Schaltpläne Zeichnen

  • Hallo,
    wenn ich hier manche Schaltpläne hier sehe, muss ich sagen, dass sie richtig professionell aussehen.


    Habt ihr da ein bestimmtes, möglichst kostenloses Programm dafür?


    Ich möchte mich nicht mit meinem Gegritzel blamieren ;)

    Viele Grüße
    DocAdams

    1x RaspberryPi 2, 1x RaspberryPi 3, 1x OpenELEC, 1x RaspberryPi 4 mit ioBroker ,

  • Moin middanand ;) ...


    Ich würde hier ganz klar Fritzing nehmen.
    Eagle ist zwar so eine Art Standard, aber hat auch seine Besonderheiten. So entspricht das Pinout eines Bausteins nicht unbedingt dem, was man sehen kann, wenn man draufschaut.
    Ein weiterer Vorteil von Fritzing ist, dass Adafruit und andere Arduino/RPi RPi-Anbieter spezielle Breakout-Boards als zusätzliche Bauteile integriert haben.
    Schliesslich finde ich das Handling von Fritzing eher intuitiv und relativ einfach.


    cu,
    -ds-

    • Official Post

    Fritzing sieht echt gut aus - im gegensatz zu Eagle wo man sich ewig durch die riesige Bauteil-Bibliothek wühlen muss...
    Mal schauen ob ich meine JMuwe Platine nicht nochmal mit dem Programm aufbaue :)


    Edit:
    Sobald ich rausgefunden habe wie ich selber neue Komponente erstellen kann - kann der Platinen aufbau anfangen =P

    Ich bin ein gefallener Engel namens Turael.

    Einst vor langer Zeit rebelierte ich im Himmel bis Gott mich auf die Erde verbannte.

    Doch meine taten werden kein ende finden....

    Edited once, last by Turael ().

  • Ich bin vor kurzem auf sPlan gestoßen.


    Ist wirklich sehr einfach und die Pläne sehen später echt top aus. Sehr gut ist, dass man die Schaltpläne als Vektorzeichnung exportieren kann.
    Eine Demoversion ist umsonst. Die Vollversion kostet 50€ und ist im Vergleich zu den anderen Tools echt ein Schnäppchen für den Funktionsumfang.


    http://www.abacom-online.de/html/splan.html

  • Also wenn du eine Platine entwickeln willst die später auch geätzt werden soll dann wirst du zwangsläufig nicht um Eagle drum rum kommen, da das quasi jeder nutzt beziehungsweise nur damit eine Umwandlung der Dateien möglich ist - Fritzing kann die Dateien nicht in Gerber Dateien umwandeln (was viele Platinen Hersteller verlangen)


    Eagle ist zwar so eine Art Standard, aber hat auch seine Besonderheiten. So entspricht das Pinout eines Bausteins nicht unbedingt dem, was man sehen kann, wenn man draufschaut.


    Kannst du dafür ein Beispiel nennen? Hab das nämlich bisher noch nicht gesehen


    Ein weiterer Vorteil von Fritzing ist, dass Adafruit und andere Arduino/RPi RPi-Anbieter spezielle Breakout-Boards als zusätzliche Bauteile integriert haben.


    Das kann man auch über Eagle sagen - extrem viele Hersteller haben EAGLE CAD Libraries , aber auch private Leute erstellen Bauteile für Eagle (ist auch nicht sooo schwer)


    Schliesslich finde ich das Handling von Fritzing eher intuitiv und relativ einfach.


    Wenn man sich erst mal eingearbeitet und die Funktionen/Tools kennen gelernt hat finde ich Eagle auch einfach ;)



    Ein sehr gutes (gut dokumentiert, gut erklärt, gut zu verstehen usw) Video-Tutorial im Umgang mit Eagle findest du zB hier: http://service.projektlabor.tu…de/onlinekurs/eagleboard/

  • Ich nutze Eagle selber auch um mir meine Platinen zu ätzen. Um aus dem Schaltplan ein Layout zu erstellen finde ich Eagle gut. Allerdings taugt es meiner Meinung nach nix, wenn man die reinen Schaltpläne möchte und vor allem vorzeigen möchte.


    Für den reinen Anblick sehen die Pläne für mich nicht "schön" genug aus. Hier bietet sich wirklich ein reines Zeichenprogramm an, wie z.B. sPlan.
    Aber ist ja immer noch Geschmackssache ;)


  • Eagle ist zwar so eine Art Standard, aber hat auch seine Besonderheiten. So entspricht das Pinout eines Bausteins nicht unbedingt dem, was man sehen kann, wenn man draufschaut.


    Kannst du dafür ein Beispiel nennen? Hab das nämlich bisher noch nicht gesehen...


    Moin meigradf,


    oh Du Zweifler Du ...


    Bau mal einen z.B. ATTiny ein und guck Dir dann den Schaltplan an ;) ...


    cu,
    -ds

  • Hm find ich aber übersichtlicher weil sich dann nicht so viele Leitungen kreuzen und die Anschlüsse gut zugänglich auf einer Seite sind - siehe Spoiler:


    Ich denke das kommt auch auf die jeweilige Lib an, da gibts ja letztlich auch etlich verschiedene Ausführungen der selben Bauteile

  • Wenn ich was baue, dann meistens auf Lochraster. da brauche ich kein Tool was auch Platinen routen kann.


    Zum Zeichen von Schaltplänen nehme ich meist SPLAN 4.0


    EAGLE habe ich aber trotzdem aufn Rechner, da man ja auch manchmal Schaltpläne mit *.sch ansehen moechte.


    MfG Turbotoni

  • Letztlich eigentlich egal womit - haupsache les-, exportier- und weiterverarbeitbar.
    Jeder entwickelt so im Laufe der Zeit seine Vorlieben. Ich nutze Eagle nur noch im Notfall weil mir die Bauteilsuche nicht behagt, einfach zu umständlich.
    Ich nutze z.B. Target (gibt es auch von PCB-Pool als 'Vollversion) und manchmal zum Layouten SprintLayout. Wie gesagt, Jeder nach seinem Gusto... .

    waren das Zeiten, als Ordner noch Verzeichnisse waren


  • So entspricht das Pinout eines Bausteins nicht unbedingt dem, was man sehen kann, wenn man draufschaut.
    cu,
    -ds-


    ist doch nicht schlimm, dafür gibt es den Bauteileditor und man macht sich was wie man braucht.


    Für die m32/644/1284 habe ich mir sogar eines geschaffen was TQFP 44-pol und DIL 40-pol in einen Symbol liefert.
    So kann ich leicht im Plan das Package tauschen ohne das der Plan sich ändert. Für den Steckbrett- oder Lochrasteraufbau kann man die Leitungen im Plan schon optimal legen.


    Auch Lochraster route ich gerne mit Eagle, so sieht man schon wie groß der Platzbedarf wird und kann die Bahnen schon optimal im Raster planen, die Brücken auch, der Autorouter hilft bei - bis 2-seitigem Layout im 1/10" Raster mit rechtwinkliger Verlegung

    Images

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Hey jar, alter Haudegen ;) ...


    naja, gerade für Anfänger finde ich es schon schlimm, wenn der so einen Schaltplan strickt und u.U. erst noch die Pins suchen muss.
    Da ist diese Fritzing Geschichte in meinen Augen genial ... Du malst einfach ab, was Du siehst bzw. verdrahtest alles so, wie es dargestellt ist. Das macht auch das Überprüfen m.E. leichter (visuell, einmal drüber).


    Was danach kommt - also ob Du die Schaltung zu layouter schickst, zum Fertigen exportierst ... sei jetzt mal dahin gestellt.
    Ab hier gilt imho in der Tat: stehen hast Du gelernt, laufen musst Du selber ;) ...



    cu,
    -ds-


  • Hey jar, alter Haudegen ;) ...


    naja, gerade für Anfänger finde ich es schon schlimm, wenn der so einen Schaltplan strickt und u.U. erst noch die Pins suchen muss.


    wieso suchen ? wenn die Pins im Plan so liegen wie im IC ?!




    Da ist diese Fritzing Geschichte in meinen Augen genial ... Du malst einfach ab, was Du siehst bzw. verdrahtest alles so, wie es dargestellt ist. Das macht auch das Überprüfen m.E. leichter (visuell, einmal drüber).


    finde ich nicht, gerade nicht für Insider die drüber sehen sollen, dort steht dann ein Transistor, ob der Basis Emitter Kollektor zählt oder Emitter Basis Kollektor bleibt dann dem Kontrolleur überlassen ? der nicht mal weiss ob der richtige steckt ? Ne das ist unausgegoren, im Plan ist es immer richtig und man sieht ob der NPN mit dem Kollektor an minus falsch klemmt (ist nur meine Meinung und die zählt ja nicht ;) )

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)


  • ... (ist nur meine Meinung und die zählt ja nicht ;) ) ...



    Hi,


    wer sagt das :fies: ...


    Man bringe mir denjenigen und ein möglichst stumpfes Henkersbeil ;) ...


    In dieser Hinsicht muss ich Dir recht geben ...
    Allerdings glaube ich, dass sich ein "Profi" leichter tut umzudenken als denn ein BAISE (Blutiger Anfänger In Sachen Elektronik) ...


    Moanst ned :) ...


    Gruss quer durch die Republik ...


    -ds-


  • In dieser Hinsicht muss ich Dir recht geben ...
    Allerdings glaube ich, dass sich ein "Profi" leichter tut umzudenken als denn ein BAISE (Blutiger Anfänger In Sachen Elektronik) ...
    -ds-


    ich verstehe grade nicht......


    ich bin ja schon öfter gefragt worden ob ein Fritzing Bild stimmt.


    wie soll ich das beantworten wenn ich dort das Prinzipbild eines Transistors sehe ?


    NPN PNP unbekannt weil Prinzipbild ohne Emitterpfeilrichtung !
    Ob der dann auch steckt ? unbekannt
    Ob der Aufdruck stimmt ? unbekannt


    nix an das man sich orientieren kann aber man soll möglichst verbindlich Auskunft geben.
    Das ist IMHO nur in echten Schaltplänen möglich, ich glaube deswegen gibt es sie.
    Dort gibt es keinen Zweifel über NPN und PNP, das Gehäuse ist dann erst mal Nebensache und man lässt sich nicht aufs Glatteis führen.
    Das dann vom Plan zum Board richtig umzusetzen muss weiterhin eine Aufgabe des aufbauenden sein.


    Das kann dann von mir aus nach Fritzing gesteckt werden, aber bitte nicht als Schaltbildersatz, das ist es nämlich nicht.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hallo,
    bin nun endlich mal dazu gekommen, mich näher mit Fritzing zu beschäftigen.
    Ist schon toll....


    Im Prinzip reicht es für mich völlig aus. Ich möchte es nutzen, meine kleinen Ideen bildlich zu veranschaulichen. Und ich mal später noch weiß, was mir "damals" so gedacht habe.
    Tolle komplexe Layouts werden mit Sicherheit damit nicht entwickelt (ich meine, von mir ;) )


    Wo ich noch keinen Einstieg gefunden habe, sind fehlende Bauteile. Ich habe zwar versucht, ähnlich aussehende Bauteile mit dem Editor "umzubauen", komme aber nicht klar. Irgendwie werden die Änderungen, z.B. Anschlussbenennungen, zwar übernommen, aber nicht dargestellt.


    Nun gibt es zwar die Möglichkeit, manche Bauteile zu importieren. Wie es geht, habe ich auch begriffen. Aber wie ich meine Bauteile finde, kein Plan...


    Ich suche z.B. den UDN2981 und ein aussagekräftiges Symbol für dieses SainSmart-8 Kanal Relais (Affiliate-Link).
    Wie muss ich da rangehen?

    Viele Grüße
    DocAdams

    1x RaspberryPi 2, 1x RaspberryPi 3, 1x OpenELEC, 1x RaspberryPi 4 mit ioBroker ,