit integrierten PCF8574 Chip für den direkten Betrieb an und mit 3,3 V ausgelegt ist. Das solltest du vor einem möglichen Aufbau überprüfen.
    Wenn du selber den Speicherbereich Custom-Memory ( für selbst erstelle Zeichensätze ) bei diesen LCD Displays nicht beabsichtigst zu nutzen, und dein Treiber only smbus.SMBus.data_write() Befehle verwendet kannst du auch einen zusätzlichen Pullup in die SDA Leitung einbauen. Damit kann man diese LCD Displays mit PCF8574 I²C Adapter auch gefahrenlos trotz dieser Vcc 5,0 V direkt an den 3,3 V Kompatiblen GPIO-Pins des RasPI betreiben.

    Franky

  • Nur am Rande, weil ich es hier mal wieder lese. LCD steht für Liquid Crystal Display. Wenn man also LCD Display schreibt, dann ist Display doppelt gemoppelt, wie man so schön sagt. Mit anderen Worten wäre entweder nur LCD oder LC-Display die richtige Schreibweise

    In der Handelsbezeichnung u.a. eines deutschen Internetvertriebs ist dieses zu lesen.
    "Das AZDelivery LCD Display 16x2 besteht aus einem handlichen 2x16 Zeichen LCD Display und einer I2C Schnittstelle mit 6 wählbare I2C Adressen, mit denen bis zu 6 Displays gleichzeitig betrieben werden können. " -> https://www.az-delivery.de/products/bundlelcd-schnittstelle

    "LCD-Dotmatrix-Display" , "LCD-1602-Display" und viele andere Webseiten, die ebenfalls diesen Syntax verwenden.

    Mit dieser, deiner durchaus korrekten Darlegung müsstest du dich somit auch an die Marketing-Abteilung dieser Firma, und anderen Webseitenbetreibern wenden, um diesen Faux pas von deren Webseite(n) entfernen zu lassen.

    Franky

    Edited once, last by Franky07 (July 6, 2024 at 8:53 AM).

  • Ob man nun als Port Expander einen PCF bzw. einen vermeintlich besseren o. leisungfähigeren MCP Typ, zur einfachen Statusabfrage von Schaltern / Tastern bzw. zum Schalten von Bauteilen wie LED's o.ä. verwendet, muss jeder nach seinen Anforderungen selbst entscheiden. Ich habe bisher immer die PCF857x Typen verwendet, weil diese weit verbreitet, m.E. einfach zu verwenden sind und zuverlässig ihren Dienst tun. Es braucht auch nicht unbedingt einen Reset-Pin an einem I²C IO Baustein, um sich im Fehlerfall einen kompletten Systemneustart zu ersparen. Das könnte man z.B. auch mit einem kurzen Ausschalten der I²C BUS Stromversorgung per MosFET o. Transistor umgehen und falls man den I²C Bus z.B. zur Reduzierung der Verkabelung, ausserhalb des RPi verwenden möchte, kommt man mit einem 4 adrigen geschirmten Kabel aus.

    Vielleicht warten wir auch erst einmal ab, ob der TE es schafft klar zu beschreiben, was er überhaupt bezwecken will.

  • Moinsen,

    Würdest du mir bitte erklären wie du ohne eine zusätzliche GPIO Nutzung / Belegung eine solchen Reset, dann umgesetzt via der Unterbrechung der Stromversorgung bewerkstelligen willst ?
    Es kommt auf das Gleiche heraus, ob ich einen PIN / GPIO invertiert ansteuere, oder eine solche Inverterschaltung verwende, oder ob ich eine Schaltungsergänzung mach, welche auf Befehl die Stromversorgung unterbricht.
    Und oder in dem Falle das keiner detaillierte Informationen hat was der TO tatsächlich beabsichtigt, kann man auch nicht sagen, dass das Handling einfacher wäre. Das hängt immer davon ab, welche Bibliothek man verwendet, wenn man diese Komponenten nicht ausschlie0ßlich über die Shell ansprechen möchte.
    Und glaub mir wenn mehrere Thread oder Programme zeitgleich laufen, zudem noch der ( die ) INT Pins wegen einer Eingabeabfrage genutzt werden, um einfach die CPU nicht mit dem Pollen auf dem entsprechenden BUS zwangsweise zu beschäftigen, dann könnte ich dir eine Auflistung machen, wann diese PCF Dinger immer aussteigen. Da die meisten Bibliotheken zB für Python ohnehin kein try: except OSError: nutzen, oder bereitstellen muss man auch im dem Falle das man wie von dir vorgeschlagen mittels Unterbrechung der Stromversorgung aller I²C / SPI Slaves händisch entsprechende Code-Erweiterungen schreiben.
    Aber um mal deine Aussage auch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dieser 16 BIT PCF8575 kostet je nach Quelle, dennoch durchschnittlich 2,68 € / Part. Der MCP23017 ist auch wieder gemittelt über verschiedene Anbieter zu einem Durchschnittspreis von 1,60 € zu bekommen. Aber auch die SPI Version wäre mit durchschnittlich 1,55 € / Part deutlich günstiger zu bekommen.
    Und glaube mir, wenn es voll wird auf dem I²C Bus und man nicht nur ein solches Bausteinchen angeschlossen, man jedoch mittels INT pollingfrei auf Taster-Eingaben reagieren will, dann macht es einen gewaltigen Unterschied, ob man sich mit den 400 kHz im FastMode begnügen muss, oder ob man dem Teil richtig die Sporen gegeben kann. Wenn dann auch noch unterschiedliche Programme / Threads auf den gleichen Bus zugreifen wollen, oder sollen, dann kann dieser kleine Unterschied der 4fachen Bus-Geschwindigkeit das Zünglein an der Waage sein, ob es zu einer Datenkollision kommt oder nicht.

    Da ich solche Betrachtungen nicht nur rein aus Datenblatt machen, sondern auch Erfahrungswerte von vielen Jahren beisteuern kann, zudem auch den Preis mit Auge behalte, will ich hier an dieser Stelle meine Ausführungen beenden. Aber du kannst ja mal selber die Datenblätter vergleichen, welche sehr nützlichen Zusatzfunktionen diese MCP - Chips bieten, die bei TI nicht aufgelistet werden.

    In der Erwartung das uns der TO mit weiteren Details erhellen möge.

    Franky

  • K.A. woher deine negativen Erfahrungen kommen, den PCF8574 gibt es schon seit Ende des letzten Jahrtausend und er wird noch immer produziert. Dies wäre wohl nicht der Fall, wenn das Teil nichts taugen würde. Mittlerweile sind ja leider diverse Clone IC's im Umlauf, vielleicht hattest Du u.U. mal so etwas im Einsatz. Des weiteren sind die PCF85xx Typen, im Gegensatz zum MCP23xxx mit seinen diversen Registern, einfach und auch ohne spezielle Bibliotheken besonders für Einsteiger geeignet.

    Moinsen,

    ...
    Hier speziell die MCP23x17 und MCP23x08 angesprochen.
    Diese gibt es sowohl X = 0 als I²C Variante, die auch X = S als SPI Variante. Zudem verfügen sie über einen RESET ( Überstrich ) -Pin, mit welchem man die Chip nach einer Datenkollision auf dem BUS, oder bei anderen Funktionsstörungen wiedererwecken kann, ohne das gesamte System ( HOST = PI ) neustarten zu müssen...

    Damit kann unter der Vorraussetzung, dass man einen solchen Portexpander mit RESET Funktion verwendet einen solchen Expander oder den gesamten Bus reseten, ohne dass das RasPI mit neu gestartet werden muss...

    Den Hinweis mit dem Unterbrechen der I²C BUS SV habe ich gegeben, weil Du wiederholt geschrieben hast, dass man sich bei Problemen mit dem Bus einen eventuellen RPi Reboot nur sparen kann, wenn man einen Port Expander mit Reset Funktion verwendet, was ja so nicht stimmt. Denn ob du mit deiner Schaltung einen Reset des / der IC's auslöst bzw. mit einem Transistor die SV des Bus unterbrichst, die Kommunikation auf dem I²C Bus wird danach (auch ohne RPi Reboot) wieder funktionieren.

    Moinsen,

    Würdest du mir bitte erklären wie du ohne eine zusätzliche GPIO Nutzung / Belegung eine solchen Reset, dann umgesetzt via der Unterbrechung der Stromversorgung bewerkstelligen willst ?
    Es kommt auf das Gleiche heraus, ob ich einen PIN / GPIO invertiert ansteuere, oder eine solche Inverterschaltung verwende, oder ob ich eine Schaltungsergänzung mach, welche auf Befehl die Stromversorgung unterbricht...

    Das habe ich zwar nicht geschrieben, aber ja man kann eine Unterbrechung der I²C BUS SV auch ohne Verwendung eines zusätzlichen RPi GPIO Port erreichen. Da gibt's bestimmt schon fertige Lösungen / IC's. Falls nicht, bastelt man sich eine Art Watchdog für den I²C Bus, das ist je nach Anwendungsfall nicht besonders schwer und keine Raketenwissenschaft.


    Zum höheren Preis der IC's kann ich nur anmerken: die benötigte Menge an IC's ist mit vermutl. 1 bis 2 Stück für den RPi sehr überschaubar und wenn ich den TE richtig verstanden habe, soll es hier um ein Firmenprojekt gehen. Aber selbst im privaten Bereich, sollten die ca. 1€ Preisunterschied pro IC noch vertretbar sein. Ich will hier keine Diskussion Modell MCP23xx vs. PCF85xx beginnen, jeder Typ hat Vor- und ggf. auch Nachteile. Der MCP Typ ist halt komplexer und das bedeutet i.d.R. für Anfänger mehr Möglichkeiten um zu scheitern, das ist aber nur (m)eine Meinung.

  • Ich bin beim meinen Versuchen auf eine anders problem gestoßen

    habe 4 Pi`s im Einsatz jeder ist mit apache, php und mysql ausgerüstet

    da auf jeden ein anderes Betriebssystem läuft beschränke ich mich auf 2 Stück hier:

    Aufgeführte Benutzer und Passwörter passen für Anmeldung sowie auch vollen Zugriff auf Datenbank

    Pi 1 ist ein 4er mit Bullseye / IP = 192.168.101.207, Benutzer = bullseye, Passwort = bullseye, database = holzauge

    Pi 2 ist ein 3er mit Jessie / IP = 192.168.101.229, Benutzer = jessie, Passwort = jessie, database = bandwurm

    Pi 1 ist meine Backmühle, sie soll als Backup für die anderen Pi`sals Sicherung dienen, aber ist nicht immer im Einsatz.

    Pi 2 ist meine Frontend Mühle, sie nimmt Informationen auf und Sichert sie in der Lokalen Datenbank

    ab und an schließe ich meinen Pi 1 wieder in meinen Lokalen Netz an dann soll Pi 2 alles was bis dahin gesichert wurde nach Pi über tragen und neue dazu gekommen auch in Pi 1 schreiben bis Pi 1 wieder getrennt wird

    Pi 1 ist in Planung durch eine Suse Mühle ersetzt zu werden, aber es muß erst im kleinen laufen

    ##############################################################################################################################

    ich habe beim Pi 1 unter

    /etc/mysql/mariadb.conf.d/50-server.cnf

    bind-address = 0.0.0.0

    gest und neu gestartet

    aber ich ketzann keine Verbindung aufbauen ( ich frage über php/html den Zugriff ab und lasse es mir optisch darstellen

    $dbhost = "localhost";

    $dbuser = "jessie";

    $dbpass = "jessie";

    $dbdata = "bandwurm";

    $ixhost = "192.168.101.207";

    $ixuser = "bullseye";

    $ixpass = "bullseye";

    $ixdata = "holzauge";

    $link = mysqli_connect($dbhost, $dbuser, $dbpass, $dbdata);
    if (mysqli_connect_errno()) { $lodb = "no"; } else { $lodb = "ok"; };
    $lixk = mysqli_connect($exhost, $ixuser, $ixpass, $ixdata);
    if (mysqli_connect_errno()) { $ixdb = "no"; } else { $ixdb = "ok"; }

    if($lodb == "ok"){ echo "<font size=\"-3\" color=\"".$far01."\">Pi3B+ PiHole Pi3B+</font>&nbsp;"; } else { echo "<font size=\"-3\" color=\"".$far02."\">Pi3B+ PiHole Pi3B+</font>&nbsp;"; },
    if($ixdb == "ok"){ echo "<font size=\"-3\" color=\"".$far01."\">Pi4B Debian</font>&nbsp;"; } else { echo "<font size=\"-3\" color=\"".$far02."\">DebianPi4B Debian</font>&nbsp;"; }

    Wie im Bild zu sehen ist mein gewüchter Zugriff Rot

    Wo könnte mein Fehler sein ?

  • Es ging mir nur um 1 GPIO aber das hat sich erledigt

    habe alles verworfen und werde etwas neues in angriff nehmen

    Dein Titel "RaspberryPi 3 GPIO Anschlüsse" sowie:

    ... Pin07 (GPIO04), Pin08 (GPIO14), Pin10 (GPIO15), Pin26 (GPIO07) möchte ich auch noch nutzen, was muss ich alles einschalten, außer was ich oben nannte ?

    Was ist mit Pin26 ( GPIO07 bzw SPI_CEN_1 ) ist der noch als GPIO nutzbar oder muß ich mir was anderes überlegen ?

    ... lassen auch eine andere Deutung zu. Wenn Du dein Problem bzw. deine Frage nicht eindeutig stellst, musst Du leider damit leben, das Du evtl. für dich unpassende Antworten bekommst.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!