KW01 - Welche Programmiersprache(n) interessiert dich am meisten?

  • Mich reizen Python, HTML und SH.
    Zu mindestens bei der ersten Sprache kann ich wenigstens kleine Übungssachen schon schreiben, auch wenn vieles bei mir nicht läuft.


    Bezweifele aber, dass ich die Sprachen auch je beherrschen werde, von daher wird speziell der Pi wohl auch immer nur als Server oder Client bei mir laufen.



    Grüße
    Hustenbold

    [font="Courier New"]

    Code
    print("Hallo Welt!")


    [/font]

  • Kann man eine Art von Programmiersprache kann man alle ähnlichen auch. Eigentlich gehts dann nur noch um die Community und die Libs drum rum die es so gibt.
    Beruflich nutze ich Java, sehr interessant sind aber Clojure und Erlang.

  • Hallo zusammen,
    Assembler habe ich vor vielen Jahren mal gemacht, da habe ich aber keine Lust mehr drauf......
    Dann wären da noch C / C++. Gerade bin ich allerdings an C# dran. Ich muss es auch beruflich nutzen und habe jetzt zur Übung mit einem Projekt angefangen, dass sowohl auf dem Raspi, wie auch auf nem Windows läuft. Benutze dazu Mono und bin bis jetzt eigentlich sehr begeistert davon.


    Grüsse, Michael

  • C ohne ++ bitte

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)


  • Ich vermisse hier auch Perl, die geilste Scriptsprache wo gibt. ;)


    Und HTML ist keine Programmiersprache. ;)


    s/geilste/allergeilste/;
    s/(wo gibt)/$1 auf der Welt/;


    Aber ganz genau!

  • Von der hab ich noch nie was gehört ;). Sieht syntaktisch nicht wirklich übersichtlich aus, aber das sind stackbasierte sprachen ja selten.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • Html ist keine programmiersprache
    Höchstens zum anzeigen
    aber dann gehört css auch dazu

    Es ist zwecklos Programme idiotensicher zu machen.
    Die natur entwickelt dann einfach bessere ¡dioten.

  • Eigentlich unverzeihlich, dass bei einer Umfrage im Unix/Linux-Umfeld Perl als universale und effiziente Glue Language heutzutage nicht mal mehr Erwähnung findet.
    Ist aber auch wieder typisch.


    Warum hat Perl nur so ein miserables Image?


    Warum haben die Entwickler des RasPi (vermutlich) nicht eine Sekunde Perl als Einstiegssprache ins Programmieren erwogen,
    sondern Python dafür auserkoren?


    Warum müssen Perl Hacker immer noch gegen das Quick'n'Dirty Line Noise Vorurteil ankämpfen,
    dass man darin keinen lesbaren, sauberen und wartbaren Code, geschweige denn grosse OO Projekte schreiben kann?
    Auch wenn man sauberen und stringenten OO Code in klassischem Perl bereits seit Perl5 schreiben kann,
    wie es u.a. Damian Conway in seinen Büchern bewiesen hat,
    orientiert sich die Perl Commuity längst in Richtung Moose (sowie leichtgewichtigeren Abkömmlingen), solange Perl6 immer noch auf sich warten lässt.


    Vor allem das ewige Warten auf Perl6 hat sicher viel zum Hohn der Apologeten anderer hipper dynamischer Sprachen beigetragen.


    Denjeigen mit längst überholten Vorurteilen über Perl sei z.B. Chromatics Modern Perl ans Herz gelegt
    (da unter der Creative Commons License veröffentlicht, sogar für lau)


    Warum fehlen eigentlich Perl immer noch die "Killer Apps", von denen andere Sprachen wie z.B. Ruby und Python so enorm profitiert haben,
    obwohl das CPAN von nützlichen Modulen nur so überquillt und es zu jedem Killer-App-verdächtigen Bereich nicht nur eine, sondern meist vier oder fünf funktionierende Lösungen parat hält?

  • Python hat durch seine imense Bibliotheken-Vielfalt und duch durch die einfache Lesbarkeit des Codes (durch Einrückung und den verzicht auf Klammerkonstrukte und ;) schnell viele Anhänger gefunden. Ich hab mich mit Perl nie gross beschäftigt, die (für mich) schlechte Lesbarkeit des Codes war eines der Hauptausschlagspunkte dafür.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • ... die (für mich) schlechte Lesbarkeit des Codes war eines der Hauptausschlagspunkte dafür.

    Da sind wir beide absolut d`accord. Es gab mal Zeiten da war Perl mangels besserer Scriptalternativen sehr en vogue. Die Zeiten sind aber gottseidank vorbei.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Wer wird denn gleich in die Luft gehen wenn die Raspberry ihren Geist aufgibt ? Nimm lieber vorher raspiBackup ;)

  • Na framp...haben wir ein Baguette unterm Kopfkissen gehabt oder wie lassen sich deine Gallizismen erklären? :lol: ;)

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.


  • Na framp...haben wir ein Baguette unterm Kopfkissen gehabt oder wie lassen sich deine Gallizismen erklären? :lol: ;)

    Ich fühle mich ertappt :thumbs1:: Ich hatte heute morgen eines ... aber nicht in F sondern an der Ostsee im Urlaub :lol:

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Wer wird denn gleich in die Luft gehen wenn die Raspberry ihren Geist aufgibt ? Nimm lieber vorher raspiBackup ;)


  • Na framp...haben wir ein Baguette unterm Kopfkissen gehabt oder wie lassen sich deine Gallizismen erklären? :lol: ;)


    erinnert doch nur daran unbedingt noch Asterix bei den Pikten zu kaufen (habe ich immer noch nicht, total verpennt :lol:)

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)