Mal eine kleine Kostprobe

  • Hallo zusammen,

    ich wollte euch mal meine Hyperion „Berechnungs-“ Hardware zeigen, ist leider noch nicht komplett fertig, aber bin mal auf eure Meinungen gespannt ;)


    Grundidee meiner Bauweise:


    Der Aufbau sollte so flach wie möglich werden, damit man ihn komfortabel an den TV schrauben kann. Die Abmessungen werden im Endeffekt bei ca. 255x255x30 (mm) liegen, sodass alles ab VESA 300x300 zur Befestigung genutzt werden kann.


    Zur eigentlichen Hardware:


    Raspberry PI Modell B Rev2 512MB (mit Pegelanhebung von 3,3V auf 5V)
    mumbi USB Grabber
    Ligawo HDMI zu Composite Adapter
    delaycon HDMI Splitter


    Die einzelnen Gehäuse der Geräte wurden entfernt und mit Hilfe von Mainboardhaltern auf einer (noch Test-) Metallplatte befestigt. Das Anschlusspanel ist noch eine „Beta“ Version und wird vielleicht noch erweitert. Die Status-LED´s und den Reset-Button des HDMI Splitters hab aber schonmal ich nach außen geführt.



    Als Anschlüsse sind insgesamt vorhanden v.l.n.r.:


    3x 2,1mm DC Buchse (5V Ok LED)
    ---> 1x Input (10A Sicherung), 2x Output(je 5A Sicherung)
    2x HDMI 1.4 Buchse (je Input Ok LED)
    ---> 1x HDMI Input, 1x Output
    1x 3,5mm Klinke für Data und Clock Signal
    1x LAN

    Die eigentlichen Buchsen hab ich mir von der eBucht zusammengesucht, bis auf die DC Buchsen, die sind von Conrad.



    Zur Stromversorgung hab ich die bekannten DC Buchsen mit den Schraubkontakten verwendet. Alle Buchsen sind jeweils abgesichert, aber die 5V sind von allen verbunden. Die Linke ist die Inputbuchse, definiert durch die 10A Absicherung. Die anderen sind jeweils mit 5A abgesichert und daher als Output für zweifache Einspeisung in die LED´s gedacht.



    Die Anschlüsse des HDMI Splitters musste ich natürlich auch nach außen bringen, die HDMI Kabel musste ich dafür kürzen, war zwar eine sehr filigrane Arbeit, aber durchaus machbar und für mich besser wie Gehäuse des Steckers entfernen und SMD Löten. Einmal gemacht, nie wieder Kabel an SMD anlöten mit meinem Klumpen Lötkolben. Beide HDMI Buchsen haben jeweils eine Status-LED. Der Reset-Button ist noch sehr klobig, da muss ich mir noch was anderes einfallen lassen.



    Die Data und Clock Signale kommen von der Pegelanhebung von 3,3V auf 5V, erzeugt durch ein 74HCT08 (4xAND Gatter). Die Steckverbindung hab ich über 3,5mm Klinke realisiert, sodass die Leitung auch bei Bedarf einfach verlängert werden kann.
    LAN Anschluss war am problemlosesten, allerdings stört mich die Schlaufe noch ein wenig, weshalb ich das Lan Kabel noch neu absetzen werde.




    Hoffe mal, dass es euch bisher gefällt ;)


  • Hallo zusammen,

    ich wollte euch mal meine Hyperion „Berechnungs-“ Hardware...


    Der erste Satz sollte deine Frage beantworten ;)


    //Edit: Aufbau wäre auch mit Ambi-TV der gleiche, wäre halt nur der andere USB Grabber verbaut

  • Gefällt mir wirklich sehr Gut.
    Wie hast du das HDMI Kabel verkürzt? Ich habe noch nie ein HDMI Kabel aufgeschnitten, aber ich gehe mal davon aus, das mich dort viele Adern erwarten.

    Well in my humble opinion, of course without offending anyone who thinks differently from my point of view, but also by looking into this matter in a different way and without fighting and by trying to make it clear and by considering each and every one's opinion, I honestly believe that I completely forgot what I was going to say.

  • Top!

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>

  • Danke schonmal für das Feedabck ;)


    Das endgültige Gehäuse zeichne ich gerade noch mit CAD, benötigt aber noch den letzten Feinschliff, bevor ich es lasern lasse


    Die HDMI Kabel zu verkürzen war wie gesagt eine sehr filigrane Arbeit, muss ja vor allem hinterher wieder richtig geschirmt sein, dass es keine Signalstörungen gibt. die beiden Kabel haben zusammen ca. 3 Std gedauert.

  • gut gemacht, nur frage ich mich welche technischen Gründe für die Verwendung von AND oder NAND Gatter gelten sollen für die Data/Clock Treiber ?
    (ich tippe der "Erfinder" hatte noch welche in der Bastelkiste)


    Ich würde ja echte Buffer Treiber wählen z.B. den 74HC4050.
    Der hat 6 Treiber innen und keiner invertiert !


    so können je 3 auf jeder Seite als Treiber dienen, die "Ausgangsleistung" verdreifacht sich und es ist trotzdem nur ein Chip, die Verdrahtung als Layout oder auf Lochraster ist simpel.


    Im Bild fehlt nur der obligatorische 100 nF - 220 nF Abblockkondensator (keramik) zwischen +5V und GND


  • gut gemacht, nur frage ich mich welche technischen Gründe für die Verwendung von AND oder NAND Gatter gelten sollen für die Data/Clock Treiber ?


    die Pegel der Eingänge können ohne Probleme bei 3,3V als High erkannt, der Ausgangsstrom reicht völlig aus um bis zum ersten IC der LED´s zu gelangen, ab da werden sie ja von jedem IC wieder verstärkt.




    Außerdem ist das IC sogar auf der Github Seite empfohlen ;)


  • die Pegel der Eingänge können ohne Probleme bei 3,3V als High erkannt


    und beim 74 HC 4050 etwa nicht ? ;) , ne diese Begründung ist keine !




    der Ausgangsstrom reicht völlig aus um bis zum ersten IC der LED´s zu gelangen


    ist wohl doch eher stark leitungsabhängig, da wir hier von unbekannten Leitungslängen ausgehen dürfen, jeder mag andere wählen ist diese Begründung für mich auch nicht stichhaltig für die Verwendung von AND/NAND Gattern.



    Außerdem ist das IC sogar auf der Github Seite empfohlen ;)


    OK ich gebe mich geschlagen, gegen das Argument kommt keiner an :D und so begründet ! :thumbs1:

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)


  • Viele Wege führen nach Rom, und da es ohne Probleme läuft, lass ich das IC auch drin ;)


    kannst du doch, ich meinte ja nur für eine Platinenversion so als Tutorial könnte man darauf hinweisen :huh:

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)


  • Werde deine Lösung auch stehen lassen, dann kann jeder für sich entscheiden ;)


    nur mal so am Rande, du bist ja nicht der erste der diese Variante HI level Treiber wählt und ich frage mich die ganze Zeit wo das her kommt, gerade gefunden in:


    http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/39662c.pdf


    Quote


    An economical 74HCT08 (quad AND gate), 74ACT125
    (quad 3-state buffer) or many other 5V CMOS chips
    with TTL level input buffers may be used to provide the
    necessary level shifting.


    aha es geht ums Geld, der 74HCT08 kostet um 20 - 25 Ct der 74HC4050 immerhin 50 Ct


    für Hobbybastler sicher nicht so das entscheidene Argument ;)

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Mann kann auch jedes Thema bis is unendliche fortführen, wo ich aber kein Interesse dran hab. Freu dich, wenn du dein vorgeschlagenes IC verwendest.


    Dieser Thread dient lediglich zu Präsentation meines bisherigen Fortschritts bei der Herstellung eines ansehnlichen Gehäuses für meine Hyperion Hardware.

  • Und was ist nun "Hyperion"?
    Leider keine Antwort gefunden.

  • Wir sind ja im Ambilight-Unterforum, in dem der Hyperion Thread sogar sticky ist. Ein bisschen Eigeninitiative ist sicherlich nicht verkehrt ;)

  • Danke ;)


    Für den derzeitigen Aufbau hab ich so ca. zwei Wochen gebraucht, war aber auch viel Messarbeit, da ich ungerne doppelte Arbeit mache (z.B Anschlussblende) ;)


  • [...]Die Data und Clock Signale kommen von der Pegelanhebung von 3,3V auf 5V, erzeugt durch ein 74HCT08 (4xAND Gatter). [...]



    Du benutzt von den 4 ANDs aber nur 2, oder?
    Einen für Clock und einen für Data... Und dort sind eben auch die 5V nach der 10A -Fuse angeschlossen nehme ich an...


    Und für was hast du die zwei 5V Output-Ports? Ein Input reicht ja eigentlich...


    Ich finde das Teil sehr schick, könnte ich mir gerade hinter den Fernseher hängen. :-) Schöne Arbeit!


    /edit: die Idee mit dem Klinkenstecker für Data und Clock finde ich super. Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen, welchen Stecker ich bei mir verwenden soll.
    Allerdings habe ich die ganze Zeit nur an die 4 Pin gedacht, welche die LED's brauchen. Deswegen kam ich schon auf USB etc, was allerdings reichlich zu Verwirrung führen könnte und gewiss schädlich für angeschlossene USB-Geräte wäre ;D


    Achja: ein Video-Out (HDMI oder gelbe Video) scheinen ja zu fehlen. MMn sollte man den Raspberry auch mal anschließen können an einen Bildschirm, falls zB Netzwerk ausfällt oder ssh abstürzt.

    Edited once, last by pmmd ().