RaspberryPI kontrahent: UDOO

  • Kennt hier jemand den UDOO :huh:


    Die Werbung besagt: 4x RasperryPI + 1x Arduino Due = UDOO


    Quote


    UDOO is a very powerful board based on dual or quad core ARM cortex-A9 CPU with great performance both on Android and Linux OS, and a dedicated ARM processor for the GPIO.


    Dabei handelt es sich offensichtlich um ein ähnliches Konzept wie dem RaspberryPI - ein miniPC mit Schwerpunkt auf Entwicklung (GPIO usw). Interessant ist auch das speziell für GPIO ein extra Atmel verbaut wurde und intern permanent eine UART Verbindung zwischen CPU und Atmel besteht ;)


    Aber im Gegensatz zum RPI mit wesentlich mehr Leistung und Ausstattung, zu einem dennoch akzeptablen Preis:


    UDOO Dual Basic (ohne Netzwerk): 73€
    UDOO Dual: 85€
    UDOO Quad: 99€



    Interessant finde ich auch die Feature's:

    • Freescale i.MX 6 ARM Cortex-A9 CPU Dual/Quad core 1GHz
    • Integrated graphics, each processor provides 3 separated accelerators for 2D, OpenGL® ES2.0 3D and OpenVG™
    • Atmel SAM3X8E ARM Cortex-M3 CPU (same as Arduino Due)
    • RAM DDR3 1GB
    • 76 fully available GPIO
    • Arduino-compatible R3 1.0 pinout
    • HDMI and LVDS + Touch (I2C signals)
    • Ethernet RJ45 (10/100/1000 MBit)
    • WiFi Module
    • Mini USB and Mini USB OTG
    • USB type A (x2) and USB connector (requires a specific wire)
    • Analog Audio and Mic
    • SATA (Only Quad-Core version)
    • Camera connection
    • Micro SD (boot device)
    • Power Supply 12V and External Battery connector


    [Blocked Image: http://www.udoo.org/wp-content…schemaUDOOfeatures-01.jpg]


    Es werden also ua. Pro CPU-Core gleich 3 Hardwarebeschleuniger bereitgestellt - wenn ich das richtig verstehe wären das also beim Quadcore 12 stück :-/ und genauso wie der Cubieboard2 auch ein SATA Port von dem man sogar booten kann (über die SD aber das is ja nich schlimm)



    Mehr dazu kann man auch hier nachlesen: http://elinux.org/UDOO


    Ein Nachteil wäre allerdings das der UDOO mehr Strom verbraucht - sollte aber bei der Leistung auch verständlich sein... So benötigt der größte Quad bis zu 24 Watt ( 12V * 2A ) was aber auch für SATA usw verwendet werden würde:

    Quote


    UDOO works within a range of values from 6 to 15 Volts. We suggest an AC to DC power adapter with 12V @ 2A that provide 24W, which is enough for UDOO itself and other hardware plugged to it (eg SATA HD or Arduino shields).


    Dokumentationen bzw Pinouts usw findet man hier: http://www.udoo.org/downloads/#tab5
    (zB hier eine Übersicht der GPIO pins: http://udoo.org/download/files…t/Udoo_pinout_diagram.pdf)



    Sicherlich gibts mittlerweile immer mehr solcher miniPC's , wie zB auch Wandboard aber die sind nicht derart auf Mikrocontroller usw ausgelegt wie eben RaspberryPI & Co



    Da ich leider schon mit dem Cubieboard2 nicht meine gewünschten Multimedia Geschichten problemlos umsetzen könnte, überlege ich nun ob ich mir den UDOO gönnen sollte :D

  • Ja das is denk ich bei allen anderen der Fall - der PI hat ne ziemlich krasse und einmalige Öffentliche Aufmerksam erfahren


    Also für blutige Anfänger ist sowas nichts - wer aber ein bisschen Ahnung hat kann sich auch mit anderem als dem PI beschäftigen ;)


    Also wer mit dem PI und Arduino (oder allgemin AVR's) allgemein viel macht wäre denk ich mit dem UDOO gut bedient... Zumal man den UDOO nebenbei vermutlich auch problemlos als MediaCenter laufen lassen kann, da er wirklich mehr als genug Power bietet

  • Naja, mittlerweile gibt es ja MiniComputer wie Sand am Meer. Der Raspberry ist halt ein recht günstiges Modell mit geringem Energiebedarf, was ihn meiner Meinung auch so erfolgreich macht.


    Der "einfache" Anwender kann damit ja schon ziemlich viel machen und braucht so eine High-Performance Kiste wie den UDOO gar nicht.

  • Naja klar, wer nur seine Steckdosen damit schalten will brauch sowas nicht....


    Ich sehe ehr den großen Vorteil darin das ich damit problemlos auch noch gleichzeitig nebenbei HDTV gucken kann und er als kleines NAS dient und dann eben auch problemlos Steckdosen schaltet o.ä. ohne ins Schwitzen zu kommen :D


    Und bevor man 2 RaspberryPIs und ein Arduino laufen lässt, kann man auch einen UDOO nehmen - und hat damit für die nächsten 5 Projekte auch noch mehr als ausreichend genug GPIO pins die keine Wünsche offen lassen usw - kein lästiges manuelles flashen eines Arduinos o.ä. mehr oder "auf keinen Fall wärend des HDTV guckens auf das Device zugreifen sonst ruckelts" ... zumindest erhoff ich mir das ;)



    Würde ich nur HDTV über ein stromsparendes Device gucken wollen, täte das auch nen APU o.ä. - das is mir auch klar.... Ich will aber nicht nen APU und 2 RaspberryPIs laufen haben ... oder ein RaspberryPI und ein Arduino ... oder ein RaspberryPI mit 2 Extensions um genügend GPIOs rauszukitzeln

    • Official Post

    Wenn denn auch die Software mitspielt, xbmc lief (oder läuft?) ja auch nicht nicht auf dem Cubi. Die Community ist beim Pi schon riesig, aber wer mit Linux kann für den sind andere Boards auch bloss andere Computer. Sagt ja auch keiner "Neee mit HP Rechner kenn ich micht nicht aus, ich nutze nur DELL" :)

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • Ich hab grad eine interessante Sache gefunden - zwar kein UDOO aber auch ein sehr günstiger Einplatinencomputer: CALAO SKY-S9500-ULP (bzw hier) für 35€ (allerdings kosten Addons eben ein bisschen mehr)
    Die Quick Reference Guide gibt Aufschluss über die viellzahl an gebotenen Anschlüßen



    Der Radxa Rock sieht auf den ersten Blick auch interessant aus und als ARM Cortex-A9 Quad-Core @ 1.6Ghz mit 2GB DDR3 RAM für 92€ auch noch human..





    Allerdings muß ich gestehen das ich eigentlich auf der Suche nach einem Einplatinencomputer (engl.: Single Board Computer) mit ARMv8 bin... :angel:
    Göttlich wär ein ' AMD Opteron A1100 ' aber das wär ein kleines bischen oversized =(

  • meigrafd hallo, was geht mit dem cubi 2 oder 3 Medien technisch nicht? Der a20 mit dem mali wird doch inzwischen Klasse unterstützt.


    Vor ca. 6 Monaten gab es für den Cubieboard2 noch keine hardware accelerator Unterstützung unter Debian, nur über Android - und nach meinem Wissensstand gibt es aktuell immer noch ein paar Probleme sobald man CedarX aktiviert hat, was aber auch nicht so ohne weiteres machbar ist.. Und aktuell werden auch noch nicht alle Codecs unterstützt, das ist noch immer in der Entwicklung


    Wenn das denn irgendwann mal Final ist wär's vielleicht mal wieder ne Alternative drüber nachzudenken - aber solange das noch nicht unter Debian ausgereift ist lass ich das lieber ;)

  • Und du hast auch gesehen das es ohne Steuern ist?
    Da kommen noch so 22% Steuern drauf = 120 Euro der Große.


    Hab auch überlegt aber das is mir zu teuer also wurde es ein Cubietruck.

  • @meingrafd . da hat sich in der Zeit aber einiges getan . mit das neuste ... http://www.cubieforums.com/index.php?topic=807.0
    Eigene Erfahrung ... Läuft schon richtig gut. Ist halt nicht so ne grosse community wie beim raspi. Wobei hier .. Entschuldigung , mehr Nutzer und Linux Anfänger dabei sind. (Was nicht Schlecht ist) Beim cubie ist halt zur Zeit schon noch mehr linux- gefrickel angesagt. Frank

    Using Tapatalk