Raspberry Pi PICO als Funktionsgenerator zum Abgleich eines Retro-Röhrenverstärkers.

Heute ist Stammtischzeit:
Jeden Donnerstag 20:30 Uhr hier im Chat.
Wer Lust hat, kann sich gerne beteiligen. ;)
  • Ich bin jetzt irgendwie auf den Raspberry-Geschmack gekommen. Mein anderes Projekt neigt sich langsam dem Ende zu, so dass ich mich wieder einem früheren Hobby zuwenden möchte. Dabei geht es um den Bau von Röhrenverstärkern, z.B. mit ECC81 bzw. ECC82 als Vorstufen und einer klassischen Gegentaktschaltung mit 2 x EL34. Um solche Verstärker einzustellen, hatte ich zu früheren Zeiten die Zugriffsmöglichkeit auf entsprechende Geräte. Mit der Zeit schwinden aber solche Möglichkeiten aus natürlichen Gründen.

    Jetzt ist mir die Idee gekommen, einen Raspberry Pi Pico mit etwas zusätzlicher Elektronik auszurüsten, um dann einen DAC zu emulieren. Den DAC würde ich dann per Software steuern wollen, die Bedienung sollte sollte dann via USB über den PC erfolgen.

    Das ist mal in groben Zügen eine Beschreibung eines Projektes, mit dem ich mich in nächster Zeit beschäftigen möchte. Jetzt sind bei einem solchen Projekt eine Menge Fragen zu klären. Das beginnt bei der Spannungsversorgung - single oder dual, Auskopplung des Funktionssignal, Signalspezifizierung, Ansprüche an die Symmetrie usw usf.

    Jetzt hab' ich mir gedacht, ich befrage mal die Schwarmintelligenz, wer schon mal auf diesem oder einem ähnlichen Gebiet tätig war. Ist dann der Pico der richtige Controller überhaupt der richtige?

    Ich bin gespannt auf eure Antworten.

  • Raspberry Pi PICO als Funktionsgenerator zum Abgleich eines Retro-Röhrenverstärkers.? Schau mal ob du hier fündig wirst!

  • Hallo
    Wenn Du zum Testen des Röhrenverstärkers einen einfachen Funktionsgenerator benötigst und diesen selber bauen möchtest.
    Hier nur zur Info ein Beispiel mit dem ESP32. Einen KiCad Plan zum Projekt gibt es noch nicht, nur den alten Fritzing Plan.
    Den Sketch zum Projekt könnte ich bei Bedarf als *.zip bereit stellen.
    Eine Idee für den Funktionsgenerator -> der Joystick wird durch ein RPI Touch Display ersetzt.
    Die Steuerung aller Funktionen dann mit den Display Tasten.

    md_fg
    June 26, 2022 at 5:32 PM
  • Hallo und guten Morgen,

    Ein Frage bezüglich der Schaltung an md_fg hätte ich mal.

    Dazu habe ich mir im dem verlinkten Beitrag diese Schaltung mal genauer angesehen und stoße dabei auf eine kleine Merkwürdigkeit. Könntest du mir bitte einmal im Detail erklären, welchen Einfluß die Oszillator-Frequenz des ICL7660, welche auch ein laut Datenblatt unschönes Ripple hinterläßt, Einfluß auf das Ausgangssignal haben könnte.
    Meines Wissens nach kann an nicht mit einem einzelnen ELKO - im Plan bezeichnet 10 µF Tantal

    diese Form der Ausgangsripples

    [ Auszug aus dem Datenblatt des ICL7660 : Hersteller RENESAS ]
    glätten. Damit entsteht doch, weil dieser negative Anteil der Vcc des OPVs somit periodischen Schankungen im Bereich 5-8 kHz unterworfen ist, auch eine solches Kurvenform-Duplikat, welches sich über diesen speziellen Aufbau mit nur einem OPV-Schaltkreis als solches dann auch wieder in Form eines erhöhten Rauschens im Ausgangssignal wiederfindet.

    Gibt es bezüglich dieser Nachbeschaltung des ESP-DAC irgendwelche genauern Auswertung ( Oszilloskopansichten ) wie das insgesamt mit dem Störanteil in Nutzsignal sich verhält ?
    Auch die Bilder, welche im Blog von AZ-Delivery zu diesem Thema jedoch unter Teil1 veröffentlich worden - läßt hier nichts Gutes erahnen.

    sinus_large_3b03f54d-22f1-4122-b035-a76199169f12_600x600.jpg?v=1600253143
    [Bild aus dem Blog-Beitrag]
    Wenn ich diese Bild richtig interpretiere und die Schwankungen der Spannungspunkte an den Amplitudenumkkehrpunkten betrachte sieht das für mich so aus, das hier ein Fremdrauschanteil in der Größenordung von 5 bis 7 % im Nutzsignal enthalten ist.

    Damit stelle ich einfach mal die Frage in den Raum, ob es sich wirklich mit einem so "minderwertigen" Ausgangssignal lohnt b.z.w. ob es überhaupt sinnvoll ist, damit einen Verstärkerstufe / Frequenzweichen abstimmen zu wollen ? Sowie ob man damit das angedachte Ziel einer Abstimmung erreichen zu können ? So wie ich Batucada2 verstanden habe, möchte er Gegentaktendstufen auf Basis von Elektronenröhren in den Verwendung als Vorverstärker und Endverstärker abstimmen.
    Sorry, wenn ich diese Ausreißer um die Nulllinie sehe ( nachfolgendes Bild ) stelle ich die tatsächliche Verwendbarkeit dieser Schaltung für diesen Anwendungsfall in Frage.

    [Bildschirmausschnitt mit Markierungen des oberen Bildes aus dem Blog-Beitrag ]

    Ich hoffe md_fg kann hierzu genauere Angaben liefern, und g.g.f. diese Bilder ( Oszilloskopaufzeichnungen ) aus der Blog-Doku revidieren.

    es grüßt
    Roland

  • Hallo
    In meiner Info habe ich einen einfachen Funktionsgenerator mit einer genauso einfachen Stromversorgung in Standard Beschaltung gezeigt.
    Wie groß der Ripple Einfluß auf das Ausgangssignal letztlich ist, kann ich nicht sagen, mein Oszi Bild zeigt das nicht.
    Noch ein Auszug aus dem Datenblatt des ICL7660 - Einfacher negativer Spannungswandler Bild 15A
    Die Mehrzahl der Anwendungen wird zweifellos den ICL7660S und ICL7660A zur Erzeugung von negativen Versorgungsspannungen verwenden.
    Abbildung 15 zeigt typische Anschlüsse zur Erzeugung einer negativen Versorgung, wenn eine positive Versorgung von +1,5V bis +12V verfügbar ist.
    Es ist zu beachten, dass Pin 6 (LV) mit der Versorgung (GND) verbunden ist, wenn die Versorgungsspannung unter 3,5 V liegt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!